Motorola XOOM: Preis bei 800 Dollar

Das Tablet, welches mir momentan am häufigsten im Web begegnet, ist das Motorola XOOM. Nun ist raus: es soll am 24.02.2011 in den Staaten verkauft werden können, zu einem Preis von knapp 800 Dollar – so jedenfalls die Aussage des Best Buy-Flyers. Das ist eine ganze Stange Geld, dank Steuer und Co dürfen wir uns wahrscheinlich auf einen ähnlichen Preis in Euro gefasst machen. Sicherlich hat das Motorola XOOM eine hervorragende Hardware-Ausstattung und mit Android 3.0 hat man ein vernünftiges Betriebssystem.

Warten wir einmal ab, wie es weitergeht: Ende Februar werden ganz sicherlich mehrere Android-Tablets um die Gunst des Kunden werben. Auch darf man gespannt sein, was Apple aus dem Hut zaubert. Des Weiteren hat man auch beim Samsung Galaxy Tab gesehen, wie schnell der Preis nach unten gehen kann. Würdet ihr – sofern der Preis stimmt und für Deutschland ungefähr 1:1 ist- euch ein Tablet für 800 Euro kaufen?

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Netzwelt abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

12 Kommentare auf "Motorola XOOM: Preis bei 800 Dollar"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast

Bei dem Preis…eher nicht 🙂 und dazu noch von Motorola, die es bisher nicht auf die Reihe bekommen haben das Milestone auf Froyo zu bringen. Aber es wird ja wohl noch weitere Android Tablets geben.

avatar
Gast

Ich verstehe das nicht. In diesen Tablets ist halb soviel Hardware wie in meinem Notebook, und trotzdem kosten die das doppelte. Macht gefühlt also das vierfache.

Wieso?

avatar
Gast

Hahaha ihr seit witzig 🙂 ich werde doch keine 800€ für ein Gerät von Motorola ausgeben…die Verarbeitung der Geräte ist in der regel billig und meiner Meinung nach kann sich Motorola auf dem Deutschen Markt nicht wirklich durchsetzen.
Also von daher würde ich niemals so viel Geld für ein Tab ausgeben!!!Gruß

avatar
Gast

@matthias:
weil die tablets kleiner sind und daher die bearbeitung etwas frickeliger ist als bei nem notebook.. es sind halt ganz andere komponenten 🙂
und b2t.. nen tablet für 800 eur.. naja, für nen spielzeug 800 eru – egal welcher Hersteller wäre mir deutlich zu viel.
zumal ichs ähnlich sehe wie Matthias – zu wenig leistung/nutzen für zu viel geld.. da kann ich mir lieber für 800 eur nen ordentliches 11″ subnotebook kaufen, da hab ich mehr von..

avatar
Gast

Ich würde auch sagen, für 800€ bekomme in Notebook das ich täglich im Büro einsetzen kann, aber für mein „ich leg lässig auf der couch“ tablet sind 800€ zu viel.

Vielleicht sieht man das irgendwann anders, aber momentan (es wäre mein erstes tablet) schreckt mich der Preis auch einfach ab das zu testen!

avatar
Gast

Meine persönliche Obergrenze würde bei etwa 400€ (vll sogar 500€) liegen, dann aber auch sicher nicht von Motorola.

Thalon

avatar
Gast

ich würde noch nicht mal für ein ipad €800 auf den tisch des hauses legen. ob das xoom so sch***e ist mag ich nicht beurteilen, ich würde dem motroroller vielleicht sogar eine chance geben…

aber ich habe auch unlängst gelesen, dass die meisten tablets ab einem bestimmten zeitpunkt ihr dasein am wohnzimmertisch fristen und nicht wirklich lange im täglichen einsatz sind.

fazit: so viel geld für ein „spielzeug“? nope!

trackback

Vergleich: Apple iPad vs. HP TouchPad vs. Motorola Xoom vs. Blackberry PlayBook…

Nach der Ankündigung neuer Tablet-PCs dauert es nicht lang bis zum ersten Vergleich: Dieses Mal stehen sich das Apple iPad, das HP TouchPad, das Motorola Xoom und das Blackberry PlayBook gegenüber. Da einige der Konkurrenten noch gar nicht au…

avatar
Gast
Also bis jetzt siehts ja nach ner sehr guten Verarbeitung beim Motorola Xoom aus und mit ziemlich viel guter Technik. Aber Motorola setzt ja nicht zum ersten mal ihre Produkte durch schlechte Markteinführung und Werbung aufs Spiel. Vorallem da es nicht mit den deutschen Funknetzen kompatibel ist bis jetzt. Da kann ich eigentlich nur auf Preissenkungen und eine nur W-lan Version für nochmal 100 euro weniger hoffen. Es gibt übrigens genug Möglichkeiten zum Einsatz solcher Tablets wie z.b. in Unis und bei Business-Angelegenheiten: Tablet raus, anmachen, pdfs bekritzeln, Ergänzungen machen, Skizzen, Kalenderfunktionen, Präsentationen. Ob ein Prof. nun einen Multitouch-Laptop in… Read more »
trackback

[…] denkt ihr über das Samsung Galaxy Tab 2? Interessanter als das Motorola XOOM, iPad oder HP […]

avatar
Gast

Also 800 Doller/Euro ist imho viel zu teuer bzw. muss das Teil dann qualitativ und funktionell wirklich top und ohne Mangel sein.

Ich warte noch auf das Galaxy Tab 10.1 und das Dell Streak 10.
Mal gucken wie die so plaziert werden.

avatar
Gast

Also wenn Motorola Fuß fassen will dann sollten die das Tablet deutlich günstiger als das iPad2 lassen und was ganz wichtig ist, die Finger von der Telekom lassen und denen auf keinen Fall die exclusiv Rechte für den Verkauf geben!!!

wpDiscuz