Nokia: nicht gerade günstig für Microsoft

Letztes Jahr im Februar verkündeten sowohl Nokia, als auch Microsoft ihre Allianz. Windows Phone 7 sollte zum Referenz-Betriebssystem auf den Geräten von Nokia werden. Klar war auch: diese Allianz würde Microsoft Geld kosten. Viel Geld. Fast ein Jahr später gibt es erste Berichte: 1 Million Lumia-Geräte sollen über die Ladentheke gegangen sein und durch die Veröffentlichung von Bilanzzahlen des vierten Quartals 2011 seitens Nokia wurde nun auch bekannt, welche Summe Microsoft bislang zahlte. Das Abkommen ist bis jetzt 180 Millionen Euro schwer, es werden aber noch viele, weitere Millionen fließen.

Abhängig ist das Ganze übrigens nicht, wie oft zu lesen, von verkauften Geräteeinheiten, sondern auch von Nokias Patenten, von denen Microsoft partizipiert. Trotz alledem: Nokias Stern sinkt weiter. Verkäufe sinken, Umsätze fallen, der gemeldete Verlust beträgt 1.1 Milliarden Euro. Man darf gespannt sein, wie sich das Thema Nokia, aber auch Windows Phone in Zukunft weiter entwickelt. Neue Geräte stehen für 2012 in der Pipeline, lassen wir uns überraschen, wie diese angenommen werden. (via)

Dieser Beitrag wurde unter Netzwelt abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Nokia: nicht gerade günstig für Microsoft"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast

Warum so pessimistisch?
Finde eher, dass Nokia am Anfang einer Kehrwende ist und hoffe, dass Nokia mit WP7 zu altem Glanz zurück findet

wpDiscuz