Nintendo 64: GoldenEye 007 nach mehr als 23 Jahren nicht mehr indiziert

      Nintendo 64: GoldenEye 007 nach mehr als 23 Jahren nicht mehr indiziert

      GoldenEye 007 ist eines der beliebtesten Spiele auf der Nintendo 64. Leider nur für den Rest der Welt, denn in Deutschland ist es auf dem Index gelandet. 23 Jahre später ist es endlich freigegeben.

      Der James-Bond-Shooter für die Nintendo 64 wurde schnell in die Liste der jugendgefährdenden Medien aufgenommen. Deswegen wurde es gar nicht erst in Deutschland vertrieben und durfte – wenn dann überhaupt – nur an Erwachsene unter der Ladentheke verkauft werden. Jegliche Werbung dafür war verboten.


      Durch die Wiedergabe des Inhalts werden eine Verbindung zum Anbieter hergestellt und personenbezogene Daten übertragen. Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

      Eine gute Zusammenfassung gibt es auf der Webseite Maniac zu lesen. Insgesamt war der Shooter der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) zu detailliert und brutal.

      „Jeder der getroffenen Gegner stößt einen dumpfen Schrei aus. Jedes Töten wird insofern positiv gratifiziert, als nur das Töten der zahlreichen Gegner es ermöglicht, in den Besitz von Waffen und Munition zu gelangen, um so das nächste Level zu erreichen.“

      BPjM , 1998

      Nun berichtet die Webseite Schnittberichte, dass der Shooter nicht länger indiziert ist. Das könnte ein Hinweis sein, dass Nintendo den Shooter aktiv von der Liste nehmen hat lassen. Denn nach 25 Jahren läuft die Indizierung von Videospielen automatisch ab. Ein Spiel kann erst nach 10 Jahren von der Liste manuell über eine Anfrage gestrichen werden.

      Erst vor kurzem hat Nintendo angekündigt, ausgewählte Spiele der Nintendo 64-Ära auf die Nintendo Switch bringen zu wollen. Diese Spiele sollen über ein Premium-Abo namens „Nintendo Switch Online + Erweiterungspaket“ ihren Weg auf die aktuellste Nintendo-Konsole finde. Bisher ist GoldenEye 007 noch nicht dafür angekündigt worden.

      Ein weiterer Hinweis könnte sein, dass es vor kurzem ein Debakel mit dem Zombie-Shooter „Dying Light“ auf der Nintendo Switch gab. Dieser ist seit 2015 in Deutschland auf dem Index. Die Webseite Kotaku hat das zusammengefasst.

      Mit der Entfernung aus dem Index, könnte Nintendo einem weiteren Debakel aus dem Weg gehen. Denn nun gibt es keinen Grund mehr, warum eines der besten Spiele für das Nintendo 64 nicht in digitaler Form für die Nintendo Switch erscheint. Das sind natürlich alles Spekulationen, dennoch hat sich jemand aktiv darum bemüht, den Titel frühzeitig vom Index zu entfernen.

      Was denkt ihr darüber? Freut ihr euch auf N64-Spiele auf der Switch? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

      Quelle: Schnittberichte, techspot, Kotaku, Maniac, GoldenCube007 Youtube, Aufmacherfoto: Nintendo

      Veröffentlicht von

      (Junior) Online-Editor, NBB.de. Kommentare über Technik. Rechtschreibfehler und verwirrende Grammatik sind bewusste Witze - ganz offensichtlich.

      Das könnte dich auch interessieren

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.