Nokia stellt sechs neue Smartphones vor

      Nokia stellt sechs neue Smartphones vor

      Nokia zeigt heute einen Schwung neuer Smartphones. Vier von ihnen kommen nach Deutschland. Dazu gibt es neue In-Ear-Kopfhörer.

      Nokia X10 und Nokia X20

      Mit der X-Serie führt HMD Global eine neue Serie ein. Sie besteht vorerst aus zwei Geräten, dem Nokia X10 und dem Nokia X20. Beide werden vom Snapdragon 480 5G angetrieben. Bei der restlichen Hardware gibt es Unterschiede, dazu aber gleich mehr. Die Smartphones der X-Serie sollen zwei Tage ohne Steckdose auskommen. Nokia verspricht, dass es drei Jahre monatliche Sicherheits-Updates geben soll. Das gleiche gilt für System-Updates. Das Betriebssystem ist übrigens Android 11 in der Android One Version. Ihr bekommt also reines Android. Das Display misst bei beiden Geräten 6,67“ und löst mit Full HD+ auf. Beide Smartphones kommen mit einer zu 100% kompostierbaren Hülle.

      Das X10 (Galerie oberhalb) hat eine 48MP Quad-Kamera, bei der wieder mit ZEISS kooperiert wurde. Das X20 legt noch eine Schippe drauf. Dessen Quad-Kamera löst mit maximal 64 MP auf.

      Das X10 ist ab Juni in zwei Farben (Forest und Snow) mit 4 GB RAM und 128 GB Speicher erhältlich. Die UVP liegt bei 319 Euro. Das Nokia X20 bekommt ihr ab Mai zu einer UVP von 399 Euro. Es kommt in zwei Farben (Nordic Blue und Midnight Sun) mit 8 GB RAM und 128 GB Speicher.

      Nokia G10 und Nokia G20

      Bei diesen beiden Mittelklasse-Smartphones verspricht Nokia eine Akku-Laufzeit von drei Tagen. Die Updates sollen hier wie bisher zwei Jahre lang für das Betriebssystem und drei Jahre bei den Sicherheitspatches erfolgen.

      Das Nokia G10 besitzt ein 6,5“ HD+-Display. Als CPU ist der MediaTek Helios G25 im Einsatz, dem 3 GB RAM zur Seite stehen. Der interne Speicher beträgt 32 GB und kann durch eine microSD-Karte um bis zu 512 GB erweitert werden.

      Die Frontkamera bietet 8 MP und die Hauptkamera 13 MP. Der Akku misst in diesem Fall 5050 mAh. Geladen wird über USB-C.

      Das Nokia G10 wird ab Ende April bei uns in den Farben Night und Dusk verfügbar sein. Die UVP liegt bei 139 Euro.

      Das Nokia G20 besitzt ebenfalls ein 6,5“ Display. Es wird vom MediaTek G35 angetrieben. Der RAM beträgt hier 4 GB und der interne Speicher 64 GB. Auch im G20 kann der Speicher per microSD um bis zu 512 GB erweitert werden.

      Die Quadkamera löst mit 48 MP auf, die Frontkamera auch hier mit 8 MP. Der Akku ist identisch zum G10 und bietet 5050 mAh.

      Ab Ende Mai ist das G20 für eine UVP von 169 Euro in den Farben Night und Glacier erhältlich.

      Nokia C10 und C20

      Hier hat sich Nokia leider bedeckt gehalten. Sie sollen ein 6,5“ Display haben und auf Android 11 (Go) setzen. Das C20 wird es wohl nicht nach Deutschland schaffen. Mit 1 GB RAM und 16 GB Speicher dürfte hier der Markt nicht ausreichend sein. Gleiches gilt wohl für das C10.

      Zum Shop: Nokia-Smartphones

      Interessanter als die C-Reihe dürften die neuen Nokia Lite Earbuds sein. Die Earbuds kommen mit Bluetooth 5 und sollen eine Akku-Laufzeit von sechs Stunden besitzen. Das Ladecase soll Spielraum für 36 Stunden bieten.

      Nokia Earbuds Lite

      Die Earbuds sind ab Ende Mai in Deutschland in den Farben Polar Sea und Charcoal Black erhältlich. Die UVP liegt hier bei 44,90 Euro.

      Fotos: Nokia

      Veröffentlicht von

      Hat seine ersten Gehversuche auf dem Amiga 500 und aus Guybrush Threepwood einen mächtigen Piraten gemacht. Mittlerweile ein Fan von richtig guter Smartphone-Fotografie und demensprechend viel auf Instagram unterwegs.

      Das könnte dich auch interessieren

      1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

      1. Nokia sollte lieber seine Sicherheitsupdates Versprechen und OS Update Versprechen einhalten. Bei den SP 2 Monate nicht erfolgt und trotz Android one wird Android 11 weiter verschoben. Lieber neue Geräte auf den Markt bringen. Anfragen werden von HMD mit angeblichen Faktoren die man nicht beeinflussen kann beantwortet.

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.