Omen by HP 27: Reaktionsschneller 27“ Gaming Monitor mit 165 Hz

      Omen by HP 27: Reaktionsschneller 27“ Gaming Monitor mit 165 Hz

      Aus dem Hause HP schauen wir uns heute einen astreinen Gaming-Monitor an. Der OMEN by HP 27 soll mit schneller 1 ms Reaktionszeit und 165 Hz Bildwiederholungsrate überzeugen. Gelingt es ihm?

      Das gefällt uns

      • 165 Hz + G-Sync
      • wertige Verarbeitung
      • klares Design

      Das gefällt uns nicht

      • Menütasten auf der Rückseite
      • mitgelieferte Software

      Zugegeben, er ist kein Schnäppchen. Aber wer 749 Euro investiert, der bekommt dafür auch einen waschechten Gaming-Monitor. Die Frage ist: Reicht das, damit der OMEN by HP 27 seinen stolzen Preis rechtfertigen kann?

      Technische Daten OMEN by HP 27

      Wenn man sich die technischen Daten des OMEN by HP 27 anschaut, dann wird deutlich: Die Zielgruppe ist ziemlich klar definiert und das Gerät nicht ohne Grund als Gaming-Monitor deklariert. Mit G-Sync, einer Reaktionszeit von nur 1 ms und einer Refresh Rate von starken 165 Hz richtet sich der OMEN by HP 27 eindeutig an eher anspruchsvolle Gamer.

      OMEN by HP 27 bei notebooksbilliger.de

      Technische Daten OMEN by HP 27 (Z4D33AA#ABB):

      • 27“ TN Panel im 16:9 Format (mit LED-Hintergrundbeleuchtung)
      • 2560 x 1440 Pixel QHD Auflösung
      • Entspiegeltes Display
      • Blickwinkel: 170° horizontal / 160° vertikal
      • Refresh Rate: 165 Hz
      • Reaktionszeit: 1 ms (Grey to Grey)
      • Kontrast: 1000:1 (statisch) / 10.000.000:1 (dynamisch)
      • Helligkeit: 350 cd/m²
      • NVIDIA G-Sync
      • Videoanschlüsse: 1x HDMI, 1x DisplayPort
      • Energieeffizienzklasse: C

      Anschlüsse

      Die Anschlüsse befinden sich am OMEN by HP 27 fast allesamt auf der Rückseite, nach unten ausgerichtet. Vorhanden sind zwei Videoports, nämlich 1x HDMI und 1x DisplayPort 1.2. Dazu kommen drei USB 3.0 Anschlüsse, zwei davon sind Typ A (Downstream), einer ist Typ B (Upstream). Abgesehen vom Stromanschluss findet man sonst nur noch eine Vorrichtung zum Anbringen eines Kensington Locks und einen abgedeckten Service-Port. Der einzige Anschluss, der sich nicht auf der Rückseite befindet, ist der 3,5 Klinkenstecker für Kopfhörer auf der linken Außenseite des Bildschirmgehäuses.

      Lieferumfang

      Der Lieferumfang umfasst alles was man braucht, um den Monitor direkt anzuschließen und loszulegen. Kabeltechnisch sind HDMI Kabel, DisplayPort Kabel und USB 3.0 Kabel (Typ B) an Bord. Netzkabel und Netzteil sind obligatorisch, ein Benutzerhandbuch gibt es nicht in physischer gedruckter Form, sondern nur auf der beiliegenden CD, auf der sich auch die Treiber wiederfinden. Die mitgelieferte Wandhalterung (VESA 100 x 100) hat passende Schrauben mit dabei.

      Lieferumfang OMEN by HP 27:

      • OMEN by HP 27 Gaming-Monitor
      • HDMI Kabel
      • DisplayPort Kabel
      • USB 3.0 Kabel
      • Netzkabel
      • Netzteil
      • CD mit Software und Dokumentation
      • VESA 100 Wandhalterung + Schrauben

      Montage

      Die Montage gestaltet sich so simpel wie es nur geht. Man nehme den OMEN by HP 27 sowie den Standfuß aus dem Karton und stecke den Bildschirm auf die dafür vorgesehene Vorrichtung am Standfuß bis es „klick“ macht. Fertig. Danach kann es direkt mit der Verkabelung mit einem der beiliegenden Kabel weitergehen.

      Optik / Verarbeitung

      Der HP OMEN 27“ Gaming-Monitor gefällt mir mit seinem klaren Design ziemlich gut. Durch das gelungene, matte Finish ist auf den ersten Blick kaum ein Unterschied zwischen den Komponenten aus Metall (Sockel bzw. Standfuß) und denen aus Kunststoff (Monitorgehäuse) festzustellen. Die Omen by HP Logos auf dem Sockel und auf der Rückseite glänzen und heben sich dadurch sehr schön vom Rest ab. Nice to have: An der Unterseite des Bildschirmrahmens sitzt mittig eine LED, die sowohl in Standardfarben wie auch in frei vom Benutzer definierbaren Farben leuchten und somit das Omen Logo auf dem Sockel und den Tisch illuminieren kann. Auch Farbwechsel-Intervalle in verschiedenen Zeitintervallen sind möglich.

      Bis auf den unteren Bildschirmrand fallen die Ränder sehr schmal aus, was den hochwertigen Eindruck unterstreicht. Dazu passt auch das ordentliche Gewicht von 6,48 kg (mit Standfuß) bzw. 4,34 kg (ohne Standfuß). Der Standfuß emöglicht dank Gasdruckfeder eine sehr bequeme und relativ leichtgängige Höhenverstellung um 130 mm, außerdem ist der Bildschirm neigbar von -5° bis +23°. Drehbar ist der Bildschirm jedoch nicht, auch lässt sich das Display nicht hochkant stellen. Gerade letzteres wäre für diesen Monitor allerdings auch unangebracht, denn schließlich ist er für Gaming ausgelegt und nicht, um Bilder zu bearbeiten. Das obere Ende des Standfußes ist so gestaltet, dass es als Headset-Halterung dient, weiter unten sind zwei Kabelführungen aus Kunststoff angebracht. Beides kann im Alltag durchaus praktisch sein.

      Rechts unten auf der Rückseite befinden sich die insgesamt fünf Tasten (vier Bedientasten, eine Power-Taste). Während ich mit der Positionierung an sich grundsätzlich noch einigermaßen leben könnte, erweisen sich die Tasten leider als Ausgeburten der Benutzerhölle: Sie sind – bis auf die Power-Taste mit ihrem leicht erhabenen Power-Symbol – komplett plan in das Gehäuse eingelassen und somit kaum zu erfühlen. Man spürt zwar die Spalte, welche die Tasten umgeben. Aber dadurch, dass die vier Bedientasten auch noch bis auf wenige Millimeter voneinander getrennt nebeneinanderliegen, vertippt man sich doch gerne mal. Das geht definitiv besser.

      Menü / OSD

      Das Menü selbst ist immerhin relativ übersichtlich aufgebaut. Durch Drücken einer der vier Bedientasten öffnet sich die Menü-Übersicht. Die Taste ganz links auf der Rückseite öffnet das Hauptmenü und bestätigt Eingaben, die Bedientaste ganz rechts schließt Menüs bzw. führt eine Stufe zurück. Die beiden mittleren Tasten können frei belegt werden. Und das ist in meinen Augen auch sinnvoll, denn standardmäßig öffnet die zweite Taste von links das Menü, um die Helligkeit einzustellen, während die zweite Taste von rechts die Anzeigemodi abbildet. Soll heißen, wer einen direkten Zugriff auf die Eingangssignalsteuerung sucht, der kann lange suchen bzw. muss erstmal die Tastenbelegung dahingehend anpassen. Abgesehen davon stellt einen das Menü nicht wirklich vor Probleme. Verwundert hat mich allerdings, dass man nirgends im Menü den Kontrast einstellen kann.

      Software

      Zu der mitgelieferten My Display Software von HP kann ich leider nicht viel sagen, denn das Programm stürzte auf zwei verschiedenen Systemen schon während der Bildschirmerkennung Phase 1 immer wieder mit Fehlermeldung ab. Einerseits: Ein Trauerspiel. Andererseits: Wer benutzt schon die Software, die ein Hersteller seinem Monitor beilegt?

      Panel

      Im OMEN by HP 27 ist ein TN-Panel mit LED-Hintergrundbeleuchtung verbaut, das Display mit seinem Anzeigebereich von 59,67 x 33,56 cm ist entspiegelt. Dass sich HP für ein TN-Panel anstatt eines IPS-Panels entschieden hat, ist übrigens nur konsequent. Für einen Gaming-Monitor sind Attribute wie z.B. eine niedrige Reaktionszeit und eine hohe Aktualisierungsrate sehr viel wichtiger, als größere Blickwinkelstabilität (die beim Omen im Übrigen völlig in Ordnung ist). Insofern scheint man bei HP – zumindest auf dem Papier – den richtigen Weg eingeschlagen zu haben: G-Sync, 165 Hz Aktualisierungsrate und auch die 1 ms Reaktionszeit (Grau zu Grau) sind auf jeden Fall schon eine echte Ansage.

      Performance

      Entscheidend ist im Endeffekt natürlich die tatsächliche Performance abseits der reinen technischen Daten. Das eigentliche Highlight des OMEN by HP 27 sind auf dem Papier ja die 165 Hz Aktualisierungsrate. Und tatsächlich zeigen verschiedene Bildschirmtests von testufo.com, dass sich die hohe Bildwiederholrate auszahlt: sowohl horizontal, als auch vertikal schnell scrollende Objekte und Schriften flackern nicht oder kaum und sind deutlich klarer lesbar oder – wenn überhaupt – nur minimal unscharf. Ghosting ist praktisch nicht vorhanden, am ehesten lässt sich in den entsprechenden Tests noch Motion Blur ausmachen. Zwar hat der OMEN by HP 27 den sogenannten ULMB (Ultra Low Motion Blur) Modus an Bord. Dieser funktioniert allerdings nur ohne G-Sync und mit maximal 120 Hz…

      Zum Zocken wollten mein Kollege Hannes und ich dann aber nicht auf G-Sync verzichten. Und so haben wir uns einfach mal Call of Duty: World War II vorgenommen. Als jemand, der zuhause einen vergleichsweise günstigen Gaming-Monitor benutzt, fiel mir das auch in hektischen Situationen klare Bild des OMEN by HP 27 direkt positiv auf. Weder Ghosting noch Tearing störten meine heldenhaften Alleingänge durchs mitunter ziemlich dichte Bleigewitter. Und auch Kollege Hannes erwies sich bei seinem Einsatz als ziemlich zielsicher, wie ihr im Video seht.

      Audio

      Der OMEN by HP 27 hat keine eigenen Lautsprecher an Bord. Wie bereits erwähnt, befindet sich auf der linken Seite im Bildschirmrahmen jedoch ein klassischer 3,5 mm Kopfhörer-Anschluss. Ich persönlich kann auf eingebaute Lautsprecher sehr gut verzichten. Und ich denke auch, dass die Zahl derer, die sich einen solchen Gaming-Monitor zulegen wollen aber gleichzeitig auf interne Lautsprecher Wert legen oder sogar angewiesen sind, annähernd gegen Null tendieren dürfte.

      Fazit

      Keine Frage, mit derzeit 749 Euro ist der OMEN by HP ziemlich kostspielig. Dafür bekommt man allerdings auch einen vernünftigen 27″ Gaming-Monitor mit G-Sync, der genau das tut, was Gamer wollen: Ein in so ziemlich allen (hektischen) Lebenslagen brauchbares Bild abgeben. Obendrein lässt er einem die Wahl, ob man lieber mit 165 Hz und G-Sync oder 120 Hz und ULMB zu Werke schreitet. Auch vom schlichten, klaren Design mit seinen schmalen Bildschirmrändern und von der insgesamt recht wertigen Verarbeitung her gefällt mir der OMEN by HP 27 richtig gut.

      Es gibt aber auch Anlass zur Kritik: Die zu umständlich zu bedienenden Menütasten auf der Rückseite machen keinen Spaß und die mitgelieferte Software versagte ohne erkennbaren Grund immer wieder ihren Dienst. Für mich sind diese Kritikpunkte jedoch weitgehend zu vernachlässigen – ich kann darüber hinwegsehen.

      OMEN by HP 27 bei notebooksbilliger.de

      Das könnte dich auch interessieren

      Hinterlasse einen Kommentar

        Abonnieren  
      Benachrichtige mich bei