Mini-PCs auf ARM-Basis

Vorgestern las ich einen Bericht über den Trim-Slice, einen lüfterlosen Mini-PC, der nicht auf die Prozessor-Architektur von Intel setzt, sondern auf die von ARM. ARM-Prozessoren fanden sich früher in embedded-Systemen und PDAs, mittlerweile haben viele von uns einen dieser Prozessoren selber zuhause: in Routern, in Smartphones, im iPad und und und.

Tatsache ist: die Hersteller greifen auf die ARM-CPU zurück, da sie im Vergleich zu Intels Atom noch einmal einen Tick sparsamer im Stromverbrauch ist, ein Muss, das insbesondere in der immer mobiler werdenden Welt wichtig ist. Bleibt die Frage: wohin geht die Reise in Zukunft tatsächlich? Ein normales Windows können wir bisher nicht auf einer ARM-Architektur installieren, wohl aber ein künftiges Windows, denn auf der CES in Las Vegas  wurde von Steve Ballmer, CEO von Microsoft, eben jenes mitgeteilt.

Wie sieht eure Zukunft in 2-3 Jahren aus? Kleine Smartphones, die ihr zuhause per HDMI an den Fernseher steckt um Filme zu schauen, die ihr auf den Schreibtisch legt, damit sie drahtlos mit eurem Monitor und der Tastatur kommunizieren können und so als PC-Ersatz dienen? Erzählt mal!

Dieser Beitrag wurde unter Eigenmarke abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Mini-PCs auf ARM-Basis"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast

meine zukunft in 2-3 jahren?
nen bigtower unterm schreibtisch zum zocken mit nem mind. 28″ Screen wie jetzt auch.. maus+tastatur per kabel dran.. akku leer beim zocken nervt nämlich tierisch..
achja, und n handy mit dem ich telefonieren kann natürlich..
oder anders gesagt: ich denke nicht dass sich in der zeit sooo spektakuläre neuerungen durchsetzen werden. Vor allem nicht so, dass die breite Masse es sich leisten kann..

avatar
Gast

Apple muss nur etwas neues rausbringen, schon fahren alle drauf ab. 😀

avatar
Gast

bei mir is seit dem ipad start nix passiert 😉
den ne für mich sinnfreie spielerei für 800 eur.. naja ^^
Eine „innovation“ liegt halt auch immer im auge des betrachters 🙂

avatar
Gast
Ich erwarte mehr Projektionstechnologien bzw. flexible Displays. Ansätze sieht man ja bereits da und dort. Das größte „Manko“ der Smartphones ist momentan der immer noch recht kleine Bildschirm zugunsten der Tragbarkeit. Ich habe jetzt schon eine Weile hin und herüberlegt. Ich bin mir noch nicht sicher ob ich tatsächlich ein Tablet haben möchte. Grundsätzlich halte ich das Handy in dieser Hinsicht einfach für überlegen, da ich mobiles Internet meist unterwegs nutze (haha) und dabei nicht dauernd ein 7 oder gar 10″-Gerät mitschleppen möchte. Von daher wären Handys praktisch, die über ein Faltdisplay verfügen um bei Bedarf die Bildschirmgröße ohne Unterbrechungen… Read more »
wpDiscuz