Motorola Razr: hält es, was es verspricht?

Bei mir ist gerade das Motorola Razr angekommen, welches ich einem kurzen Test unterziehen werde. Hier soll allgemeine Performance und die Haptik im Vordergrund stehen, nicht das Android-System oder spezifische Apps. Die technischen Daten der absolut dünnen Rasierklinge aus dem Hause Motorola?

7,3 Millimeter dünn
130 Gramm
1,2 GHz Dual Core-Prozessor
1 GB RAM
4,3 Zoll Super AMOLED Advanced qHD
8 Megapixel Cam, 1080p, LED-Blitz, 1,3 Megapixel Frontcam
UMTS
Android 2.3.5 Gingerbread
1780 mAh Akku
540 x 960 in der Auflösung
DLNA, HDMI, USB, Bluetooth 4.0, WLAN b/g/n
16 GB Speicher, 16 GB microSD inkludiert, erweiterbar mit Karten max. 32 GB

Haptik:

In der Verpackung das heute übliche: Gerät, Headset, Netzteil, Kabel und Anleitungen. 4,3″. Fühlt sich wie das Maximale an, was ich in meinen Händen halten kann. Haptik auf den ersten Touch? Absolut toll. Dünn & leicht. Das Motorola Razr verfügt über kratzfestes Gorilla Glass von Corning , rückseitig ist das Gerät mit Kevlar verstärkt. Das gesamte Äußere des Motorola Razr ist des Weiteren durch eine wasser- und schmutzabweisende Beschichtung geschützt.

Die Dünne des Razr zollt Tribut an den nicht austauschbaren Akku – wobei austauschbare Akkus (leider) eh bald ein Relikt vergangener Zeiten sind. Was einige vielleicht stören könnte: am oberen Teil hat das Razr eine Ausbuchtung, die eben nicht so flach wie das gesamte Gerät ist. Dies könnte auf Design-Enthusiasten unstimmig wirken, hat man das Gerät in der Hand, bemerkt man davon aber gar nichts.

Das erste Anschalten:

Android-untypisch begrüßt einen die Motorola-eigene Oberfläche, welche aber abschließend anbietet, diverse Konten einzurichten. Danach begrüßt den Benutzer eine eigene Oberfläche von Motorola, die aber soviel anders als diverse Android-Launcher nicht ist. Mehr dazu in Folgebeiträgen.

Motorola hat auch einen eigenen Dienst namens Motocast implementiert – quasi der Gegenpol zu Apples iCloud und Fotostream. Spannend wird auch die Updatepolitik, im Vorfeld wurde ja schon bekannt, dass das Motorola Razr Android 4.0 bekommen wird.

Nun hängt das Gerät erst einmal an meiner Ladestation und wird hier bald für euch getestet!

Dieser Beitrag wurde unter Ausgepackt abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Motorola Razr: hält es, was es verspricht?"

Benachrichtige mich zu:
avatar
trackback

[…] möchten aber wissen, wie viele Punkte Smartphone X im Vergleich zum Smartphone Y bekommt. Nachdem ich gestern kurz das Motorola Razr vorstellte, bekam ich die Fragen rein, ob ich nicht einmal den einen oder anderen benchmark über das […]

trackback

[…] einen kleinen Eindruck auf das Motorola Razr gibt, Motorolas neues Android-Flaggschiff, welches ich hier schon vorgestellt habe und auch schon einigen Benchmarks unterzogen habe. Habt ihr denn noch Fragen zum Motorola […]

wpDiscuz