NVIDIA RTX Voice: Klarer Sound mit KI – Geht auch mit GTX-Reihe

      NVIDIA RTX Voice: Klarer Sound mit KI – Geht auch mit GTX-Reihe

      GPU-Riese Nvidia hat ein mächtiges Tool zum Entfernen von Umgebungsgeräuschen für seine RTX-Reihe vorgestellt. Mit etwas Anpassung läuft es allerdings auch problemlos auf der GTX-Serie ohne Raytracing-Fähigkeiten.

      Geräusch-Filter per GPU und Deep Learning

      Die Software soll unter anderem als Filter fürs Home-Office fungieren und funktioniert in ersten Praxis-Tests wirklich hervorragend. Seid ihr des Englischen mächtig, könnt ihr euch in folgendem Video einen Eindruck von der Wirkweise von RTX-Voice verschaffen:

      Damit könnt ihr also eure Zoom- und Skype-Meetings von ungewünschtem Geschrei im Hintergrund befreien. Auch als Zocker und Streamer könnt ihr im Chat nun ohne Tastatur-Tippen und anderen lästigen Krams auskommen. Bislang funktioniert Nvidias Software in

      • OBS Studio
      • Streamlabs
      • XSplit Broadcaster
      • XSplit Gamecaster
      • Twitch Studio
      • Discord
      • Google Chrome
      • Battle.net Chat

      und mit Einschränkungen in

      • WebEx
      • Skype
      • Zoom
      • Slack
      • Steam Chat

      Da es sich noch um eine Beta handelt, funktionieren gerade die fünf letztgenannten Programme noch nicht einwandfrei mit NVIDIA RTX Voice. Im Steam-Chat müsst ihr beispielsweise die „Noise Cancellation“ deaktivieren, um RTX Voice zum Laufen zu bringen. Dennoch sind die Ergebnisse wirklich beeindruckend. Falls ihr euch nun darüber ärgert keine RTX-Karte zu besitzen, gibt es allerdings eine Lösung für euch.

      Unterstützt offiziell nur RTX

      Ein Forenmitglied von guru3d und die Kollegen von ComputerBase haben herausgefunden, dass RTX Voice auch problemlos auf GTX-Grafikkarten läuft. Dabei soll die Software offiziell nur auf der RTX-Reihe laufen und von deren dedizierten Tensor-Cores Gebrauch machen. Diese sind spezielle Deep-Learning-Einheiten des Grafik-Chips. Allerdings läuft RTX Voice eben auch hervorragend auf GeForce-GPUs, die diese Einheiten nicht haben.

      Man geht daher davon aus, dass – statt den Tensor-Cores der RTX-Serie – die klassischen CUDA-Cores der Nvidia-GPUs genutzt werden. Selbst auf einer schwächeren GTX 1060 läuft RTX Voice, nach Anpassung der Installationsdateien, ohne Probleme und führt zudem kaum zu nennenswerten Leistungseinbußen.

      Raytracing mit GeForce GTX-Grafikkarte

      Hier bekommt ihr die Software von Nvidia und hier gibt es eine detaillierte Anleitung zur Installation auf GTX-GPUs.

      Was meint ihr zur Audio-Lösung von Nvidia? Freut ihr euch schon darauf, endlich ohne Kindergeschrei aus dem Home-Office zu Zoomen und zu Skypen oder seht ihr den Gaming-Einsatz als sinnvoller an?

      Lasst es uns in den Kommentaren wissen und wir halten euch wie immer mit weiteren Gaming-News auf dem Laufenden.

      Nvidia- Grafikkarten bei uns im Shop

      Quellen, Videos und Bilder: Nvidia.com; ShortCircuit auf YouTube.com, Caschys Blog, ComputerBase.de, Computerbase Forum; Forums.Guru3D.com

      Veröffentlicht von

      Großer Film- und Serien-Nerd, der von Antonioni bis Tarkowski (fast) alles gesehen hat, was Kino und Fernsehen hergeben. Durch die älteren Geschwister fand er Mitte der 90er seine Leidenschaft für PC- und Konsolenspiele. Zockt mittlerweile vornehmlich am selbstgebauten Gaming-PC und gelegentlich auch auf seiner PS4 Pro.

      Das könnte dich auch interessieren

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.