Nvidia stellt DLDSR vor: KI-Downsampling für alle RTX-GPUs

      Nvidia stellt DLDSR vor: KI-Downsampling für alle RTX-GPUs

      Nvidia haut mal wieder neue Akronyme raus – diesmal ist aber etwas wirklich Spannendes dabei: DLDSR ist nämlich keine Abkürzung für eine furchtbare neue Casting-Show, sondern ein Feature für RTX-Grafikkarten, das viele von uns bald nutzen dürften.

      Downsampling – also das Herunterrechnen einer höheren Auflösung in eine niedrigere – führt zu schärferen Bildern, kostet allerdings auch viel Leistung. Nvidia will die Performance-Einbußen nun via KI in den Griff bekommen haben. Deep Learning Dynamic Super Resolution wird allen RTX-Grafikkarten ab dem 14. Januar via Treiber-Update zur Verfügung gestellt.

      Im Gegensatz zum seinem Upsampling-Bruder DLSS (Deep Learning Super Sampling), muss DLDSR jedoch nicht für jedes Spiel eigens implementiert werden. Stattdessen könnt ihr die Downsampling-Auflösung einfach in der Nvidia Systemsteuerung einstellen.

      Nvidia GeForce RTX DLDSR via TechSpot

      Gemeinsam mit DLSS hat das Feature aber die Nutzung der Tensor-Kerne. Diese kommen nur in RTX-GPUs zum Einsatz und dienen der Beschleunigung von KI-basierten Berechnungen. Während früheres natives Downsampling von Auflösungen selbst die stärksten Grafikkarten in die Knie zwang, soll es dank der Tensor-Cores nun deutlich weniger Leistung kosten – und besser aussehen als die native Variante. Letztere könnt ihr bereits seit längerer Zeit als DSR im Treiber finden.

      Wohl bessere Optik, bei gleicher Performance

      Laut Nvidia soll mit DLDSR nun bereits mit einem 2,25-fachen Herunterskalieren eine Optik erreicht werden, die einem 4-fachen nativen Downsampling via DSR entspricht. Das bahnbrechendste an den Werbeversprechen sind allerdings die Leistungskosten: Es gibt nämlich fast keine. So sollt ihr mit DLDSR 2,25x dieselben Bildraten erreichen, wie mit normaler 1080p-Auflösung.

      Nvidia GeForce RTX DLDSR via Nvidia

      Sollte das wirklich der Realität entsprechen, steht allen 1080p-Gaming-Fans ein krasser Sprung der Bildqualität bevor. Schärfere und ruhigere Bilder – bei gleichzeitig identischer Leistung – können schließlich alle gebrauchen.

      Ob und wieviel Performance-Ersparnis in anderen Auflösungen, bzw. Skalierungsfaktoren möglich ist, hat Nvidia noch nicht verlauten lassen. Wir werden das Feature aber auf jeden Fall bei Release unter die Lupe nehmen.

      Was haltet ihr von DLDSR? Werdet ihr das KI-Downsampling ausprobieren? Schreibt es uns im Kommentarbereich.

      Nvidia RTX 3000 bei uns im Shop

      via: TechSpot, wccftech, Nvidia

      Veröffentlicht von Clemens

      Großer Film- und Serien-Fan, der von Antonioni bis Tarkowski (fast) alles gesehen hat, was Kino und Fernsehen hergeben. Durch Super Nintendo und PS1 fand er Mitte der 90er seine Leidenschaft für PC- und Konsolenspiele. Zockt mittlerweile vornehmlich am selbstgebauten Gaming-PC und gelegentlich auch auf der PlayStation.

      Das könnte dich auch interessieren

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.