Ohne Witz: GTA V läuft WIRKLICH auf einem originalen Game Boy

      Ohne Witz: GTA V läuft WIRKLICH auf einem originalen Game Boy

      Nein, das ist kein frühzeitiger Aprilscherz: Ein deutscher Physiker hat es ernsthaft geschafft, GTA V auf dem originalen Game Boy zum Laufen zu bringen.

      Sebastian Staacks ist ein deutscher Physiker und Tüftler, der bereits vor kurzem mit der Entwicklung einer WLAN-Cartridge für den originalen Game Boy auf sich aufmerksam machte. Auf seinem englischsprachigen Blog there.oughta.be beleuchtet er nämlich detailliert seine spannenden Erfindungen.

      pcb-render

      Die selbstgebaute WiFI-Cartridge (via there oughta be)

      Doch wie kommt nun GTA V auf Nintendos Handheld-Klassiker? Hierbei spielt die genannte WLAN-Cartridge eine zentrale Rolle. Denn das Spiel wird nicht auf dem (komplett original belassenen) Game Boy berechnet, sondern auf einer PlayStation – und dann via eines Linux-Laptops zurück an den Game Boy geschickt.

      Das Display des Game Boy kann jedoch eigentlich keine komplexen Pixelgrafiken anzeigen. Objekte und Pixel werden stattdessen in 18 mal 20 Quadraten arrangiert. Jedes dieser Vierecke verfügt dann wiederum über acht mal acht Pixel. Staak schrieb also eine Tile-Map, die viele Beschränkungen der Original-Hardware umgeht und so eine Vollbilddarstellung auf dem 2-Bit-Display des Game Boys erlaubt – beeindruckend.

      Eine derartige Umgehung war Entwicklern zwar auch zuvor bekannt, doch aufgrund der Speicherbeschränkungen des kleinen grauen Kastens konnte man die Technik bis dato kaum nutzen. Die Streaming-Funktion der WLAN-Cartridge sollte das nun umgehen können – aber ganz einfach war es trotzdem nicht. Die benötigten 168,75 kB pro Sekunde entsprechen schließlich in etwa acht Tetris-Cartridges. Mit Hilfe eines Python-Skripts umging der Tüftler noch eine VRAM-Limitierung des Game Boys und kam so letztendlich auf eine Streaming-Bildrate von 20 fps.

      Ein weiteres Python-Skript sorgte dann dafür, dass die Knöpfe des Game Boys zu den Eingabegeräten der PlayStation wurden. Sonys Konsole streamte wiederum auf einen Linux-Laptop, der dann sein Signal an die WiFi-Cartridge des Nintendo-Handhelds schickte. Echt genial. In Bewegung sieht das Ganze noch beeindruckender aus. Schaut es euch auf jeden Fall ab 8:50 Minuten im YouTube-Video von there oughta be an.


      Durch die Wiedergabe des Inhalts werden eine Verbindung zum Anbieter hergestellt und personenbezogene Daten übertragen. Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

      Was sind eure liebsten Erinnerungen an den originalen Game Boy und welche aktuellen Spiele würdet ihr heute darauf zocken?

      Lasst es uns im Kommentarbereich wissen – und werft auf jeden Fall auch einen Blick auf die anderen Videos von there oughta be.

      Gaming bei uns im Shop

      Screenshots und Infos via: there oughta be auf YouTube, there.oughta.be (1) (2), Wikipedia.org, t3n

      Veröffentlicht von Clemens

      Großer Film- und Serien-Fan, der von Antonioni bis Tarkowski (fast) alles gesehen hat, was Kino und Fernsehen hergeben. Durch Super Nintendo und PS1 fand er Mitte der 90er seine Leidenschaft für PC- und Konsolenspiele. Zockt mittlerweile vornehmlich am selbstgebauten Gaming-PC und gelegentlich auch auf der PlayStation.

      Das könnte dich auch interessieren

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.