Nothing Phone (1): Wohl kein Flaggschiff und nur per Einladung

      Nothing Phone (1): Wohl kein Flaggschiff und nur per Einladung

      Am 12. Juli will Nothing das Phone (1) vorstellen. Bis dahin wird dafür gesorgt, dass das Smartphone in aller Munde ist. Diesmal gibt es die offizielle Meldung, dass es das Smartphone nur per Einladung zu kaufen gibt. Zudem sind ein paar Leaks zur Leistung aufgetaucht.

      Keine Woche ohne neue Meldung zum Nothing Phone (1). Erst vor wenigen Tagen haben wir ausführlich darüber berichtet. In einem neuen Video – direkt gepostet auf Nothings YouTube-Kanal – erklärt Gründer Carl Pei nun, warum er das Smartphone erstmal nur über Einladungen verkaufen will:

      “When you’re making a very complicated product like a smartphone, It takes some time to ramp up. We could either wait until we’ve accumulated a lot of phones and start the sales then, or we can start selling as soon as possible. We chose the latter.”

      Einerseit ergibt diese Art des Verkaufs bei kleinen Firmen durchaus Sinn, andererseits macht es das Smartphone auch exklusiver und lässt es „gefragter“ erscheinen.

      Diese Taktik hat Pei aus seiner Zeit bei OnePlus mitgebracht. Die ersten paar Modelle an OnePlus-Smartphones waren damals ebenfalls nur mit einer Einladung zu bekommen.


      Durch die Wiedergabe des Inhalts werden eine Verbindung zum Anbieter hergestellt und personenbezogene Daten übertragen. Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

      Ganz konkret soll es bei Nothing so ablaufen: Early-Supporters und Community-Mitglieder erhalten zuerst eine Einladung. Nachdem das erledigt ist, soll die Produktion gesteigert werden und das Smartphone dann für die breite(re) Masse zu kaufen sein. Es wird aber nicht genannt, ob es dann nur mehr Einladungen gibt oder es das Gerät auch ganz normal zu kaufen geben soll.

      Zeitgleich zur offiziellen Meldung sind ein paar inoffizielle angebliche Benchmark-Ergebnisse zum Nothing Phone (1) aufgetaucht. Wenig überraschend soll es in der Geekbench-Datenbank gesichtet worden sein. Dort wird ein Qualcomm Snapdragon 778G Plus und 8GB an Arbeitsspeicher genannt.

      Das zusätzliche „G“ im Prozessornamen deutet auf die Gaming-Version des Prozessors hin: Im Grunde dürfte er also etwas mehr Takt bieten. Als Betriebssystem wird wohl Android 12 zum Einsatz kommen, was ebenfalls wenig verwundert.

      In Geekbench 5 erreicht das angebliche Nothing Phone (1) 797 Punkte im Single-Core-Test und 2803 Punkte im Multi-Core-Test. Das sind gute, aber wenig beeindruckende Werte.

      Wer immer noch nicht genug vom Nothing Phone (1) hat, kann sich gerne auch das Hands-On-Video von Marques Brownlee auf YouTube ansehen. Dort zeigt er das Design und die Funktion der LEDs auf der Rückseite.


      Durch die Wiedergabe des Inhalts werden eine Verbindung zum Anbieter hergestellt und personenbezogene Daten übertragen. Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

      Was meint ihr zum Nothing phone (1)? Lasst uns eure Meinung in einem Kommentar wissen.

      Android-Smartphones bei uns im Shop

      via: Nothing, wccftech.com, xda-developers.com

      Veröffentlicht von

      Online-Editor, NBB.de. Kommentare über Technik. Rechtschreibfehler und verwirrende Grammatik sind bewusste Witze - ganz offensichtlich.

      Das könnte dich auch interessieren

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.