Nokia Lumia 900: durchwachsende Kritiken

Heute Nacht lief anscheinend die Nachrichtensperre seitens Nokia aus und fast im Minutentakt gab es Reviews des Nokia Lumia 900 zu lesen, dem Gerät, auf welches wir uns noch ein wenig gedulden werden müssen. Doch, nachdem ich Beiträge und Videos gesichtet habe, bin ich skeptisch. Soll es wirklich das Gerät sein, welches Nokia selber als „DAS“ Windows Phone bezeichnet?

Einig ist man sich, dass das Gerät in Sachen Verarbeitung das beste Lumia bisher ist, nicht aber in Sachen Ausstattung. Hier bemängelt man den Single Core-Prozessor und auch die geringe Auflösung, die nicht mehr auf der Höhe der Zeit sei. Zwar dürfte sich der Single Core-Prozessor im Alltag kaum als Negativpunkt nennen lassen, in Sachen Zukunftssicherheit hätten die Tester, die das Nokia Lumia 900 bisher in den Händen halten konnten, mehr erwartet.

Was steckt eigentlich drin im Lumia 900 von Nokia? Der erwähnte Single Core-Prozessor ist von Qualcomm, genauer gesagt ein S2 mit 1,4 GHz. RAM kommt 512 MB zum Einsatz, das 4,3 zöllige AMOLED-Display löst mit 800 x 480 Pixeln auf. Die Cams sind Standard für Nokia, 8 Megapixel (Weitwinkelobjektiv von Carl Zeiss (f2.2/28 mm), doppelter LED-Blitz), Aufnahmen in 720p @ 30fps sind möglich, dazu eine 1 Megapixel-Cam für Videotelefonie und alberne Selbstbildnisse auf der Frontseite.

Platz zum Speichern steht auch bereit: 16 GB an der Zahl. Dazu natürlich Bluetooth & WLAN. Ob wir hier in Europa auch die LTE-Variante zu sehen bekommen, ist fraglich. Warten wir also mal ab, bis das Gerät nach Deutschland kommt. Wie seht ihr das Gerät denn so? Topmodell oder Sargnagel?

Das könnte dich auch interessieren

5
Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
5 Kommentatoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

… 

… 

… 

Ich kaufte mir das gleiche.
Ich bin rundum zufrieden

> diese “Argumente” gegen das Gerät sind doch schon ein soooooo alter Hut.

Die niedrige Bildschirmauflösung und den im Video beschriebenen pinken Fleck bei der Kamera lässt du unter den Tisch fallen? Und die niedrige Speicherausstattung _ohne_ Möglichkeit eine SD-Karte nachzuschieben?
Bei den Apps und dem Medienangebot gibts auch andere „Marktteilnehmer“, übrigens.

Nicht jeder hat Anforderungen von vorgestern an ein neues Smartphone.