MSI Nightblade: Gaming-Barebone mit mini-ITX-Mainboard und 600-Watt-Netzteil

MSI Nightblade Gaming BareboneKlein, stark, schwarz und mit Tragegriff: Der Gaming-Spezialist MSI bringt mit Nightblade ein kompaktes Gehäuse auf den Markt, das man selbst mit passenden Komponenten zur Spielemaschine aufrüsten kann. Ein 600 Watt Netzteil sorgt für ausreichende Power, die Z87I-Gaming-Hauptplatine unterstützt Intel-Prozessoren der Haswell-Generation.

Im nachtschwarzen Gehäuse mit MSI-typischen roten Elementen steckt als Herz ein Z87I-Gaming-Mainboard im Mini-ITX-Format. Der Anwender kann es mit bis zu 16 GB Arbeitsspeicher bestücken, auf den Sockel Intel LGA 1150 passen Dual- und Quad-Core-Prozessoren der Haswell-Generation bis 135 Watt Leistungsaufnahme. Gekühlt wird das Barebone von einem dynamischen Lüfter mit 92 mm Durchmesser, der sich mit bis zu 4000 U/min dreht. Als Audiolösung kommt eine 7.1 HD Realtek ALC 1150 zum Einsatz. Eine Besonderheit ist der MSI OC Genie Button, mit dem sich der Prozessor übertakten lässt. Der Dual-Slot nimmt Grafikkarten bis 290 mm Länge auf.

msi_nightblade_innen

Kurze Latenzzeiten verspricht der Killer-Netzwerkchip E2200 von Qualcomm Atheros. Er soll über spezielle Software die Bildrate in Online-Spielen steigern. Der Intel-Netzwerkchip unterstützt WLAN a/ac/b/g/n und Bluetooth 4.0. Auf der Vorderseite befinden sich vier USB-3.0-Anschlüsse sowie je ein Audio-Eingang und -Ausgang. Die Rückseite bietet ebenfalls vier USB-3.0-Anschlüsse, zudem zwei USB 2.0 Ports, eSATA, HDMI, DVI, DisplayPort, Gigabit-LAN, S/PDIF, PS/2, zwei Antennenanschlüsse und sechs Audio-Anschlüsse. Hinzu gesellt sich ein Clear CMOS-Button.

Im Gehäuse mit den Abmessungen von (B x H x T) 175,7 x 277,3 x 345,8 mm lassen sich zwei mSATA-Festplatten sowie je ein 2,5 Zoll und 3,5 Zoll Laufwerk unterbringen. Optional bietet MSI ein Slimline-DVD-Laufwerk mit Slot-in an.

Ab Mitte März soll das MSI Nightblade zu einem Preis von 449 Euro erhältlich sein. MSI legt ersten Gehäusen ein Headset und einen CPU-Kühler bei.

avatar

Über Marcel Magis

Ich bin Journalist und Schriftsteller. Unter anderem arbeitete ich für macnews.de, c't, Telepolis und notebookjournal.de. Ich liebe Nudeln und schreibe in meiner freien Zeit unverdrossen an einem großen Roman weiter, der wöchentlich im Netz erscheint. Du findest mich auf Facebook, XING und meinem Blog.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz