Musikübertragung per Bluetooth: Schlechte Klangqualität muss nicht sein

Drahtlose MusikübertragungEs ist äußerst praktisch und bequem, Musik kabellos von Smartphone, Tablet oder Notebook an ein Ausgabegerät wie Musikanlage, Lautsprecher oder Kopfhörer zu übertragen. Der dafür am weitesten verbreitete Standard ist Bluetooth – trotz der Vorurteile über miserable Klangqualität beim Bluetooth-Streaming. Die noch weitgehend vorherrschende Meinung über schlechten Sound der bei Musikwiedergabe über Bluetooth kommt nicht von ungefähr.

In den Anfängen war der Funkstandard gar nicht zur Musikwiedergabe konzipiert. Audiostreams waren zwar möglich, beschränkten sich aber auf Sprachtelefonie, beispielsweise über ein kabelloses Headset mit einem Handy. Die Qualität spielt dabei keine große Rolle, wichtig war die Funktionalität. Auch war zu der Anfangszeit noch kein Protokoll oder Profil auf die Übertragung von Audio-Files ausgelegt, so dass die Dateien für den Transport in ein anderes Format gewandelt werden mussten. Das ist heute leider auch noch Standard. Das Bluetooth-Profil A2DP (Advanced Audio Distribution Profile), über das Quellgeräte wie Smartphone und Abspielgeräte wie Kopfhörer oder Lautsprecher verfügen sollten, setzt zur Musikübertragung den lizenzfreien SBC-Codec voraus. Dieser Codec unterstützt zwar Bitraten von bis zu 345 kBit/s, also mehr als bei MP3 oder AAC üblich ist, jedoch wandelt der Codec für den Transport jede Musikdatei in eigenes Format um. Dabei kann es zu Verschlechterungen im Klangbild kommen. Dass SBC nicht gleich SBC ist, verkompliziert die Sache. Unterstützt beispielweise ein gutes Mittelklasse-Smartphone SBC mit hoher Sampling-Frequenz und Bitrate, aber der angesteuerte mobile Lautsprecher nur mittlere Qualität, wird die Musik in der schlechteren Qualität übertragen. Leider kommunizieren die Hersteller nicht, mit welcher SBC-Codec-Qualität ihre Geräte arbeiten können.

Inzwischen gibt es Codecs wie MP3, AAC oder aptX mit besseren Übertragungsqualitäten. Allerdings sind diese nicht an das Bluetooth-Profil A2DP gebunden und damit für die Hersteller optional und nicht lizenzfrei, weshalb sie nicht in jedem Bluetooth-Audio-Gerät integriert sind. Trotzdem setzen immer mehr Hersteller auf den aptX-Codec. Über den aptX-Codec übertragene Musik wird nicht umgewandelt, sondern in eine Container-Datei gepackt. Wie beim SBC-Codec baut auch aptX auf verschiedene Qualitätsstufen. Die niedrigste verspricht CD-Qualität mit 44 kHz und 16 Bit, allerdings mit einer kleinen Bitrate von bis zu 352 kBit/s. In der Theorie also vergleichbar mit der besten SBC-Qualitätsstufe mit 48 kHz, 16 Bit und 345 kBit/s. Die beste Übertragungsqualität mit aptX erreicht man über aptX Lossless mit bis zu 96 kHz und 24 Bit. Auf der Homepage www.aptx.com sind Geräte gelistet, die aptX unterstützen. Apples iPhone, iPad und iPod unterstützen kein aptX. Wer mit diesen Geräten Musik in guter Qualität drahtlos übertragen will, muss dafür AirPlay über WLAN nutzen. Damit sind Übertragungsraten von bis zu 120.000 kBit/s mit einer Bittiefe von 16 Bit und 44,1 kHz möglich.

Für die kabellose Musikübertragung hat sich Bluetooth als herstellerübergreifender Standardweg durchgesetzt. Wer dabei auf Qualität nicht verzichten möchte, sollte Abspielgerät sowie Quellgerät mit aptX-Unterstützung nutzen. Letztlich haben aber auch die Audio-Files und das Wiedergabegerät einen sehr großen Einfluss auf die Klangqualität.

Fotos: Sony, CSR

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Robert Tischer

Aufgewachsen mit Lego und Nintendo Game Boy eroberte schon bald ein Laptop mit MS-DOS und Windows 3.1 mein Herz und meinen Schreibtisch im Jugendzimmer. Nach einer kurzen Technikrezession sind Schreibtisch und Spielplatz 20 Jahre später auf die Größe eines Wohnzimmers gewachsen, das inzwischen einen Anbau vertragen könnte.
Dieser Beitrag wurde unter Audio, Notebook, Smartphone abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten auf Musikübertragung per Bluetooth: Schlechte Klangqualität muss nicht sein

  1. avatar Stefan sagt:

    Hallo Hr. Tischer,

    schön wäre es wenn zumindest das abgebildete Produkt auf dem Headliner-bild kurz mit einem Link in den Shop Erwähnung finden könnte.

    Danke.

    MfG,

    Stefan Porzner

  2. avatar Robert Tischer sagt:

    Hallo,

    beim dem Bluetooth-Lautsprecher handelt es sich um einen Sony SRS-X99. Derzeit ist er nicht bei notebooksbilliger.de verfügbar.

    Gruß
    Robert

  3. Pingback: Kurztest: Bluetooth-Lautsprecher HP Roar Plus » notebooksbilliger.de Blog

  4. avatar Jürgen Ort sagt:

    Hallo Herr Tischer,
    ein sehr interessanter Beitrag.
    Wenn ich nun nicht komprimierte Musik (TIDAL HIFI) auf meinem iPhone 6 habe und per Bluetooth an einen Kopfhörer sende, der AAC nicht unterstützt (zB der Momentum Wireless)?
    Komprimiert dann mein iPhone diese Daten bei Bluetoothübertragung und der Kopfhörer komprimiert sie nochmals?
    Ist das Ergebnis in der Regel besser oder schlechter, als bei der Übertragung an einen Kopfhörer, der AAC versteht?
    Herzliche Grüße
    Jürgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.