Netzwerk richtig erweitern: AVM FRITZ!Repeater im Vergleich

      Netzwerk richtig erweitern: AVM FRITZ!Repeater im Vergleich

      Wir zeigen euch die Unterschiede zwischen FRITZ!Repeater 3000, 2400, 1200, 600 und für wen sich welcher Repeater lohnt.

      Um auch in die letzte Ecke der eigenen vier Wände ein stabiles WiFi-Signal zu bekommen, eignen sich WiFi-Repeater sehr gut. Wer daheim schon eine FRITZ!Box stehen hat, erweiterte diese am besten auch mit einem Repeater von AVM.

      Dabei haben die Macher der FRITZ!Boxen vier verschiedene Modelle zur Auswahl – FRITZ!Repeater 600, 1200, 2400 und 3000. Alle vier haben unterschiedlichen Größen und Eigenschaften.

      Welche Unterschiede gibt es?

      Abgesehen von der Größe unterschieden sich die vier Repeater besonders bei Anschlüssen und Bandbreiten. Die folgende Tabelle macht deutlich, wo die Unterschiede liegen.

      FRITZ!Repeater
      600
      FRITZ!Repeater
      1200
      FRITZ!Repeater
      2400
      FRITZ!Repeater
      3000
      WLAN WLAN N WLAN AC WLAN AC WLAN AC
      Band (GHz) Single-Band
      (2.4GHz)
      Dual-Band
      (2.4GHz + 5GHz)
      Dual-Band
      (2.4GHz + 5GHz)
      Dual-Band
      (2.4GHz + 5GHz)
      max. Mbit/s 600 Mbit/s 1266 Mbit/s
      (866 + 400 MBit/s)
      2333 Mbit/s
      (1733 + 866 MBit/s)
      3000 Mbit/s
      (1733 + 866 + 400 MBit/s)
      Gbit LAN / 1 1 2

      WLAN-Mesh wird dabei von allen vier FRITZ!Repeater unterstützt. Ein Mesh Netzwerk verfügt über mehrere Zugangspunkte (Router, Repeater, usw.). Geräte verbinden sich automatisch immer mit dem Punkt, der die beste Signalqualität liefert. So wird der WLAN-Empfang besonders für mobile Geräte verbessert und die Last im Netzwerk besser verteilt.

      Welchen FRITZ!Repeater brauche ich?

      Die Wahl des passenden Repeaters ist davon abhängig, was genau mit der Erweiterung des Netzwerkes erreicht werden soll. Genau darum schlüsseln wir einmal auf, für welchen Zweck welcher Repeater geeignet ist.

      FRITZ!Repeater 600 – der Einsteiger

      Die kleine Nummer hinter dem Namen deutet schon an, dass es sich bei diesem Repeater um eine einfache und mit knapp 40€* auch eine günstige Möglichkeit handelt, das heimische Netzwerk zu erweitern.

      Es ist sinnvoll auf den 600er zu setzen, wenn nur wenige Geräte verbunden werden, die primär durch Webseiten surfen. Gutes Beispiel dafür wäre der liebste Sessel der Mutter, in dem sie immer mit ihrem Tablet spielt. Für alles darüber hinaus, sollte ein anderer Repeater gewählt werden.

      Der direkte Vorgänger davon war der FRITZ!Repeater 310. Der konnte allerdings kein Zugangspunkt in einem MESH WLAN sein und hatte mit 300 MBit/s auch nur die halbe Bandbreite des 600er.

      AVM FRITZ!Repeater 600 bei uns im Shop

      FRITZ!Repeater 1200 – der Handliche

      Mit dem 1200er öffnet sich die Welt der 5GHz Netzwerke. Dank einer zweiten Funkfrequenz sind Übertragungen schneller und stabiler. Dafür müssen natürlich auch die eigenen Endgeräte (Laptops, Smartphones usw.) „AC-WLAN“ unterstützen – was aber inzwischen fast alle modernen Geräte tun.

      Damit eignet sich der FRITZ!Repeater 1200 perfekt bei mehreren Endgeräten, die im Netz Surfen und/ oder HD-Streams abspielen. Der Vorgänger (FRITZ!Repeater 1160) war minimal langsamer und besaß keinen Gigabit-LAN-Anschluss – kann aber auch als Zugangspunkt für ein Mesh Netzwerk dienen.

      AVM FRITZ!Repeater 1200 bei uns im Shop

      FRITZ!Repeater 2400 – der Schnelle

      Dieser Repeater bietet all die Eigenschaften des 1200er und erhöht dazu nochmal die Geschwindigkeit. Im Verhältnis zum 1200er kostet der FRITZ!Repeater 2400 nur 20€* mehr und erlaubt dank höherer Bandbreite etwas mehr Zukunftssicherheit.

      AVM Fritz!Repeater 2400

      Mit dem 2400er werden bandbreitenhungrige Anwendungen wie Online-Gaming und HD-Streaming mit mehreren Endgeräten gut abgedeckt. Ob sich ein Wechsel vom Vorgänger (FRITZ!Repeater 1750E) lohnt, hat Alex in seinem Test ausführlich beantwortet.

      AVM FRITZ!Repeater 2400 bei uns im Shop

      FRITZ!Repeater 3000 – das Biest

      Das Spitzenmodell von AVM bietet die höchste Bandbreite und neben den zwei Funkfrequenzen der Vorgänger auch noch eine Dritte. Entsprechend gut eignet er sich bei Netzwerken die stark durch Online-Gaming, 4K-Streams und ähnliche Anwendungen von mehreren Geräten gefordert werden. Ebenfalls hilfreich für diese Art von Aufgaben sind dazu die beiden Gigabit Anschlüsse auf der Rückseite des Repeaters.

      Im Gegensatz zu den bisherigen Repeatern wird der FRITZ!Repeater 3000 nicht einfach direkt an eine Streckdose angeschlossen – es gibt ein richtiges Netzteil. Dadurch kann der Repeater präziser im Raum positioniert werden. Das minimalistisch Design sorgt auch dafür, dass er nicht hinter einer Topfpflanze versteckt werden muss.

      Die hohe Bandbreite, zwei Netzwerkanschlüsse und das Design haben aber auch ihren Preis. Mit knapp 120€* ist es definitiv die teuerste WLAN-Erweiterung im Sortiment von AVM, aber auch die mit der größten Zukunftssicherheit.

      Fazit – bedenke was du jetzt und was du in drei Jahren brauchst

      Das heimische WLAN mit Repeatern zu erweitern, senkt den Frust und steigert den Komfort. Der HD-Stream im zweiten Stock des Hauses ist dann genauso wenig ein Problem, wie das Multiplayermatch im Keller – auch gerne gleichzeitig,

      Die Preise für die vier Repeater von AVM sind moderat und für nur ein paar Euro mehr, gibt es immer noch etwas Besseres. Die meisten Nutzer werden aber mit einem FRITZ!Repeater 1200 oder 2400 sehr glücklich werden.

      Die FRITZ!Repeater arbeiten natürlich auch mir anderen Routern zusammen, aber mit der Software einer FRITZ!Box zeigen sie, was sie wirklich können.

      Alles von AVM FRITZ! bei uns im Shop

      Jetzt seid ihr dran – Tester gesucht

      Danke an alle die mitgemacht haben. Die Gewinner werden schnellstmöglich benachrichtigt.

      Jetzt wisst ihr, wie ihr mit einem FRITZ!Repeater euer heimischen Netzwerk erweitern könnt und welchen ihr braucht. Habt ihr Lust bekommen? Wir verlosen nämlich ein paar unserer Test-Exemplare. Folgende Repeater suchen ein neues Hause:

      • 1x FRITZ!Repeater 600
      • 1x FRITZ!Repeater 1200
      • 2x FRITZ!Repeater 3000

      Um euch als Tester*in zu bewerben, schreibt uns einfach bis zum 02.08.2020, 23.59 Uhr unten in die Kommentare, weshalb Ihr einen der FRITZ!Repeater testen möchtet und was eure Ausgangssituation daheim ist. Die Testgeräte könnt ihr im Anschluss behalten.

      Teilnahmebedingungen
      Veranstalter des Gewinnspiels ist die notebooksbilliger.de AG. Teilnehmen kann jeder ab 18 Jahren aus Deutschland und Österreich. Teilnahmeschluss ist der 02.08.2020, 23:59 Uhr. Von der Teilnahme ausgeschlossen sind Angestellte und Führungskräfte der notebooksbilliger.de AG, deren Tochtergesellschaften und verbundene Unternehmen, Anzeigen-, Promotion-, Marketing- oder Produktions-Agenturen, Web-Dienstleister, sowie deren Familienangehörige [Ehepartner, Eltern, Kinder, Geschwister und deren Lebensgefährten] und in deren Haushalten lebende Einzelpersonen. Für die Teilnahme an der Aktion muss der/die Teilnehmer/in einen Kommentar im Blog hinterlassen, in dem er/sie sich als Tester/in bewirbt. Zu testen gibt es jeweils einen AVM FRITZ!Repeater. Der/die Tester/in hat nach Erhalt des Gewinns zwei Wochen Zeit, eine Produktbewertung mit mindestens 300 Wörtern Länge unter dem dazugehörigen Produkt zu hinterlassen. Jede/r Teilnehmer/in kann nur einmal teilnehmen. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden nach Ablauf des Gewinnspiels per E-Mail benachrichtigt. Der Gewinn verfällt, wenn die ermittelten Gewinner sich nicht binnen 14 Tagen nach Benachrichtigung melden. Die notebooksbilliger.de AG behält sich vor, jederzeit die Teilnahmebedingungen zu ändern oder jederzeit das Gewinnspiel aus wichtigem Grund ohne Vorankündigung zu beenden oder zu unterbrechen. Dies gilt insbesondere für solche Gründe, die einen planmäßigen Ablauf des Gewinnspieles stören oder verhindern würden. Mit der Teilnahme an dieser Aktion werden die Teilnahmebedingungen akzeptiert. Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert.

      AVM FRITZ!Repeater 3000 bei uns im Shop

      Veröffentlicht von

      Gamer, Filmliebhaber & Hobby-Fotograf – also alles was eine gute Geschichte erzählt. Großer Fan von durchdachten Produkten und Privatsphäre. Nach zehn Jahren im Google-System derzeit im Apple-Kosmos unterwegs und soweit zufrieden.

      Das könnte dich auch interessieren

      246 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

      1. Hallo, ich habe im Haus und auf der Terrasse mehrer Repeater der „älteren AVM-Generation“, die teilweise per WLAN oder per LAN angebunden sind. Gerne würde ich die neuen Modelle einmal testen und schauen, wie sich die Endgeräte (Tablets und WLAN-Kameras) damit ansprechen lassen. Dementsprechend würde ich gerne den 1200er oder 3000er testen.

        • Bei uns im Haus haben wir eine 100ter Leitung. Auf dem Balkon oder im Garten verliere ich den Empfang teilweise sogar vollständig. In gewissen Zimmern ist das Signal eher schwach. Es wäre sehr interessant zu sehen und zu testen wie sich die Situation durch einen FRITZ!Repeater verbessern kann. Bislang haben wir ein solches Geräte zwar mal in Erwägung gezogen, aber tatsächlich sind wir uns unsicher ob es eine deutliche Verbesserung gibt. Gerne können wir dies ausführlich testen.

      2. ich habe den Telefonanschluß im Flur eben dem Sicherungskasten, bis ins Wohnzimmer, einmal um die Ecke, 3m entfernt, verliere ich die Hälfte meiner 10000er Leitung.

      3. An unserem Haus befindet sich ein Wohnzimmeranbau. Direkt daneben (Haupthaus) habe ich eine Fritzbox 7530 als Hauptrouter angeschlossen. Wegen der dicken Außenmauer habe ich im Anbau (Wohnzimmer) eine Fritz Box 7490 als Repeater eingesetzt um dort streamen zu können bzw. mit den Smartphones über Wlan ins Internet zu kommen. Leider können sich die Smartphones, (je nachdem in welcher Ecke man sich befindet) nicht immer ins stärkere Wlan Signal einwählen (warum auch immer) Bei Streamen muss ich öfter der Repeater Box zu einem Neustart verhelfen, damit das Signal wieder korrekt empfangen wird. Daher würde ich gerne die neuen Geräte testen um hoffentlich das Signal zu verbessern

      4. Bein uns im Einfamilienhaus gibt es im obersten Stockwerk leider nur schlechtes Wlan. Da könnte ein leistungsstarker Repeater hinter der Fritz Box 6490, die im Keller steht, hoffentlich Abhilfe schaffen.

      5. Wir haben auf Unitymedia umgestellt und die aktuelle Box ist vom Wlan her nicht so der renner daher wäre ein Repeater toll

      6. +++ YOUTUBE – INSTAGRAM – BLOG +++
        Hallo liebes NBB Team,
        ich habe großes Interesse an diesem Produkttest, da wir in unserem Haushalt leider in manchen Räumen sehr bescheidenen Wifi Empfang haben. Gerade jetzt in der Corona Zeit bei dem alle zuhause im Internet waren, gab es sehr oft Probleme.
        Wir haben zwar eine FritzBox 7490 mit einer 50.000er DSL-Leitung die bei uns auch im Büro voll ankommt, aber bereits einen Stockwerk tiefer kommt noch maximal die Hälfte davon an. Einen weiteren Stock tiefer (im Wohn- und Essbereich) sieht es noch schlechte mit dem Empfang aus.
        Deshalb möchte ich sehr gerne versuchen mit einem Fritz Repeater den ich dazwischen platziere die Wifi Reichweite zu verbessern.
        Gerne stelle ich das Gerät auch auf meinem Youtube-Kanal sowie auf Instagram und auf meinem Blog vor und verlinke in den NBB Shop, damit die Interessenten auch gleich an die richtige Adresse gelangen.
        Jetzt hoffe ich auf ein glückliches Händchen der Ziehungsfee und freue mich schon auf die ersten Test.
        Liebe Grüße an das ganze Team
        Euer Tester
        Michael-Tec

      7. Hallo Zusammen,
        wir brauchen dringend eine Verbesserung unseres W-Lan Signal.
        Ausgangssitation ist eine Doppelhaushälte in Holzständerbauweise.
        Hier scheint es so zu sein, dass die Decken ganz besonders gegen Wifi-Signale abgeschirmt sind.
        Leider ist der Router bei uns wegen dem Telefonanschluß im EG, sodass das W-Lan eine lange Strecke bis in alle Zimmer hat.
        Gerade in den oberen Etagen kommt so gut wie gar kein Empfang mehr an. Streaming etc. ist dort so gut wie nicht möglich, was natürlich sehr ärgerlich ist. Deshalb erhoffe ich mir durch einen Fritz-Repeater eine deutliche Verbesserung der Situation.
        Vielen Dank
        Tina & Co.

      8. Weil mein Wlan nicht besonders weit reicht und im Schlafzimmer so gut wie gar keine Chance. Das würde ich sehr gerne mit so einem tollen Repeater verbessern.

      9. Das obere Stockwerk Repater 1750) ist mit 4 Fernsehern (Fire TV), 2 Playsation und einem PC ganz schön belastet.
        Da kommt es schon vor, dass im Schlafzimmer, das Bild zu grieseln anfängt. Wäre an einem Test interessiert.

      10. Würde gerne den 3000 testen. Hatte testweise einen 1750 im Einsatz aber der konnte mein WLAN der 7490 nicht ausreichend steigern. Mit dem repeater würde ich gerne unsere oberen Stockwerke und den Garten versorgen.

      11. Hallo,
        Meine derzeite Situation ist eher supoptimal. Ich bekomme zwar 250 Mbits, jedoch habe ich an meinem PC aufgrund der sehr langen und alten LAN-Kabel (die auch noch durch das ganze Haus verlaufen) nur ~ 50 Mbits und an meinem Handy kommen nur ca. 20 Mbits an, weil das Zimmer sehr weit vom Router entfernt ist. Die Kabel sind fest verlegt, also austauschen kann ich sie nicht. Mit einen der Repeater könnte ich dann einfach an meinem PC auf WLAN umsteigen um deutlich mehr Mbits am PC und dann eben auch am Handy zu erhalten!

        Gruß

      12. Wir sind gerade in unser Haus eingezogen. Im Arbeitszimmer steht eine FritzBox 7590, deren WLAN bereits im Wohnzimmer nicht mehr ganz so frisch ist. Ich würde aber auch auf der Terrasse im Garten noch surfen können. Ein Repeater scheint mir die ideale Lösung.

      13. Als Fachinformatiker für Systemintegration und IT Projektleiter kann ich bestens beurteilen, für welche Bereiche, welches Endgerät am besten geeignet ist. Dabei würde ich mich schon sehr für den 3000er interessieren, da ich selbst eine Fritzbox 7590 mein eigen nenne und wissen möchte, wie gut der Durchsatz bis zu meinem Arbeitszimmer ist. Weitere Testräume und Etagen stehen natürlich auch zur Verfügung. 😉 wenn es um Belastung im Datenbereich geht, weiß ich schon Mittel und Wege, an die Grenzen des Möglichen zu kommen ^^
        Ich stehe gerne zu einem Test zur Verfügung.

      14. Unser Anschluss ist im Erdgeschoss. Der Empfang im Obergeschoss ist, auch bedingt durch die Betonstahldecken, schlecht bis nicht vorhanden. Daher wäre ein Repeater für uns optimal um unsere Fritzbox 7390 ins OG „zu verlängern“.

      15. Unser Anschluss ist im Erdgeschoss. Der Empfang im Obergeschoss ist, auch bedingt durch die Betonstahldecken, schlecht bis nicht vorhanden. Daher wäre ein Repeater für uns optimal um unsere Fritzbox 7390 ins OG „zu verlängern“.

      16. Mein WLAN reicht nicht vom Keller bis zum 1.Stock.
        Die Fritze 7590 kann nicht alles alleine.

      17. Da mir die Fritz.App bei der WLAN-Messung sagt, dass im ersten Stock zu wenig Leistung ankommt, wird dringend ein Repeater benötigt der per LAN mit der Fritz kommuniziert und das WLAN dann auch im ersten Stock exzellent verteilen kann.

      18. Die Internet-Box steht im Arbeitszimmer im ersten Stock. Im EG ist der WLAN-Empfang noch einigermaßen, im Keller wird es dann unterirdisch schlecht.

      19. Hallo zusammen,

        gerne möchte ich mein Home-Office adäquat erweitern und dafür einen der genannten Repeater testen. Derzeit befindet sich im Wohnzimmer im Erdgeschoss eine 7590, dieser reicht auch bis ins zweite OG unseres Neubaus, macht aber Probleme im Rahmen von Videokonferenzen und aufwändigen Daten-Anwendungen. Neben zwei Computern befinden sich unter anderem vier iPhones und zwei iPads permanent im Netzwerk.
        Hier kommt der zu testende Router ins Spiel! Ich bin gespannt ob dieser uns mich einen Mehrwert in unserem Home-Office stiftet!

      20. Bei mir reicht es nicht durch die Betondecke, im OG muss ich quasi immer millimetergenau den Punkt suchen, an dem die Verbindung stabil bleibt.

      21. In meinem Neubau (Praxis) gibt es Probleme mit der Übertragung, da wir ein dickes Mauerwerk verbaut haben. Nun wäre der Repeater ein Versuch, auch im letzten Winkel optimale Verbindungen zu haben.

      22. Hallo liebes Notebook-Team,
        seit der Zwangs(!!)-Umstellung auf IPL -Leitungen(?) ist in unserer Wohnung, in der fast jedes Zimmer ein Telefonanschluß war, leider nur noch die eine Dose direkt unterm Dach aktiv. Altes zwei-einhalbstöckiges Haus mit wenig Metall, aber dicken Wänden und dem entsprechend ist auch die WLanreichweite nicht weit. Manchmal ist sie auch sehr schwankend, da in unserer Nachbarschaft immer mehr Netzwerke vorhanden sind. Fritzbox 7590 ein PC mit Lan angeschlossen, WLan wird für Notebook und Handy genutzt.

      23. Bei uns im Haus ist eine Fritz-Box 7590 im 2. Stock in Verbindung mit dem Repeater 1750E im 1.Stock in Benutzung.
        Da beim Bau des Hauses nicht an den Zwischendecken gespart wurde ist die Reichweite vor allem im Erdgeschoß sehr eingeschränkt. Im Keller bzw. Nebengebäude ist kein Netz mehr. Wlan wird für Handys und Tablets benutzt.
        Wäre an einem Test interessiert um u.a. die Haustechnik(Heizung, Photovoltaik etc. )für Internet ertüchtigen zu können.

      24. Hallo liebes notebooksbilliger-Team!
        In unserem neu gebauten Fertig-Massivhaus haben wir viele (Stahl-)beton Wände und der WLAN-Empfang ist entsprechend bescheiden. Trotz neuester FritzBox 6591 und 400Mbit Leitung kommt nicht viel in den oberen Stockwerken an. Ein gerade heute in Betrieb genommener Fritz 2400 Repeater hat etwas Besserung gebracht, aber im Dachgeschoss ist es nach wie vor lau mit WLAN. Den Produkttest würde ich daher gerne mit dem Fritz 3000 Repeater machen und diesen aber diesmal als LAN-Brücke nutzen, da im Dachgeschoss Ethernet Kabel gelegt sind, die an den Router angeschlossen werden können.
        Die Erfahrung mit dem bereits existierenden Fritz 2400er als WLAN-Repeater und die LAN-Brücke des Fritz 3000er in einem gemeinsam WLAN Mesh würde ich liebend gerne mit euch teilen.
        Liebe Grüße!

      25. Da Online-Gaming und Streaming oft beansprucht werden,wäre für uns der FRITZ!Repeater 3000 am besten geeignet … passend zur Fritz!-Box 7590 … für das Gartenhaus

      26. Ich würde gerne den FRITZ!Repeater 3000 testen. Habe jetzt das Magnet TV der Telekom und da brauche ich ja einen LAN Anschluss weil die Kiste nicht mit WLAN läuft und anscheinend dass was vom 2400 ins Wohnzimmer transportiert wird, nicht reicht. Immer wieder stockt der TV Stream, Apple TV und Netflix laufen einwandfrei. Da muss das Biest ran

      27. In unserem Haus ist der Empfang wahnsinnig schlecht. Wir haben einige ältere Repeater, die aber auch nicht wirklich was hergeben.

      28. Nach dem Umzug in unser Haus reichen unsere Netzwerkkomponenten nicht mehr aus um eine Versorgung auf dem Grundstück und im Haus zu gewährleisten. Im Wohnzimmer auf der einen Seite und im Schlafzimmer auf der anderen Seite ist nur wenig WLan mit häufigen Verbindungsabbrüchen und auf der Terrasse kann man mit den Fritz Phones leider gar nicht telefonieren. Der Router steht allerdings auch sehr unglücklich in einem Raum weit ausserhalb der Mittedes Hauses, weil dieser vom Vorbesitzer als Büro genutzt wurde. Um die Telefonleitung anders zu verlegen wären umfangreiche Stemmarbeiten nötig. Momentan versuche ich mit den Geräten aus der früheren Mietwohnung irgendwie zurecht zu kommen und habe auch noch einen Router, den der Vorbesitzer hier stehen ließ, als Repeater eingesetzt. Meine Geräte zur Zeit sind: Fritz Box 7490 – Router; Fritz Box 7560 – Repeater; Fritz WLan Repeater 310 im Mesh, sowie eine Fritz Box 3370als Repeater für den hinteren Wohnungsbereich (Verzweiflungstat)
        Die Wohnung hat eine Grundfläche von ca. 180 m³, Altbau mit zum Teil bis zu 1m dicken Zwischenwänden und noch dickeren Aussenwänden.

      29. Mein Geräte sind schon sehr alt und wir haben in einigen Ecken unseres Hauses, wie auf dem Dachboden kein WLAN. Deshalb würde ich gerne eines der Geräte testen.

      30. wir haben eine Fritzbox 7430 im Wohnzimmer am einen Ende der Wohnung, und am anderen Ende der Wohnung steht ein WLAN-Drucker. Dafür würde ich so einen Repeater gerne testen.

      31. bei uns muss das Signal von unserer Fritzbox durch 2 Stockwerke reichen – tut es leider nicht ganz

      32. Liebes Notebooksbilliger Team, aktuelle betreibe ich neben meiner FritzBox 6591 Cable zwei weitere 7490iger im Mesh-Betrieb. Eine im Obergeschoß (mein Sohn) und einen im EG-Büro. Wir beide sind im Homeoffice und benötigen für unsere beruflichen Tätigkeiten die maximale Verfügbarkeit.
        Doch leider steigt seit einiger Zeit einer der 7490iger ständig aus. Daher würde ich mich über einen Test FritzRepeater 3000 freuen.

        Gruß
        Daniel

      33. Liebes NBB-Team,
        erstmal – eurer Artikel zu den Fritz Repeatern ist sehr informativ.
        Ich überlege gerade selber, welchen Repeater ich mir von Fritz zulege.

        Meine Ausgangssituation: Doppelhaushälfte mit großem Garten (der Garten ist ca. 50m lang). Das schafft meine FritzBox 7530 leider nicht.
        Ich möchte unser WLAN bis in die letzte Ecke des Gartens verlängern.

        Ebenfalls habe ich ein kleines Unternehmen im Bereich Technikhilfe und auch dort habe ich aktuell einen Kunden der sein WLAN verlängern will und da ich meinen Kunden oft dazu rate bei euch zu kaufen – da euer Preis- Leistungsverhältnis immer super ist – würde ich wirklich sehr gerne Testerin werden.

        Gerne den Fritz Repeater 3000 oder 2400.

        Lg Jenni

      34. Würde gerne einen Repeater testen, da ich den Urlaub zu Hause verbringen werde, und auf der Terasse ein so gut wie nicht vorhandenes wlan habe. Ich habe eine Fritz Box als Router

      35. Ich betreibe in meinem langen (gut 25m), schmalen, verwinkelten Altbau mit vielen Zwischenwänden einen Mix aus LAN und W-LAN über 2 Etagen an einer Fritzbox 7590, sowohl für s Internet, Video-Streaming, PC-Gaming (und privates Gameserver-Hosting) und Smartphone Nutzung. Da die an sich sehr gute Abdeckung der 7590 das Haus nicht vollkommen umschließt, denke ich schon länger über ein Mesh mit einem oder zwei 3000er-Repeatern nach, die ich je nach Standort wahlweise über Ethernetkabel oder Funk ins Hausnetz einbinden könnte. Einen 3000er auf diesem Weg testen und dann eventuell behalten zu können, wäre daher eine tolle Sache und ich würde mich sehr freuen.

      36. Sehr geehrte Damen und Herren,

        ich habe vor Kurzem erst begonnen mein Heimnetzwerk anzupassen. Da teil dieser Anpssung auch eine Fritzbox ist würden die Repeater ganz gut ins Bild passen.
        Ich brauche so oder so eine Art Access Point, welche ich mir auch anschaffen wollte, da meine Wohnung zum einen sehr dicke Wände hat und zum anderen recht groß (insbesondere ziemlich lang) ist. Der Router steht am hinteren Ende in einem Rack. Ich habe schon gemessen, dass es in der Mitte noch relativ in Ordnung von der Signalstärke ist. Die Repeater würden also Ihren Platz (je nach dem wie viele es sind) entweder in der Mitte oder in jedem Drittel der Wohnung finden. Mit den Access Points mit denen ich bevor ich diese Aktion gesehen habe arbeiten wollte, hätte ich zwei Geräte (eins für die vordere und eins für die hintere Hälfte) beschafft.
        Würde mich freuen so einen Repeater ausprobieren zu dürfen.

        Viele Grüße
        Steffen

      37. Ich möchte auch endlich im Garten ins Internet. Habe zwar eine Fritzbox, aber die Reichweite ist nicht gut genug um damit problemlos im Garten im Internet zu surfen.

        LG

      38. Mein jetziger Repeater funktioniert nicht richtig. Das Internet ist nicht so schnell wie es sein sollte, wenn ich weiter weg vom Ausgangsrouter bin. Ich möchte das die Internetgeschwindigkeit in jedem Raum gleich ist. Es wäre toll, wenn es mit dem Testen klappt.

      39. Ich würde gerne den FRITZ!Repeater 3000 testen, da er zusätzlich zwei RJ45 Anschlüsse besitzt, welche wir benötigen würden.

        Der Standard Speedport Router unseres Providers erzeugt nicht gerade das beste WLAN-Netz, weshalb ich im Keller gar keinen und im Obergeschoss nur minimalen Empfang habe. Aus diesem Grund haben wir ein PowerLan-System installiert, welches nun auch Netzwerkzugang im Keller ermöglicht. Für die Solaranlage wird dort ebenfalls ein Netzwerkkabel benötigt, da diese kein WLAN bietet. Der FRITZ!Repeater 3000 würde also die Möglichkeit bieten das PowerLan-Signal am ersten RJ45 aufzugreifen und über den zweiten an die Solaranlage weiterzugeben. Zusätzlich hätten wir durch das Bridging ein schnelles WLAN für Laptop und Handys und den RaspberryPi, der als MQTT-Broker und Datenbank fungiert. Je nachdem wie stark das erzeugte WLAN des Repeaters ist, würde es uns noch zusätzlich dem Empfang im Garten und der Garage (1 Wand + 2m Erde hinter dem Repeater) ermöglichen.

      40. Seit wir einige Smartlink-Geräte wie z.B. Automatische Beschattung, neue Heizungssteuerung, reicht das WLan im Haus mit der Fritzbox nicht mehr aus, da Wintergarten und Keller nur minimale Leistung haben. Hierfür wäre der Repeater optimal

      41. Ich habe eine Fritzbox unter dem Dach am Glasfaseranschluß und weitere Fritzboxen als Access Points in den unteren 2 Etagen, die aber kein Mesh können und somit eigene Netze ausstrahlen. Damit ist natürlich ein komfortables Roaming nicht drin.
        Mit 2 Kindern entsteht da auch schon einiges an Datentraffic. Deswegen würde der 2400 wohl der passende sein. Da dieser aber nicht dabei ist, würde der 3000 die bessere Wahl sein. Damit wären wir dann gut ausgerüstet, um der wohl nicht weniger werdenden Datenflut Herr zu werden. Ihr habt es zwar nicht explizit geschrieben, aber eine Bewertung würden wir natürlich auch schreiben.

      42. Ein toller Bericht – der passend zu meinem bevorstehenden Umzug kommt. Ich habe mir eine Maisonette-Wohnung gekauft und bin nun stolzer Eigenheimbesitzer. Meine Verkäufer haben mir allerdings auch schon berichtet, dass in der unteren Etage, also dort, wo sich Büro und Schlafzimmer befinden, jeweils ein Repeater absolut notwendig ist. Der Altbau hat nämlich so seine Vor- und Nachteile. Die Wände und Decken sind dabei so dick, dass einfach das Signal des Routers nicht annähernd ausreicht, um in diesen Räumen zu arbeiten, zu surfen und vor allem nicht zu streamen.

        „Bedenke was du jetzt und was du in drei Jahren brauchst“ sagt ihr im Fazit. Denn jetzt brauche ich schon einen tollen Repeater. Der FRITZ!Repeater 2400 wird wohl ausreichen, um im Büro vernünftig und schnell arbeiten und surfen zu können. Für das Fernseh-Streaming-Erlebnis ganz gemütlich vom Bett aus braucht es dann wohl doch den FRITZ!Repeater 3000.

        Genau letzteren würde ich gerne testen. Damit beim Einzug ins neue Heim nicht der WLAN-Frust einsetzt. 🙂

      43. Hallo zusammen,

        ich betreibe aktuell eine Fritzbox 6590 Cable mit einem FritzRepeater 1200. Ziel war es eigentlich, von überall performant arbeiten zu können. Leider klappt das noch nicht so wie gewünscht, wenn mehrere im Haus aktiv sind und mehrere / größere Daten vom NAS beansprucht werden. Hätte mich vorher mal mehr mit dem Thema beschäftigen sollen, aber für HomeOffice musste schnell eine Lösung her :). Gerne würde ich den FritzRepeater 3000 Testen, um nicht nur im Arbeitszimmer volle Bandbreite zu haben und den bereits vorhandenen FritzRepeater 1200 für den Garten und den Nachbar nutzen.

        LG
        Julian

      44. Als Grundlage dient bei mir Zuhause eine Fritzbox 7590 in Verbindung mit einer 250Mbit-Leitung. Da bei uns die Betonwände das WLAN-Signal stark abschwächen und ich ohnehin lieber auf LAN zurückgreifen würde, wäre die Nutzung des Repeater als Brücke im Mesh die Lösung des Problems. Dabei wäre es interessant, wie gut bzw. stark die Verbindung zwischen Basis und Repeater funktioniert und wie viel am Ende an beispielsweise meinem PC ankommt.

        Beste Grüße!

      45. WLAN Abdeckung ist in unserem Haus ein leidiges Thema.
        Wir haben sehr dicke Wände und ein langgestrecktes Haus, bei dem der Internet Anschluss und der Router sich genau an einem Ende befinden. So ist eine Haushälfte komplett ohne WLAN und bisherige Notlösungen haben kein brauchbares Ergebnis geliefert.
        Die Fritz Repeater würden denke ich mit unserer FritzBox gut zusammen funktionieren und definitiv zur WLAN Abdeckung beitragen.
        Bin sehr gespannt das System in unseren Zuhause zu testen.

      46. Im oberen Stockwerk wird der Empfang schon sehr eingeschränkt, direkt vertikal über dem Router (im Keller) geht es noch, aber einen weiteren Raum daneben wird surfen mit dem Tablet bzw HD streamen schon fast unmöglich. Ich würde mit einem Repeater also ein stabiles Netz im oberen Stockwerk aufbauen, damit die dortigen Familienmitglieder ebenfalls meinem Komfort genießen können.

      47. Altbau, über 200 Jahre alt, auf drei Etagen. Deckenhöhe im Erdgeschoß 4 Meter. Wände aus Lehm-Stroh-Mischung.
        Gute Raumklima. Herausforderung für jedes WLan – und das möchten wir an einigen Stellen mehr nutzen können.
        Mit der FRITZ!BOX 7590 lässt sich sicher mehr machen mit einem neuen Repeater, der Devolos ablösen soll.

      48. Hallo,
        Ich habe folgendes Problem : Ich benutze der Zeit die FritzBox 7590 und ich bin begeistert wie stabil das Internet läuft. Nur leider ab einem gewissen Punkt im Haus wird das wlan sehr schwach und bricht dauernd ab. Dieser Punkt ist leider der Balkon, wo ich mich grade jetzt im Sommer häufig auch mit Freunden aufhalte. Wir stören uns schon sehr daran, dass allen das Datenvolumen ausgeht, nur weil mein wlan nicht bis auf den Balkon reicht.
        Ich wollte mir schon immer mal einen vernünftigen wlan Repeater Zulegen, jedoch nicht weis, Modell ich am besten wählen soll. Ich würde mich freuen wenn ich die Möglichkeit bekomme, eines der von ihnen angebotenen Produkten Testen zu dürfen.
        Liebe Grüße
        Tobias

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.