Neue Software und MacBooks von Apple

Gestern Abend habe ich (sowohl aus privaten als auch aus beruflichem Interesse) die Apple Keynote verfolgt. Um 19:00 Uhr unserer Zeit ging es dann los. Back to Mac war das Motto und begann wie erwartet, mit dem neuen iLife 11. iLife ist ein Bundle aus Software-Produkten wie zum Beispiel iPhoto oder iMovie. Die Namen sind selbst erklärend: iPhoto ist für das Verwalten von Fotos und iMovie ist für Freunde des gepflegten Videos.

Weiter ging es zu FaceTime. Das Feature, welches schon Benutzer eines iPhones oder des neuen iPod Touchs nutzen können, ist nun auch für Mac OS X verfügbar. Sprich: Videotelefonie. Jetzt kann man quasi von Mac zu Mac videotelefonieren, ohne weitere Programme wie zum Beispiel Skype nutzen zu müssen. Wir haben das gerade mal getestet und es läuft sehr gut. Selbst wenn auf dem Mac FaceTime nicht läuft, wird im Hintergrund überprüft ob jemand anruft. Geschieht dies, startet FaceTime und man kann den Anruf entgegennehmen.

FaceTime für Mac OS X ist in einer Beta bereits gestern erschienen und kann von euch genutzt werden. Dabei wird eure Apple ID mit einer E-Mail-Adresse verknüpft. Ruft jemand an (oder lädt euch per E-Mail-Adresse ein), so bekommt ihr direkt eine Einladung zu sehen und könnt direkt loslegen.

Weiter ging es zu Mac OS X Lion, welches im Sommer 2011 erscheinen soll. Neues? Ja: Mac OS X bekommt einen AppStore, wie auch schon das iPhone oder iPad. Programme können über diesen Store gekauft, installiert und auch aktualisiert werden.

Launchpad: tja, wie soll man das erklären? Ist ein wenig wie das iPad. Eine Software-Oberfläche, auf der ihr eure Programme anordnen könnt, Ordner erstellen usw. usf. Sehr hübsch.

Programme im Vollbild. Auch möglich. Wird sicherlich ablenkungsfreies Arbeiten ermöglichen und zusätzlich Platz für die Programme schaffen.

Mission Control: Was läuft wo auf deinem Mac? Eine Übersicht über alle laufenden Programme und deren Instanzen. Natürlich kann direkt zu dein einzelnen Programmen gewechselt werden.

Soweit – so gut. So Lion. War es das? Nein, es gab One more thing.

Das neue MacBook Air

Zum Ende der Keynote gabe es für Hardware-Fans das Interessante. Zwei neue MacBooks der Air-Klasse erblickten das Licht der Welt. Dabei handelt es sich um ein 11,6 Zoll Mac Book Air und ein neues 13,3 Zoll MacBook Air.

Fangen wir mal mit dem kleinen 11,6er MacBook Air an, welches in verschiedenen Variationen zur Verfügung steht.

Prozessor: Intel Core 2 Duo mit 1,4 oder 1,6 GHz (3 MB L2 Cache)
Arbeitsspeicher: 2 GB oder 4 GB DDR3 (1333 MHz)
Display: 11,6 Zoll (29,46 cm) mit einer Auflösung von 1366×768
Grafik: Nvidia Geforce GT 320M
Anschlüsse und Konnektivität: 2x USB 2.0, WLAN 802.11n, DVI/VGA/Dual-Link-DVI per Miniport-Adapter, Bluetooth
Festplattengröße: 64 GB oder 128 GB Flashspeicher
Gewicht: 1,06 Kilo
Akkulaufzeit: bis zu 5 Stunden

Nun zum großen Bruder, dem 13,3er MacBook Air. Auch hier gibt es verschiedene Varianten.

Prozessor: Intel Core 2 Duo mit 1,86 GHz oder 2,13 GHz(3 MB L2 Cache)
Arbeitsspeicher: 2 GB oder 4 GB DDR3 (1333 MHz)
Display: 13,3 Zoll (33 cm) mit einer Auflösung von 1440×900
Grafik: Nvidia Geforce GT 320M
Anschlüsse und Konnektivität: 2x USB 2.0, WLAN 802.11n, DVI/VGA/Dual-Link-DVI per Miniport-Adapter, Kartenleser, Bluetooth
Festplattengröße: 128 GB oder 256 GB Flashspeicher
Gewicht: 1,32 Kilo
Akkulaufzeit: bis zu 7 Stunden

Eine Übersicht aller Konfigurationen und natürlich auch die Preise für die neuen MacBooks Air findet ihr in unserem Shop.

Tja, das war mein Abend mit dem Apple-Event. War für euch etwas Spannendes dabei?

Dieser Beitrag wurde unter Ausgepackt, Deal, Netzwelt, Software abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Neue Software und MacBooks von Apple"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast

Warum baut Apple in seine Netbooks keine WWAN Modems ein? Das verstehe ich nicht. Meine Freundin hat das in ihrem normalem Notebook, und das funktioniert super. Die Antennen im Display haben meistens recht guten HSPA Empfang, und 3 Mbit kriegt man stabil hin. Und das alles wesentlich komfortabler als diese USB-Sticks.

avatar
Gast

@matthias: seh ich genauso. Wenn man schon reine mobility Geräte wie das Air neu auflegt sollte UMTS nicht fehlen.

Die Akkulaufzeit find ich auch etwas dürftig für die größe und leistung.. auch etwas komisch ist, dass neue produkte gelaunched werden und dabei auf alte technik wie nen C2D gesetzt wird, statt die neuen Core i5 UM zu nehmen, die deutlich leistungsfähiger und dabei stromsparender sind..
und was die Graka da drin zu suchen hat erschließt sich mir auch nicht wirklich ^^ aber gut, apples Modellpolitik hab ich eh noch nie verstanden 😀

wpDiscuz