Motorolas Android-Wear-Smartwatch Moto 360 geht an den Start

Motorolas Android-Wear-Smartwatch Moto 360 geht an den Start

motorola_moto_360_silver_1Motorola hat heute nicht nur neue Smartphone-Modelle der Serien Moto G und Moto X vorgestellt, sondern, wie es sich im Vorfeld bereits abzeichnete, den Startschuss für seine Android-Wear-Smartwatch Moto 360 gegeben. In den USA kann die Moto 360 ab sofort für 249 US-Dollar bestellt werden. Nach Deutschland wird der US-Hersteller sein neues Wearable-Gerät ebenfalls bringen, und zwar für 249 Euro (UVP). Allerdings müssen sich Interessenten hierzulande noch bis Oktober gedulden.

Die Moto 360 hat seit der ersten Ankündigung im März dieses Jahres viele Vorschusslorbeeren ernten können, da sie unter den ersten Android-Wear-Smartwatches die einzige war, die mit kreisförmigem Uhrengehäuse sowie ansprechendem, an ein echtes Modeaccessoire erinnerndem Design aufwarten konnte. Auch wenn die Moto 360 mit der kürzlich angekündigten LG G Watch R in diesen Disziplinen mittlerweile Konkurrenz bekommen hat, ist das Motorola-Gerät aktuell dennoch die erste runde Android-Wear-Smartwatch auf dem Markt. Bis die G Watch R in den Handel kommt werden vermutlich noch einige Wochen verstreichen.

Motorola bietet die Moto 360 sowohl mit schwarzem als auch silbernem Chassis aus Edelstahl und jeweils passendem Uhrenarmband an. Das runde 1,56-Zoll-Display bietet eine Auflösung von 320 x 290 Pixel und wird durch Corning Gorilla Glass 3 vor Kratzern und Stößen geschützt. Darüber hinaus ist die Smartwatch wasserdicht und verfügt über einen Schrittzähler und optischen Herzfrequenzmesser an der Unterseite.

Im Uhrengehäuse der Moto 360 steckt nicht wie bei anderen Android-War-Geräten ein modernes Qualcomm-SoC, sondern ein relativ alter Single-Core-Prozessor von Texas Instruments vom Typ OMAP 3 mit 1-Gigahertz-Taktfrequenz, der auf 512 Megabyte RAM zurückgreifen kann. Zur drahtlosen Kommunikation werden WLAN nach 802.11a/b/g/n und Bluetooth 4.0 LE unterstützt. Der integrierte Akku soll eine Laufzeit von rund einem Tag erlauben. Aufgeladen wird die Moto 360 via beiliegender Dockingstation.

Die Android-Wear-Plattform läuft auf der Moto 360 in nahezu unverändert Form, was keine Überraschung darstellt, da Google derzeit keine großartigen Anpassungen zulässt. Hersteller können aber beispielsweise die Darstellung des Zifferblatts nach eigenen Vorstellungen umsetzen.

Bilder: Motorola
Quelle: Motorola
avatar

Veröffentlicht von

Ich bin freier Journalist, Computer-Technik-Freak, Videospiel-Guru und Freizeit-Poet. In den letzten Jahren war ich unter anderem für notebookjournal.de tätig und habe als IT-Fachmann gearbeitet. Wenn ich nicht gerade an einem Text feile oder ein Stück Hardware auseinandernehme, dann widme ich meine Zeit gerne Filmen, Literatur, Videospielen oder schlicht und einfach der Natur.

Das könnte dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Motorolas Android-Wear-Smartwatch Moto 360 geht an den Start"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast
otmar

Jetzt müssen die Smartwatches nur noch halb so dick werden, die Laufzeit verfünfachen und preislich auf 99€ sinken … boom 🙂

wpDiscuz