Nintendo: Keine Käufe mehr auf Wii U- und 3DS-eShops ab April 2023

Nintendo: Keine Käufe mehr auf Wii U- und 3DS-eShops ab April 2023

Nintendo hat bekannt gegeben, die eShops der Wii U und des 3DS nach und nach abzuschalten. Ab April 2023 können keine neuen Spiele mehr gekauft werden. Spieler sollen lieber das Online-Abo auf der Nintendo Switch für Retro-Spiele nutzen.

Nintendos eShops waren schon immer ein Chaos. Erst gab es keine Accounts und Käufe galten nur für die Konsole, auf der man sie gekauft hat. Dann stand jeder Shop für sich und Spiele mussten teilweise doppelt und dreifach gekauft werden. Mit der Switch hat Nintendo dann sein eShop-System verbessert und der Konkurrenz angepasst. Inzwischen funktioniert das System deutlich kundenfreundlicher.

Die eShops auf der Wii U und 3DS gibt es aktuell immer noch. Dort laufen viele Retro-Spiele unter der Kategorie „Virtual Console“ und haben ihren Weg bisher nicht auf die Nintendo Switch gefunden. Nintendo bietet alte Spiele dort über ein Online-Abonnement an. Das Angebot dort ist aber noch recht überschaubar.

Nintendo Switch OLED Opener
Nun verkündet Nintendo, die beiden eShops auf der Wii U und dem 3DS abzuschalten. Nach und nach sollen Funktionen deaktiviert werden und ab dem April 2023 können keine neuen Spiele mehr gekauft werden. Das ist so weit nicht überraschend, da die eShops alt sind. Viele Retro-Spiele werden dann aber nicht mehr offiziell zu erwerben sein.

Der aktuelle Plan sieht wie folgt aus:

  • 23. Mai 2022: Es kann kein Guthaben mehr über Kreditkarten hinzugefügt werden
  • 29. August 2022: Gutscheinkarten für die beiden eShops werden abgeschaltet
  • Später März 2023: Es können keine Spiele mehr in den eShops gekauft werden. Guthaben kann aber für die Nintendo Switch verwendet werden

Nintendo bezeichnet das Teil des „natürlichen Lebenszyklus“ ihrer Systeme. Bestätigt aber, das Nutzer*innen bis dahin erworbene Spiele bis auf weiteres herunterladen können. Bei der Anpassung ihrer Webseite und vor allem eines Q&A ist Nintendo aber ein „Fehler“ unterlaufen.

In einem Q&A gab es folgenden Eintrag:

„Once it is no longer possible to purchase software in Nintendo eShop on Wii U and the Nintendo 3DS family of systems, many classic games for past platforms will cease to be available for purchase anywhere. Will you make classic games available to own some other way? If not, then why? Doesn’t Nintendo have an obligation to preserve its classic games by continually making them available for purchase?“

Die offizielle Antwort von Nintendo darauf war:

„Across our Nintendo Switch Online membership plans, over 130 classic games are currently available in growing libraries for various legacy systems. The games are often enhanced with new features such as online play.

We think this is an effective way to make classic content easily available to a broad range of players. Within these libraries, new and longtime players can not only find games they remember or have heard about, but other fun games they might not have thought to seek out otherwise.

We currently have no plans to offer classic content in other ways.“

Die letzte Zeile hat dann bei vielen Fans für Unmut gesorgt. Erstens fehlen im Online-Abonnement noch viele Klassiker und zudem würden Fans gerne ihre Spiele kaufen und „besitzen“. Das ist bei einem Abonnement nicht möglich. Deshalb sind Retro-Fans und Besitzer*innen einer Wii U und 3DS angehalten, sich ihre Wunschtitel zu kaufen, solange die eShops noch richtig funktionieren.

Was denkt ihr darüber? Ist das Online-Abo eine gute Idee oder wäre eine Virtual Console auf der Switch besser? Schreibt uns eure Meinung dazu gerne in die Kommentare!

Gaming bei uns im Shop

Quelle: Kotaku, Nintendo Support, notebookcheck

Veröffentlicht von

Online-Editor, NBB.de. Kommentare über Technik. Rechtschreibfehler und verwirrende Grammatik sind bewusste Witze - ganz offensichtlich.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.