Netbook LG X120-H mit UMTS

Für euch habe ich mal wieder ein Netbook ausgepackt. Es handelt sich dabei um das LG X120-H, das mit einem UMTS-Slot daher kommt. Ein kleines aber feines Feature, auf das zumindest ich nicht mehr verzichten möchte. Besitzer eines MacBooks (so wie ich auch) schauen da ja in die hässliche UMTS-Stick-Röhre. Aber warum bestellt man sich so ein Netbook zum Auspacken? Ganz einfach – weil ich es kann 🙂

Ich bin immer ruhelos, wenn es um die Suche nach dem Netbook geht, welches alle Bedürfnisse erfüllt. Am besten mit alles drin, super leicht, 24 Stunden Akkulaufzeit und unter 100 Euro. Klar, geht nicht. Da hier im Haushalt bereits seit über zwei Jahren ein Notebook aus dem Hause LG seinen Dienst verrichtet, dachte ich: schau dir auch mal ein Netbook von denen an. Hatte zumindest ich noch nicht in der Hand. Aber fangen wir von vorne an.

Zuallererst möchte ich mit den technischen Daten anfangen. Ich habe immer noch das Gefühl, dass es zuviele Geräte mit zuwenig Unterschieden gibt. UMTS in einem Netbook ist da schon eine lobenswerte Ausnahme.

Prozessor: Intel Atom N270 1,66 GHz (533 MHz Front Side Bus)
Arbeitsspeicher: 1024 MB DDR2 RAM (PC4200 (533Mhz)
Displaygröße: 25 cm (10″) glossy
Auflösung: 1024 x 600 (WSVGA)
Typ: LED  Backlight
Grafik: Intel 945 GM mit Intel GMA950
Festplatte: 250 Gigabyte S-ATA/ 5400 U/Min. und HDD Security
USB: 3 x USB 2.0
Card Reader: vorhanden, 4in1
Ethernet: 10/100 MBit
Wireless LAN: 802.11 b/g (54 MBit)
3G: integriertes UMTS-Modem
SmartLink: vorhanden, dazu später mehr
VGA: vorhanden (für einen externen Monitor)
Betriebssystem: Windows 7 Starter OEM – übrigens ist auch eine 60 Tage Testversion von Microsoft Office 2007 dabei. Wer eine neuere Version will, der kann richtig sparen.
Akku: 6 Zellen, 4300 mAh bis zu sechs Stunden
Webcam: vorhanden
Bluetooth: vorhanden
Netzteil: natürlich vorhanden
Kopfhöreranschluss: vorhanden
Mikrofon: intern

So, ich weiss: ihr wartet auf Fotos und meine ehrliche Meinung zum LG X120-H. Sollt ihr bekommen!

Bereits nach dem ersten Start bietet die Software an, die Festplatte zu partitionieren und eine Sicherung durchzuführen.

Die Tastatur biegt sich nur unter wirklich starkem Druck und ist wirklich gut:

Besonders gelungen finde ich die Integration von Splashtop. So kann der Benutzer ohne Windows hochzufahren schnell Multimedia-Dateien nutzen oder direkt online im Netz arbeiten. WLAN, LAN oder UMTS – alles kein Problem unter Splashtop.

Das Display ist vernünftig ausgeleuchtet und hat satte Farben. Wie bei allen glänzenden Displays ist die Sonne im Rücken ein Feind. Highlights des Geräts dürften wohl die 250 Gigabyte große Festplatte, integriertes UMTS und Windows 7 Starter sein. Übrigens: wer dauerhaft mit der UMTS-Karte jonglieren muss, der wird genervt sein: der Slot befindet sich hinter dem Akku. Ich habe eh nur eine Karte. Einbauen,vergessen und nutzen.

So, nun einmal mein erstes(!) Fazit in einigen Worten:

Das LG X120 H mit UMTS ist meiner Meinung nach ein wirklich vernünftiges Gerät. Mir gefällt die Verarbeitung und auch der rote Rallye-Streifen an der Seite. Der Deckel ist in einem matten weiss, sodass man Fingerabdrücke nicht wahrnimmt. Des Weiteren hat das Gerät einen SmartLink-Anschluss, das heisst, ihr könnt das Gerät mittels USB an jeden anderen Rechner ankoppeln und Daten übertragen. Vielleicht für diejenigen interessant, die kein Netzwerk ihr Eigen nennen.

Wer „mal eben“ Musik hören, Filme schauen, spielen oder online arbeiten will, der kann auch gut Splashtop nutzen. Dadurch ist das Netbook in wenigen Sekunden einsatzbereit und startklar. Die Tastatur gefällt mir extrem gut und auch das Touchpad ist gut zu bedienen (leicht angeraut).

Falls ihr Fragen zum Gerät habt: fragt mich. Ich werde jetzt exzessiv testen und auch meiner besseren Hälfte das Gerät vorstellen. So ein Netbook kann man sich ja auch wunderbar teilen (da wir schon mehrere Geräte im Haus haben). Hier noch einmal ein paar andere Fotos:

Dieser Beitrag wurde unter Ausgepackt abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

55 Kommentare auf "Netbook LG X120-H mit UMTS"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast

Akkulaufzeit würde mich interessieren… 🙂 Halt mit und ohne UMTS (kann man ja wohl abschalten oder?)

avatar
Gast

Also die Splash-Funktion, wo man direkt surfen kann: Sehe ich da einen Firefox oder ist das eine selbstgestrickte Version? Wäre ja interessant, wie es dann mit Updates oder Add-Ons aussieht.

Ein wirklich nackter, nach 6-Monaten veralteter Browser würde ja keinem helfen.

avatar
Gast

@ Heiko: schau Dir mal diesen Link an: http://www.splashtop.com

in den FAQs steht drin, dass der Hersteller des Note/Netbook die verfügbare Updates bereitstellt, damit wird sicher auch der Browser aktualisiert.
Das mit den Plugins bleibt auszuprobieren *gg*

Auf alle Fälle ein spannendes Feature..

avatar
Gast

Da sehe ich aber verdächtige Parallellen zum EEE PC vom Asus, hat da Asus mitgeholfen oder LG ein wenig abgeguckt?

avatar
Gast

Hallo Carsten! Kannst du bitte noch etwas über die Akkulaufzeit sagen, vielleicht mal laufen lassen das Ding und testen? Das würde mich auch sehr interessieren! Gruß Kai

avatar
Gast

Vergiss das LG, take this : http://www.netbooknews.de/8347.....t-im-test/
Aber die Variante mit dem SU7300&3G Modem genaue Bezeichnung: Acer Aspire 1810T-734G50N 3G. 11,6 Zoll. Das will ich (mit 500GB&4GB Ram o. 3GB Ram), hab euch per Mail angeschrieben ob Ihr da ran kommt! Im obigen Link ist der kleine Bruder mit dem Su4xx getestet
Bilder vom Timeline: http://www.computerbase.de/bildstrecke/26353/

avatar
Gast

Warum ein Netbook? Warum nicht ein T1810 von Acer? Gleiche Akkulaufzeit, mehr Leistung, da eben ein Subnotebook. Ähnliches Gewicht, ähnliche Größe aber wieder eine bessere Auflösung. Ich hab irgendwie noch nicht rausgefunden, was an echten Netbooks überhaupt so toll ist. ^^

avatar
Gast

@Sebastian: Danke!
http://j-sys.de/index.php/2010.....tbook-habe

Die Frage stellt sich mir auch schon länger, aber Netbooks fallen eben auch unter die Gerätschaften, die man haben muss, um hip zu sein. Genau wie iPhones und iPads. Heutzutage kauft man Geräte wohl erstmal, um sie zu besitzen und überlegt sich dann hinterher, was man damit machen will. :-\

avatar
Gast

@Carsten:
Schmaler Kurs? Wenn es denn so wäre!
Brauchbare Geräte kosten jenseits der 400 Eurotaler und jeder, der mir erzählen will, mit 1024×600 auf 10 Zoll oder weniger wirklich ohne Einschränkungen arbeiten zu können, lügt sich imho in die eigene Tasche.

avatar
Webmaster

@Jörg:
ich selbst hab nen EEEpc 900 von Asus.. 1024×600 auf 8,9 Zoll. Damit lässt sich unterwegs gut arbeiten, auf die dauer natürlich etwas anstrengend. Und teuer wars auch nich 🙂
Klar sind die Acer etwas besser von der Ausstattung her, aber dafür kosten sie einfach mal fast das doppelte..

avatar
Gast
Ok, augenscheinlich weicht die Definition von „Arbeit“ sehr stark von meiner Sichtweise ab, da hat Carsten wohl recht. Wobei ich -für mich- sagen kann, das ich mich bei bisherigen „Gehversuchen“ an Netbooks sogar im „Freizeitbetrieb“, also beim Surfen und Mailen, beinah zu Tode gescrollt hätte. Unkomfortabel, besonders wenn man normalerweise Schirme mit 22 Zoll und mehr gewohnt ist. 😉 Um mal auf das vorgestellte Gerät zurückzukommen: Die Ausstattung passt, würde mir zum mobilen Arbeiten absoult ausreichen. Aber das Display…. Ein Zoll grösser, 1280×720 oder 1366×768 und ich wäre damit glücklick. @Carsten: Wenn du mich wirklich von der Brauchbarkeit solcher Geräte… Read more »
avatar
Gast

Klar mach ich das! 😉

avatar
Gast
@Carsten: Genau das mein ich doch! Das Acer was ich habe ist genauso leicht wie ein Netbook, genau so groß wie ein Netbook, hat mindestens genauso viel Akkulaufzeit (6 Stunden +), IST aber kein Netbook. Hat ein vollwertiges Win7 drauf, 4GB Ram, 13xxer Auflösung, und und und… Das Ding ist halt wirklich ein gescheites Laptop mit den positiven Eckdaten eines Netbooks und den positiven Eckdaten eines normalen Laptops. Ohne die jeweils negativen… Ich will ja auch garnicht gegen Netbooks ätzen. Ich hab nur gefragt: Was haben die, was meins nicht hat? Hab ich irgendwas übersehen? Gibts noch irgendeinen Vorteil, den… Read more »
avatar
Gast

Hey Caschy, da Du ja auf Android abfährst, wäre dann evtl das Archos 5 (Internet Media Tablett) was für deine Freundin? Klein, mobil, MP4&MP3, Wlan,UMTS, GPS….
Testberichte:
http://www.focus.de/digital/mu.....43353.html

http://www.netzwelt.de/news/80.....ztest.html

Wie schauts aus, vielleicht hast Du ja Blut geleckt und würdest es gerne mal Testsn und uns Berichten 🙂
Gruß Mike

avatar
Webmaster

also mit nem guten Multitouchpad is selbst das scrollen kein problem mehr 🙂
Bin auch von zuhause an 28 Zoll gewohnt, aber unterwegs is kleiner eben doch noch praktischer.. mein kleiner Asus passt fast in die Jackentasche ^^
und @Carsten.. mit den heutigen 4″ Smartphones lässt sich auch wunderbar der blog lesen und mails schreiben 🙂

avatar
Gast

@Carsten: irgendwas um die 500 Euro glaub ich. Weiß ich gar nicht mehr. ^^ Aber das Ding hält dann ja auch 3-4 Jahre und ist dann nicht total veraltet. Sprich: Beherrscht auch dann noch aktuelle Techniken etc.
Mich stört an Netbooks primär das eingeschränkte arbeiten. Wenig Leistung, abgespecktes Windows.

avatar
Webmaster

@carsten:
wo du die Prozessoren ansprichst, interessant wäre mal ein direkter Vergleich zwischen einem Atom und dem NEO von AMD, auch wenn der ja leider nur sehr selten verbaut wird..

trackback

[…] by WP Greet Box WordPress PluginKlassisches Frage-Antwort-Spiel. Ich wurde in meinem Beitrag zum Netbook LG X120-H mit UMTS gefragt, wie die Akkulaufzeit denn wäre. Nun könnte ich zig Antworten geben. Denn es […]

avatar
Gast

Gehe ich recht von der Annahme aus, das die Software fuer LG Smart auf einem chip installiert ist, und nicht auf der HDD? Wenn das der Fall ist, dann muesste LG Smart auch relativ virus unempfindlich sein, oder? Eines befuerchte ich aber. Das Updaten wuerde sich wahrscheinlich eher wie das updaten vom BIOS verhalten, also schwieriger als ueblich, oder taeusche ich mich da?

avatar
Gast

Sorry, ich meinte selbstverstaendlich Splashtop OS!

avatar
Gast

Ich habe auch zwei Netbooks im Betrieb (eee 901 und eee 1000HG mit UMTS) mit jeweils WInXP Home + Ubuntu und finde so ein Acer 1810 – aber ohne glänzenden Bildschirm! – momentan auch die bessere Lösung.

avatar
Gast

Danke vielmals für die wirklich brauchbaren Hinweise. Ein Freund von mir hat ein solches Gerät und ist wirklich zufrieden. Mein Gerät habe ich erst vor wenigen Tagen geholt. Ich habe aber doch Unterschiede feststellen müssen. Im SmartOn Menue hat mein Freund Skype integriert. In meinem Gerät ist das nicht zu finden. An was liegt das? Kann man das nachrüsten?

trackback

[…] Hälfte und die Verantwortlichen unseres aktuellen Prospektes. Ich persönlich war eh vom Netbook LG X120-H mit UMTS angetan (sehr solide verarbeitet, 250GB-Festplatte, Windows 7 + UMTS-Slot) und nun prangte […]

avatar
Gast

Weiß jemand wie schwer das Teil ist ? 😉 Ich bin am überlegen ob ich es kaufen soll. Aber zu schwer sollte es nicht sein.

avatar
Gast

@Dan Braun:
Die Küchenwaage zeigt exakt 1.258g – inkl. SIM-Karte und mit Folie auf dem Deckel. Ist ja nur ein Testgerät, du könntest also noch ca. 20g „einsparen“. 😉

avatar
Gast

ich habe das x120g allerdings 160gb festplatte und win xp

wollte mal fragen ob es für den splashtop ein update gibt bin von dem standart was noch skype hatte weg habe jetzt version 1.2.20.0 es wird im netz geschrieben das es 2.0 gibt aber wo ? weiß da einer was ?

avatar
Gast

die neueren haben kein skype mehr musst du versuchen die allte verion zu laden und drauf machen dann gehts hatte auch skype jetzt nicht mehr

avatar
Gast

Die aktuell erhältlichen Geräte wurden vorwiegend für Mobilfunkanbieter hergestellt und haben auch deshalb auch kein Skype mehr im SmartOn Starmenue. Meistens sind sie daran erkennbar das im XP Startmenue ein netzmanager von T-Mobile oder Vodafone erscheint. Die Mobilfunkanbieter wollen natürlich nicht das über Skype telefoniert wird da ihnen sonst was entgehen könnte deshalb lassen sie es weg- zumindest im SmartOn Startmenue.
Ich werde mich also weiter auf die Suche nach einem freien Gerät machen! Wo gibt es das?

avatar
Gast

Ich bitte um Unterstützung!

avatar
Gast

Kann man Skype da nicht „reininstallieren“? Ist man vollkommen dem Erstausstatter ausgeliefert?

avatar
Gast

Das kann man schon in XP oder Win7 installieren aber nicht im Schnellstartmenue „SmartOn“! Es gibt aber Geräte da ist es integriert!

avatar
Gast

Hallo Zusammen
Kann ich mit dem x-120-h auch telefonieren,
dann könnte mann die Pre-Karte im Gerät aufladen

avatar
Gast

Also ich bin Netbooks gegenüber auch etwas skeptisch eingestellt. Vor allem was das Scrollen und die kleine Schrift auf den Mini-Displays mit hoher Auflösung angeht. Deshalb bin ich auf Carstens Bericht gespannt!

trackback

[…] viaNetbook LG X120-H mit UMTS. […]

avatar
Gast

Eine Frage, wie gut ist die Qualität der webcam?
lg

avatar
Gast

Mich würde mal interessieren, ob man diese kleinen Teile mit Arbeitsspeicher aufrüsten kann. Wenn – macht das Sinn?

avatar
Gast
Hallo beisammen, habe das X120-H vor ca. 2 Wochen erworben. Folgendes kann ich dazu sagen: 1. Smart On (Splashtop) hat auch bei mir kein Skype im Angebot. Auf der Supportsite von LG gibt es nur die „ohne Skype“ Version zum herunterladen. Schade! 2. Unter Win7 hängt sich des öfteren meine Telefonkarte auf … sprich er ist verbunden, jedoch kann man nicht ins Internet (keine IP etc.) und man kann die Verbindung auch nicht (softwaremäßig) trennen. Nichtmal ein Ab und Anmelden hilft. Bis jetzt hat bei mir immer nur ein Warmstart geholfen. 3. Die Webcam macht zwar ein gutes Bild, jedoch… Read more »
trackback

[…] Zeit war das im Titel erwähnte LG X120-H mit UMTS. Wir hatten das Gerät ja bereits zwei Mal hier im Blog vorgestellt. In den Kommentaren tauchte dann auch gleich jemand auf, der mit […]

trackback

[…] Minisystem, welches auf vielen Net- und Notebooks vorinstalliert ist (zum Beispiel bei Lenovo und LG). Dieses könnt ihr vor dem eigentlichen Start von Windows nutzen, bei einigen Notebooks habt […]

trackback

[…] blog.notebooksbilliger.de/netbook-lg-x120-h-mit-umts/ […]

wpDiscuz