MSI Optix MAG161V Portable: Zweitdisplay für das HomeOffice und unterwegs

      MSI Optix MAG161V Portable: Zweitdisplay für das HomeOffice und unterwegs

      MSI und ich waren bisher in Bezug auf Design nicht die besten Freunde. Reines Schwarz ist meiner Meinung nach genügend RGB-Beleuchtung, MSI hat da ja bekanntermaßen eine etwas andere Auffassung. Das MSI Optix MAG161V Portable hingegen kommt komplett ohne RGB aus und kommt damit meinen Neigungen entgegen. Das schlanke Display richtet sich an User, die wenig Platz haben, aber ein zweites Display brauchen.

      Die allermeisten User haben kein separates Arbeitszimmer. Da ist es nervig, wenn permanent ein Monitor auf oder neben dem Tisch steht. An dieser Stelle setzt das Optix MAG161V an. Es ist klein, leicht und passt in jede Schublade.

      Technische Daten des MSI Optix MAG161V Portable
      Paneltyp 15,6“ IPS-Panel mit LED-Hintergrundbeleuchtung im 16:9-Format
      Auflösung Full-HD (1920x1080px)
      Blickwinkel 178° horizontal / 178° vertikal
      Aktualisierungsrate 60 Hz
      Reaktionszeit 25 ms
      Kontrast 800,00 : 1 (statisch)
      Helligkeit 180 cd/m²
      Adaptive Synchronisation keine
      Ergonomiefunktionen keine
      Videoanschlüsse 1x Mini-HDMI
      2x USB-C
      Sonstige Anschlüsse 3,5mm
      Energieeffizienzklasse A++
      Besonderheiten 3,5mm Klinkenanschluss
      Abmessungen 35,7 x 22,7 x 11 cm (BxHxT)
      Gewicht 0,90 kg
      Preis ca. 250 Euro*

      Lieferumfang und Montage

      Ihr bekommt mit dem Optix MAG161V ein USB-C-Kabel, ein HDMI auf Mini-HDMI-Kabel und ein USB-C auf USB-A-Kabel. Dazu gibt es noch eine Bedienungsanleitung. Um das Display bei Transporten vor Kratzern zu schützen, liefert MSI eine Hülle aus Kunstleder mit. Der Lieferumfang ist also knapp gehalten, enthält aber alles, was ihr braucht.

      Der Aufbau ist hier extremst einfach. Einfach die beiliegende Kunstleder-Hülle umklappen, das Display in die vorgesehene Vertiefung stellen und anschließen. That’s it. Den Anschluss solltet ihr nach Möglichkeit über USB-C organisieren. Denn darüber lässt sich auch die Stromversorgung realisieren. Ihr braucht also nur ein Kabel. Anderenfalls müsstet ihr zwei Ports opfern.
      Nach oben

      MSI Optix MAG161V Portable bei uns im Shop

      Design und Verarbeitung: Schlicht und schwarz.

      Vorne schwarz-glänzend, auf der Rückseite silbrig-matt. So lässt sich die Farbgebung zusammenfassen. Die Rahmen auf der Front sind an drei Seiten sehr schmal und nur unten mit knapp zwei Zentimetern breiter. Auf Zierelemente verzichtet MSI weitestgehend. Auf der Vorderseite befindet sich ein glänzendes MSI-Logo, das beim Arbeiten aber nicht stört. Die Rückseite ziert lediglich ein MSI-Drache.

      Auf der rechten Seite befinden sich die Video-Anschlüsse. Ganz oben befindet sich der Mini-HDMI-Port, darunter die beiden USB-C-Anschlüsse. Auf der anderen Seite findet ihr von oben nach unten den Powerbutton, den Helligkeitsregler und den 3,5mm-Anschluss.

      Die mitgelieferte Schutzhülle aus Kunstleder ist ebenfalls unauffällig. Ihr lasst sie mit dem magnetischen Ende auf der Rückseite des Displays einrasten und klappt sie dann wahlweise oben über das Display, um es zu verpacken oder unten entlang, um sie als Stütze zu benutzen.

      msi optix mag161v tragbares display im test

      Das Design insgesamt ist sehr zurückhaltend und beschränkt sich auf das Nötigste. Gefällt mir gut. Bei der Verarbeitung habe ich keine Mängel gefunden.
      Nach oben

      MSI Optix MAG161V Portable bei uns im Shop

      Reines Office-Display

      Der Optix MAG161V hat ein lupenreines Office-Display. Das merkt man nicht nur an den 25ms Reaktionszeit und den 60Hz Bildwiederholrate. Auch die Farbraumabdeckung qualifiziert es eindeutig für den Einsatz außerhalb von Photoshop und Co. Mit 69% Abdeckung des sRGB-Farbraums, 49% NTSC und 52% AdobeRGB wird es deutlich, dass sämtliche wirklich farbkritischen Arbeiten nicht auf diesem Display vorgenommen werden sollten. Für die meisten Alltagsaufgaben reicht diese Farbraumabdeckung aber vollkommen aus.

      Bei der Farbhomogenität bei maximaler Helligkeit bekommt ihr hingegen hier eine gute Leistung geboten. Lediglich links oben erreicht der Wert 2. In allen anderen Feldern liegt er zwischen 0,0 und 1,7. Das sind sehr gute Werte. Auch die Gamma-Kurve von 2,2 trifft das Display sehr gut. Die Farbtreue hingegen ist liegt mit einem Delta-E-Wert von 4 nicht wirklich stark ausgeprägt.

      Die genauen Details seht ihr in den Grafiken. Das kalibrierte Farbprofil könnt ihr euch an dieser Stelle als zip-Datei herunterladen.

      So viel zur Theorie, schauen wir, wie sich das Display im Alltag schlägt.

      Bei mir kam es das Optix MAG161V als Zweit-Display im HomeOffice zum Einsatz. Und hier hat es seinen Zweck voll und ganz erfüllt. Die maximale Helligkeit ist mit 180 cd/m² nicht die allerhöchste. Ihr solltet also darauf achten, dass ihr einen Arbeitsplatz habt, wo die Sonne nicht direkt auf das Display scheint. Ansonsten könnte es schwer werden, die Inhalte gut zu erkennen – denn trotz der Anti-Glare Oberfläche spiegelt das Display. Wenn ihr darauf achtet, dann werdet ihr keinen Grund zur Klage haben. Das Display ist ausreichend hell und alle Inhalte lassen sich gut erkennen. Mit 15“ bietet es den perfekten Mix zwischen Größe und Platz.

      Ich habe es in erster Linie als „Ablagedisplay“ genutzt. Timelines, Photoshop-Menüs, Twitter-Feeds, Chats, Excel-Dateien. Da spielt das Display seine Stärke aus.

      msi optix mag161v tragbares display im test

      Neben der schlichten Erweiterung des Displays gibt es noch ein Argument für das Optix MAG 161V: Wenn ihr Feierabend macht, nimmt es keinen Platz weg. Schublade auf, Notebook und Display rein, Schublade zu und schon habt ihr die Arbeit aus eurem Blickfeld verbannt. Das Display passt in jeden normalen Rucksack und durch das geringe Gewicht ist es wirklich portabel.

      MSI Optix MAG161V tragbares Display im Test
      Nach oben

      MSI Optix MAG161V Portable bei uns im Shop

      Fazit MSI Optix MAG161V Portable: Sinnvolle Erweiterung zum mobilen Arbeiten

      Das Optix MAG161V ist für alle ein sinnvolles Produkt, die viel unterwegs sind und trotzdem nicht auf viel Display-Platz verzichten wollen. Es lässt sich einfach über USB-C anschließen und betreiben und erweitert euer Display um 15,6“. Damit sollten die meisten User problemlos auskommen. Wünschenswert ist eine bessere Farbraumabdeckung, damit sich das Display dann auch für Bildbearbeitung eignet.

      msi optix mag161v tragbares display im test

      Aber auch im HomeOffice eignet sich das Display gut, weil es so gut wie keinen Platz beansprucht und im Gegensatz zu einem normalen Monitor nach Feierabend in einer Schublade verschwinden kann und somit nicht ständig an die Arbeit erinnert.

      MSI Optix MAG161V Portable bei uns im Shop
      *Stand: 05/2020

      Veröffentlicht von

      Hat seine ersten Gehversuche auf dem Amiga 500 und aus Guybrush Threepwood einen mächtigen Piraten gemacht. Mittlerweile ein Fan von richtig guter Smartphone-Fotografie und demensprechend viel auf Instagram unterwegs.

      Das könnte dich auch interessieren

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.