Packard Bell dot S2 white

Vor ein paar Tagen hatte ich ja geschrieben, dass wir im Rahmen unseres Packard Bell-Premium-Supports ein Netbook unter den Fans bei Facebook verlosen, sofern die Schallmauer von 500 durchbrochen ist. Mittlerweile sind es fast 400 sodass ich mir dachte, dass man das Netbook auch einmal vorab hier im Blog zeigen könne.

So, wie ist mein erster Eindruck, direkt nach dem Auspacken des Packard Bell dot S2 white?

Ich bin immer geneigt, viel über die Hardware zu schreiben – doch was soll man bei Netbooks noch viel erzählen? Im Inneren schlägt ein Intel 450 Pine Trail Atom mit 1,66 GHz, der von 1024 MB Arbeitsspeicher unterstützt wird. Das Display hat eine Größe von 25cm (10,1″) bei einer Auflösung von 1024×600.

Positiv zu bewerten ist n-Draft beim WLAN und die großzügige Festplattenausstattung von 250 Gigabyte. In den meisten anderen Notebooks werkeln ja meistens Festplatten mit einer Kapazität von 160 Gigabyte. Als Betriebssystem kommt Windows 7 Starter zum Einsatz und nicht das mittlerweile betagte Windows XP. Falls jetzt wieder die Frage auftaucht, wie man bei Windows 7 Starter den Bildschirmhintergrund ändert: einfach diesen Beitrag lesen.

Die Verarbeitung des Packard Bell ist grundsolide. Das Gehäuse ist nicht zu dünn, allerdings können auf dem glänzenden Deckel leicht Kratzer entstehen. Ein Umstand, unter denen viele Net- und Notebooks leiden. Anschlusstechnisch hebt sich das Packard Bell dot S2 nicht von seinen Mitbewerbern ab. 3x USB 2.0, Kensington Lock, VGA-out, die obligatorischen Audio-Anschlüsse nebst Kartenleser.

Der erste Eindruck in Kurzform:

Die Tastatur

Große Tasten mit wenig Abstand und vernünftigem Anschlag. Hektische Schnelltipper könnten sie etwas zu laut finden.

Das Touchpad

Für mich eines der Highlights des kleinen Boliden. Ich persönlich mag eingelassene Multitouch-Pads nicht so gerne, da kommt mir die ebene, leicht aufgeraute Oberfläche des Packard Bell dot S2 zugute.

Das Display

Vernünftig ausgeleuchtet, guter Blickwinkel – wie erwähnt aber glänzend und daher nur bedingt für das Arbeiten mit der Sonne im Rücken zu gebrauchen.

Die Akkulaufzeit

Wird separat getestet, angegeben sind 6 Stunden.

Die Leistung

Der PassMark Performance Test ermittelte einen Wert von 327,2.

Fazit: Ein solides, ordentlich verarbeitetes Gerät, dass das Zeug zum mobilen Begleiter hat.

Falls weitere Fragen auftauchen, werde ich versuchen, diese in einem gesonderten Beitrag zu beantworten.

Dieser Beitrag wurde unter Ausgepackt, Netzwelt abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Packard Bell dot S2 white"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast

Ich hatte es dank euch vor ein paar Monaten im Test und war wirklich beeindruckt von dem kleinen. Tolle Tastatur und Display. Laufzeit leider nichts besonderes, aber nicht weniger wie die anderen Netbooks mit über 4,5 Stunden Wlan und einfach zum Upgraden, dank großer Platte an der Unterseite.

avatar
Gast

Hört sich doch alles sehr gut an !
Bis schon länger auf der Suche nach einem Netbook für meine Auslandsaufenthalte.

Oder ich hab Glück und gewinne es hier 😉

avatar
Gast

Wow, das ist doch mal ein cooles Teil.Gefällt mir unheimlich gut. 😉

wpDiscuz