Neues von Valve: SteamMachines und SteamOS

Die Gaming-Plattform Steam kennt zumindest jeder Gamer. Nun hat Valve einige Neuerungen angekündigt, die in drei Steps verkündet werden und von denen bereits zwei bekannt sind. Die dritte Neuheit wird erst Freitagabend verkündet.

steamos_screen

Kommen wir also nun zu den Neuheiten: Da wäre zum einen ein neues Betriebssystem für Fernseher und Wohnzimmer-Rechner mit dem Namen SteamOS. Im Grunde ist es eine Linux-Version, die kostenfrei als eigenständiges Betriebssystem für das Wohnzimmer zur Verfügung gestellt wird. Es ist optimiert für Spiele, die man dank des SteamOS nun auf einem großen Fernseher abspielen kann. Dabei soll das SteamOS auf allen Rechnern laufen und auf Audio- und Videoleistung optimiert sein. Hinzu kommt die Idee, das SteamOS kein einseitiger Unterhaltungskanal sein soll, sondern viel mehr eine Kooperation aus allen Beteiligten um immer das beste Spiele- und Unterhaltungserlebnis zu bekommen. Das klingt spannend, aber ich bin auch etwas skeptisch, ob solche „Offenheit“ gut bei der Spielindustrie ankommt. SteamOS soll schon bald verfügbar sein und große Top-Titel sollen schon 2014 für das neue Betriebssystem folgen.

steammachines_screen

Steam Machines ist dann doch nicht ganz die erhoffte Neuerung, aber sie ist schon nahe dran. Ursprünglich wurde in der Gerüchteküche die SteamBox ganz heiß gekocht und hoffte auf eine Art Spielekonsole von Steam. Im Grunde gibt es diese nun auch, nur nicht so, wie man sich das vorstellte. Aber: Es gibt ja auch noch eine dritte Produktvorstellung am Freitag.

Nun zu den Steam Machines, im Grunde wurden von unterschiedlichen Herstellern Steam-Gaming-Computer angekündigt, die komplett mit SteamOS laufen und somit Rechen- und Grafikpower auf Linux-basis bringen. Steam selbst lädt aber 300 Steam-Nutzer nun zu einem großen Beta-Test ein, bei dem es darum geht, einen Prototypen von Valve selbst ausgiebig zu testen. Dabei achtet Valve darauf, dass der Prototyp viel Leistung bringt, offen ist und sogar erweitert werden kann. Das finde ich gut, denn mit dem SteamOS und den Steam Machines geht man erst gar nicht den Weg, ein abgeschlossenes Hardware-System zu verwenden, wie man es von anderen Spielkonsolen kennt, sondern man ist bewusst offen. So lesen sich auch die Fragen, die zur Beta-Teilnahme beantwortet werden. Achja, anmelden könnt ihr euch fürs Beta-Programm hier.

Dieser Beitrag wurde unter Netzwelt abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Neues von Valve: SteamMachines und SteamOS"

Benachrichtige mich zu:
avatar
trackback

[…] Steam, hat gestern Abend eine wichtige Ankündigung bezüglich des Wohnzimmer-PC-Projekts Steam Machines gemacht. Anders als bislang geplant soll das dazu gehörige Eingabegerät, der Steam […]

wpDiscuz