Nvidia startet mit Gaming-on-Demand-Dienst GRID, Shield Tablet bekommt Lollipop am 18.11.

nvidia_shield_grid_1

Vor gut einer Woche gab Nvidia bekannt, noch im November Android 5.0 alias „Lollipop“ auf das eigene Shield Tablet zu bringen, womit das Gerät eines der ersten Tablets mit der neuesten Android-Version auf dem Markt sein wird. Heute nun nahm das kalifornische Unternehmen weitere Ankündigungen bezüglich seiner Shield-Familie vor, darunter einen exakten Termin für die Veröffentlichung des Lollipop-Updates, den offiziellen Start seines Gaming-on-Demand-Dienstes GRID sowie neue Nvidia-Apps und einige Android-Spiele, die speziell für Shield angepasst wurden.

Laut offiziellen Angaben wird Android 5.0 Lollipop für das Shield Tablet ab dem 18. November 2014 zum Download angeboten werden. Bereits am kommenden Dienstag ist es also soweit, was beachtlich ist, zumal Google selbst erst in der vergangenen Nacht mit der Verteilung entsprechender Updates für seine Nexus-Familie begonnen hat.

Neben dem großen Upgrade auf die neueste Android-Version mit ihrem frischen Material-Design-Look bekommt das Shield Tablet laut Nvidia am 18. November außerdem Aktualisierungen für zwei vorinstallierte Apps spendiert. Die Dabbler-App, in der sich mit dem beiliegenden Stylus Notizen machen oder Zeichnungen erstellen lassen, wurde überarbeitet und bietet jetzt beispielsweise sogar direkte Unterstützung für Twitch-Streaming. Des Weiteren wurde der Shield Hub, über den unter anderem bestimmte Streaming-Funktionen des Tablets aufgerufen werden können, erweitert, was uns zur vielleicht wichtigsten Nvidia-Ankündigung des heutigen Tages bringt.

Noch im November wird Nvidia in den USA den offiziellen Startschuss für seine On-Demand-Streaming-Plattform für Videospiele namens GRID geben. Das Unternehmen beschreibt GRID als eine Art Netflix oder Spotify für Spiele und wird den Service in einer offenen Beta-Phase bis zum 30. Juni 2015 kostenlos nutzbar machen. Zum Start sind über GRID 20 PC-Spiele abrufbar, die in 720p-Auflösung von den Nvidia-Servern auf das Shield Tablet oder den ersten Shield-Portable gestreamt werden. Andere Geräte unterstützt Nvidia bis auf Weiteres mit GRID nicht, neue Spiele sollen aber regelmäßig zum Streaming-Angebot hinzugefügt werden.

In Europa soll der Gaming-on-Demand-Dienst GRID noch im Dezember 2014 ebenfalls nutzbar sein, wobei Deutschland dabei leider keine Berücksichtigung findet. Laut Nvidia gibt es hierzulande noch rechtliche Probleme bezüglich des Jugendschutzes. Diese sollen aber spätestens im zweiten Quartal 2015 gelöst sein.

nvidia_shied_hlep1Da auf dem Shield Tablet Spiele nicht nur via Streaming-Technologie erlebt werden können, sondern das Gerät dank des Tegra-K1-SoC selbst ordentlich Leistung mitbringt, kündigte Nvidia heute außerdem die baldige Verfügbarkeit von Half Life 2: Episode 1 für Shield an. Der Spieleklassiker wird sowohl als eigenständige App für bestehende Shield-Nutzer zum Download angeboten werden, als auch im neuen „Green Bundle“ zusammen mit Half-Life 2 und Portal erhältlich sein. Der 32-GB-LTE-Version des Shield Tablet wird das Green Bundle künftig sogar als kostenlose Dreingabe beiliegen.

Bilder: Nvidia
Quelle: Nvidia

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Johannes Schaller

Ich bin freier Journalist, Computer-Technik-Freak, Videospiel-Guru und Freizeit-Poet. In den letzten Jahren war ich unter anderem für notebookjournal.de tätig und habe als IT-Fachmann gearbeitet. Wenn ich nicht gerade an einem Text feile oder ein Stück Hardware auseinandernehme, dann widme ich meine Zeit gerne Filmen, Literatur, Videospielen oder schlicht und einfach der Natur.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Software, Tablet abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.