Neues zum Apple AR Headset: Wohl teures Vergnügen – ohne VR?

Neues zum Apple AR Headset: Wohl teures Vergnügen – ohne VR?

Apple soll bereits seit geraumer Zeit an einer AR-Brille arbeiten. Nun gibt es weitere Gerüchte, die mehr über die möglichen Nutzungsszenarien des Gerätes verraten.

Bloombergs Mark Gurman gilt als eine der bestinformierten Quellen zu kommenden Apple-Geräten. Seinem Power On-Newsletter zufolge, soll Apple die Anwendungsszenarien für eine neuentwickelte AR-Brille stark eingegrenzt haben. So könnte eine virtuelle Realität wie das „Metaverse“, das derzeit etwa von Facebook, Epic oder Nvidia gehypt wird, nicht zugänglich sein. Stattdessen scheint der Fokus allein auf einer Erweiterung unserer Realität – im Rahmen des Apple-Ökosystems – zu liegen.

Darum scheint Apple auf Augmented Reality zu setzen

Das Eintauchen in eine Welt á la Ready Player One wird es mit der Apple AR also wohl nicht geben, aber – um bei Spielberg zu bleiben – vielleicht ermöglicht sie euch bald Dinosaurier durch eure örtlichen Parks laufen zu lassen. Auch der Einsatz für Designprojekte erscheint logisch. So könnten zum Beispiel 3D-Zeichnungen oder Skulpturen erstellt werden, die dann in andere Anwendungen übertragen werden.

Apple AR headset concept via Antonio De Rosa 2

Concept via Antonio De Rosa

Ganz nebenbei lassen sich mit AR-Headsets auch spannende Informationen zur Umwelt einblenden, die sowohl Museumstouren als auch Wahrzeichen in fernen Ländern erklären könnten. Ihr seht also: Die Möglichkeiten für eine digitale Unterfütterung unserer Umwelt sind fast grenzenlos. Der Verzicht auf die Integration einer rein virtuellen Welt muss also nichts Schlimmes sein.

Dies entspricht auch der Vorstellung von Apple CEO Tim Cook: Dieser lies kürzlich in einem Interview verlauten, dass wir unsere Technologie zu oft für sinnlose Tätigkeiten – wie zum Beispiel endloses Scrolling durch soziale Medien – nutzen. Er wünscht sich hingegen einen kreativeren Einsatz von Technik.

Leistung auf M1-Niveau und saftiger Preis?

Apple Insider will zudem erfahren haben, dass äußerst performante Hardware in der Brille steckt: So könnte ein SoC mit der Leistung des Apple M1-Prozessors in dem anscheinend 150-Gramm-leichten Gerät zum Einsatz kommen. Infos zu einem möglichen Erscheinungstermin gibt es jedoch noch keine. Apple wird sich sicherlich Zeit lassen, um ein rundes Produkt auf den Markt zu bringen.

Apple AR headset concept via Antonio De Rosa 1

Concept via Antonio De Rosa

Laut den Gerüchten, dürfte das AR-Headset des Hard- und Software-Giganten aus Cupertino anfangs aber ein exklusives Vergnügen bleiben. Zwischen 1000 US-Dollar und 3000 US-Dollar geistern derzeit als Preisspanne durchs Netz.

Könnt ihr euch vorstellen den Apple-Geräte-Kosmos mit einer AR-Brille zu erweitern? Welche Einsatzmöglichkeiten findet ihr am spannendsten? Lasst es uns im Kommentarbereich wissen.

Apple bei uns im Shop

Renderbilder via: Antonio De Rosa
Quellen via: Apple Insider, wccftech, Bustle, Bloomberg

Veröffentlicht von

Großer Film- und Serien-Nerd, der von Antonioni bis Tarkowski (fast) alles gesehen hat, was Kino und Fernsehen hergeben. Durch die älteren Geschwister fand er Mitte der 90er seine Leidenschaft für PC- und Konsolenspiele. Zockt mittlerweile vornehmlich am selbstgebauten Gaming-PC und gelegentlich auch auf seiner PS4 Pro.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.