Odys Miron X610072 im Test – 7-Zoll-Tablet mit DVB-T-Empfänger

Odys Miron X610072 im Test – 7-Zoll-Tablet mit DVB-T-Empfänger

Odys Miron AufmacherIn dieser Woche* haben wir das Miron X610072 von Odys als Angebot im Shop. Das ist ein Android-Tablet mit einem 7 Zoll großen Touchscreen. Das Besondere bei diesem Tablet ist der eingebaute DVB-T-Empfänger. Hiermit könnt Ihr von überall und kostenlos TV-Programme empfangen, ohne dass Zusatzkosten (WLAN / Mobil Funk) entstehen. Das Tablet könnt Ihr zu Hause als DVB-T-Empfänger nutzen und per HDMI mit Eurem Fernseher verbinden.

* Das Angebot der Woche gilt vom 15. bis einschließlich 21.Mai.2015

Miron1Display

Beim Miron X610072 Tablet mit 7 Zoll setzt Odys auf eine Auflösung von 1024 x 600 Pixeln. Die Spiegelungen halten sich beim Miron-Tablet in Grenzen, nur die Sonne könnte Euch beim Betrachten von TV-Sendungen einen Strich durch die Rechnung ziehen. Der Touchscreen erkennt gleichzeitig bis zu fünf Fingerberührungen.

Anschlüsse und Bedienelemente

Odys-Miron-Anschluesse-grossDie Anschlüsse tummeln sich alle auf der linken Seite. Hier findet Ihr eine micro-USB-Buchse und einen Mini-HDMI-Anschluss, außerdem die Buchse fürs Headset und den Kartenleser für microSD-Karten.

Ganz oben in der Ecke ist die DVB-T-Antenne geparkt. Diese lässt sich herausziehen und über ein Gelenk um fast 180 Grad justieren.

Hardware

Im Odys Miron X610072 Tablet mit DVB-T arbeitet eine DualCore-CPU aus dem Hause Amlogic. Der Prozessor wird mit 1,2 GHz getaktet. Ihm zur Seite stehen 1-GB-Arbeitsspeicher und 8-GB-Flashspeicher. Hiervon sind noch rund 4,7 GB frei. Erweitern lässt sich dieser Speicher mit microSD-Karten bis zu 32 GB. Die Netzanbindung erfolgt im WLAN-Netz.

Das Odys Miron X610072 DVB-T zeichnet sich durch folgende spezifische Produkteigenschaften aus:

  • Display: 7 Zoll Touchscreen
  • Auflösung: 1024 x 600 Pixel
  • Prozessor: Amlogic AML8726-MX (2x 1,2 GHz)
  • Arbeitsspeicher: 1 GB DDR III RAM
  • Speicher: 8 GB (4,72 GB frei)
  • Kartenleser: microSD (bis zu 32 GB)
  • Betriebssystem: Google Android 4.1 (Jelly Bean)
  • Kameras: 2-Megapixel-Kamera (Rückseite), VGA-Kamera (Vorderseite)
  • Anschlüsse: Micro-USB, HDMI, Headset
  • Kommunikation: WLAN 802.11 b/g/n
  • Audio: Lautsprecher, Kopfhöreranschluss
  • Abmessungen (B x H x T): 196,6 x 125,3 x 10,4 mm
  • Gewicht: 340g

Software und Zubehör

An Apps ist auf dem Odys Miron X610072 DVB-T nichts nennenswertes vorinstalliert. Als Betriebssystem kommt Android 4.1 also Jelly Bean zum Einsatz. Neben der DVB-T-App findet Ihr noch viele Apps von Google (Play Store, Maps, Chrome Browser) auf dem Tablet.

Odys Miron Yelly BeanNeben dem Tablet bekommt Ihr auch das passende USB-Daten- und Ladekabel sowie einen USB-Ladeadapter. Außerdem einen OTG-Adapter für die microUSB-Buchse. Hiermit könnt Ihr USB-Sticks, Eingabegeräte (Maus / Tastatur) oder externe Festplatten direkt am Tablet nutzen.

Benchmarks

Bei den Benchmarks sortiert sich das Miron X610072 Tablet von Odys im Mittelfeld ein. Das merkt man auch bei der Benutzung. Die Hardware reagiert manchmal mit kleinen Verzögerungen, was man jedoch bei dem guten Preis akzeptieren kann.

Vergleichswerte Android-Tablets mit < 8 Zoll
Spezifikationen Antutu Quadrant
Huawei MediaPad X1 7.0 7″, QC 1,2 GHz, 16 GB 25.843 6.632
Blaupunkt Polaris 7,8″, QC 1,2 GHz, 16 GB 20.376 5.234
LG G Pad 7.0 (v400) 7″, QC 1,2 GHz, 8 GB 16.589 8.705
Prestigio MP 4 Diamond 7.85 7,85″, QC 1,2 GHz, 16 GB 13.294 4.908
Odys Miron X610072 7″, DC 1,2 GHz, 4 GB 13.007 2.916
Prestigio MultiPad 7.0 HD 7″, DC 1,5 GHz, 4 GB 12.126 3.491
Colorfly E708 Q1 7″, QC 1,0 GHz, 8 GB 11.422 2.603
Xoro Telepad 732 7″, DC 1,2 GHz, 4 GB 8.839 3.103

Kamera

Odys Miron RueckseiteBei der Frontkamera setzt ODYS auf eine VGA-Kamera, die sich gut für Skype oder andere Messenger-Programme nutzen lässt. Auf der Rückseite kommt ein Kamerasensor mit 2 Megapixeln zum Einsatz. Die Qualität ist für Facebook und Co. ausreichend. Mit der Hauptkamera lassen sich auch Video-Clips aufzeichnen.

Akku

Im Inneren des Odys Miron X610072 ist ein Lithium Polymer Akku verbaut. Dieser wird über USB geladen. Mit einer Akku-Ladung könnt Ihr das Tablet über 2 Stunden lang benutzen.

Fazit

Odys Miron Fazit Das Odys Miron X610072 ist mehr als ein 7″-Tablet, es ist auch ein „Fernseher“ für unterwegs oder zu Hause. Mit dem integrierten DVB-T-Empfänger könnt Ihr frei verfügbare TV-Signale empfangen, die über Digital Video Broadcasting (DVB) über einen Sendeturm in Eurer Nähe ausgestrahlt werden. Satelliten-Programme (SAT) könnt Ihr hiermit nicht empfangen.

Odys-Miron-Rueckseite-2Hier in München-Mitte konnte ich problemlos 37 TV-Programme finden. Radio-Sender (DVB-T fand das Odys Miron X610072 keine. Der Empfang war überraschend gut, selbst bei Doppelverglasung. Hin und wieder riss der Empfang ab, aber nur für wenige Sekunden. Das war aber nicht bei allen Sendern der Fall, sondern nur bei den „Unwichtigen“. Bei ARD, ZDF und deren Ableger war der Empfang ausgezeichnet. Ideal auch für den Urlaub, denn in vielen Nachbarländern (Griechenland, Frankreich, Italien, Spanien uva.) werden auch DVB-T-Programme ausgestrahlt. Hier müsst Ihr nur den Sendesuchlauf starten.

Das Odys Miron X610072 könnt ihr auch normal wie ein Tablet benutzen, zum Surfen, Spielen oder für Facebook und Co. Die Hardware reicht für das 7-Zoll-Display vollends aus. Die Akku-Laufzeit könnte länger sein. Bestellt Euch gleich eine Powerbank mit. Dann könnt Ihr das Tablet auch unterwegs aufladen.

Der Angebotspreis für das Odys Miron X610072 von 66 € gilt nur in dieser Woche*.

* Das Angebot der Woche gilt vom 15. bis einschließlich 21.Mai.2015

avatar

Veröffentlicht von

Ich arbeite seit rund zwei Jahrzehnten als Journalist. Ich war unter anderem Redakteur bei PC Direkt und Tom´s Hardware. In meiner Freizeit klappere ich Flohmärkte ab und werfe in Science-Fiction-Serien einen Blick in die Zukunft.

Das könnte dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Odys Miron X610072 im Test – 7-Zoll-Tablet mit DVB-T-Empfänger"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast
Maximilian Beyer

DVB-T? Wird das nicht bald abgelöst?

avatar
Gast
Larry

Hab schon 2 Odys Jeräte in der Vergangenheit besessen. Die Verarbeitung is in Ordnung jewesen, aber Batterielaufzeiten haben immer zu wünschen übrig jelassen. Of Firmware Updates war och nich immer verlass.

Tschussi…..wie immer,

Euer Larry

wpDiscuz