MWC 2017: Nokia präsentiert seine neuen Android-Smartphones und das 3310

MWC 2017: Nokia präsentiert seine neuen Android-Smartphones und das 3310

MWC 2017: Nokia 6, Nokia 5 und NOkia 3 vorgestellt

Nokia bzw. HMD Global hat im Vorfeld des MWC schon für reichlich Furore gesorgt. Denn die Finnen haben vollmundig angekündigt, dass ihre Smartphones immer mit der neuesten Android-Version ausgestattet sein sollen. Bei den Updates will man ebenfalls fix sein. Auch das ist mit ein Grund, warum das Comeback von Nokia auf dem Smartphone-Markt aufmerksam erwartet wurde. Neben drei Neuentwicklungen wurde in Barcelona auch ein Klassiker wiederbelebt.

HMD Global produziert die Smartphones hat gleich zu Beginn einmal klar gestellt, was man erreichen möchte: nichts weniger als an den legendären Ruf, den die Nokia-Telefone früher einmal hatten und ein erfolgreicher Global player werden. Dazu gibt es drei Schwerpunkte, auf die man Wert legt.

1) Konzentration auf die Bedürfnisse des Alltags
2) tolles Design nicht nur für die Flaggschiffe, sondern für alle Modelle.
3) Reines Android. Dadurch gibt es die schon vor einiger Zeit angekündigten schnellen Updates.

Nokia 6

Nokia 6

Das Nokia 6 ist schon auf dem chinesischen Markt unterwegs und wird jetzt global verfügbar sein. Ganz ohne Neuheiten geht es aber nicht. Die beschränkt sich aber auf ein glänzendes Schwarz,
das Nokia Black Art getauft hat.

Das Gehäuse des Nokia 6 ist ein Aluminium-Unibody und ist in fünf Farben erhältlich: 2x Schwarz, Blau, Silber und Kupfer. Das 5,5“ Display hat eine Full HD-Auflösung und wird durch Gorilla Glas geschützt. Die Hauptkamera löst mit 16 MP auf und wird bei schlechtem Licht durch einen Dual-Tone-Blitz unterstützt. Die Frontkamera hat 8 MP. Und wer auf guten Sound Wert legt, dürfte sich über die Dolby Atmos-Unterstützung der Lautsprecher freuen. Unter dem Display ist im Home-Button der Fingerprintreader untergebracht.

Im Inneren werkelt ein Snapdragon 430-Prozessor der neuesten Generation. An Speicher stehen euch 3 GB RAM und 32 GB interner Speicher zur Verfügung. Den könnt ihr aber per microSD-Karte um bis zu 128 GB erweitern. Der Preis liegt bei 229 Euro, die Black Art Edition kostet 299.

Nokia 5

Nokia 5

Das Nokia 5 richtet sich an jene, die es etwas kompakter mögen. Das Display ist hier nur 5,2“ groß und löst in HD auf. Die Kamera hat eine etwas geringere Auflösung als das Nokia 6, nämlich nur 13 MP. Auch sie wird durch einen Duo-Tone-Blitz unterstützt. Die Frontkamera hat wie beim großen Bruder 8 MP.

Das Nokia 5 wird von einem Snapdragon 430-Prozessor der neuesten Generation angetrieben und bietet 2 GB RAM und 16 GB internen Speicher. Der kann um bis zu 128 GB erweitert werden. Die Farben sind, bis auf das Black Art, die gleichen wie beim Nokia 6. Die UVP für das Nokia 5 liegt bei 189 Euro.

Nokia 3

Das dritte der Geräte ist auch das kleinste der Android-Smartphones. Das Nokia 3 hat ein 5“ HD-Display und zwei 8 MP-Kameras. Das Gehäuse ist auch hier aus Aluminium, das Display wird von Gorilla Glas geschützt. Der interne Speicher liegt bei 16 GB, der auch hier um 128 GB erweitert werden kann. Farblich gibt es auch hier keine Unterschiede zum Nokia 5: das Gerät wird in schwarz, blau, silber und kupfer für 139 Euro im Handel erhältlich sein.

MWC 2017: Nokia 3 vorgestellt

Nokia 3310

Wer vor etwa 17 Jahren mit einem Handy unterwegs war, wird es kennen und vor allem auch lieben. So ziemlich unkaputtbar und eine Akku-Laufzeit, die einfach traumhaft war. Da konnte es schon mal passieren, dass man nicht mehr wusste, wo man sein Ladekabel abgelegt hat, weil man es tagelang nicht brauchte. Aber genug der nostalgischen Verklärung, denn es ist wieder da. Und das mit Akk-Laufzeiten, die besser sind als beim Original: bis zu 22 Stunden Sprechzeit und einen knappen Monat Standby ermöglicht der 1200 mAh Akku.

MWC 2017: Nokia 3310 vorgestellt

Das Display ist 2,4“ groß und löst mit 240×320px auf. Eine Kamera gibt es auch. Die hat allerdings nur 2MP. Aber mehr konnte man hier auch nicht erwarten. Es gibt sogar einen Browser aufdem 3310. Mit Opera Mini könnt ihr online gehen. Wer Snake spielen will, kann das über den Facebook-Messenger machen. Und selbstverständlich gibt es auch die Nokia Klingeltöne von damals.

Die komplette Präsentation könnt ihr euch hier im 360°-Livestream noch einmal ansehen:

via Caschys Blog

avatar

Veröffentlicht von

Hat seine ersten Gehversuche auf dem Amiga 500 und aus Guybrush Threepwood einen mächtigen Piraten gemacht. Mittlerweile ein Fan von richtig guter Smartphone-Fotografie und demensprechend viel auf Instagram unterwegs.

Das könnte dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar