Panasonic auf der CES 2018: Fernseher, BluRay-Player, Kameras

      Panasonic auf der CES 2018: Fernseher, BluRay-Player, Kameras

      Panasonic hat zur CES eine ganze Ladung neuer Produkte vorgestellt – angefangen von Fernsehern, über Kameras hin zu BluRay Playern und einem Smart Speaker.

      FZ950 und FZ800 Smart TV

      Das neue TV-Lineup umfasst gleich zwei neue Serien. Beide sind in 55 und 65 Zoll erhältlich und bieten ein neues OLED-Panel, das über den neuen HCX-Videoprozessor angesteuert wird. Dieser soll für eine sehr präzise Farbdarstellung und Balance sorgen. Außerdem unterstützen sie HDR10+ Inhalte, beispielsweise für Prime Video Inhalte. Für perfektes Schwarz soll der Absolute Black Filter sorgen.

      Die Abstimmung der neuen Panels soll derweil präzise genug sein, dass selbst anspruchsvolle Filmstudios die Panasonic Technik zum Post-Processing aktueller Hollywood-Titel nutzen. Diese Technik hält mit dem HCX 4K Video Prozessor jetzt auch Einzug in die neuen FZ950 und FZ800 Fernseher. So wird der DCI-P3 Farbraum, der gerade in der Post-Production eine große Rolle spielt, zu 100% unterstützt.

      Für professionelle Nutzer und Enthusiasten sicher auch interessant: Die Panels könne über die Dynamic LUT sehr präzise kalibriert werden, unterstützt wird dafür beispielsweise die CalMAN Software mit AutoCal Funktionalität.

      Für den Ton sorgen die Panasonic Dynamic Blade Speaker. Damit soll ein tieferer Bass und eine um 40% höhere Lautstärke möglich sein. Verbaut sind dafür vier Subwoofer, vier Mittel- und zwei Hochtöner. Dazu gibt es noch einen passiven Radiator, der für den Bass weiter verbessern soll.

      Panasonic verspricht außerdem schnelle Reaktionszeiten für Gamer und ein ansprechendes Design – beides muss man sich aber erstmal in der Praxis anschauen.

      Preise und Verfügbarkeit hat Panasonic leider nicht genannt, auch die restlichen technischen Daten sind bislang nicht aufgeführt. Ich werde mir die Geräte aber natürlich noch mal am Stand etwas genauer ansehen.

      UB 420 und UB 820 UHD BluRay Player

      Die neuen Fernseher wollen natürlich auch mit Inhalten bespielt werden. Wer das gerne über physikalische Medien machen will, kann zu den neuen UHD BluRay Playern greifen. Das Herzstück der Player bildet wie in den neuen Fernsehern der Panasonic HCX Video Prozessor. Beide Modelle bieten Unterstützung für HDR10+ Metadaten, sodass alle Videoinformationen möglichst verlustfrei an den TV übertragen werden können.

      Außerdem unterstützen die Player dadurch ebenfalls diverse VoD Plattformen wie Prime Video inklusive der HDR10+ Inhalte.

      HD Audio ist natürlich auch mit an Bord, maximal wird bis zu DSD 11.2MHz unterstützt – aber auch konventionellere Formate wie WAV, FLAC, MP3 oder ALAC werde unterstützt. Ausgegeben werden kann der Ton entweder Analog mit bis zu 8 Kanälen, oder natürlich auch Digital. Als Gimmick hat man sich dann noch den „Digital Tube Sound“ einfallen lassen. Damit soll der analoge Klang von Vakuumröhren digital nachgestellt werden. Nunja. Gering auflösene Audiofiles will man außerdem per Upsampling verbessern.

      GA10 Smart Speaker

      Wer heute in der Technik-Branche mitspielen will, braucht einen smarten Speaker. Also hat natürlich auch Panasonic einen vorgestellt. Viele Details nannte man nicht, lediglich dass er mit Alexa und Google Home kompatibel sein soll.

      LUMIX GH5s

      Mein Highlight der Präsentation. Mit der GH5 hat Panasonic bereits eine sehr potente Video-Kamera im Portfolio. Mit der GH5s will man hier nun noch einen drauf setzen und verbessert unter anderem die ISO-Performance und legt auch ordentlich Video-Features für professionelle Anwender nach.

      Als Herzstück steckt ein neu entwickelter 10.2 Megapixel MOS Sensor in der GH5s. Dieser erweitert die ISO Range auf 51.200 und soll eine deutlich bessere High-ISO-Performance als die GH5 bieten. 10.2 Megapixel erscheinen auf den ersten Blick gering, doch gerade für Videos, selbst 4K Videos, genügt die Auflösung definitiv. Außerdem sorgt die geringere Auflösung für größere Pixel und damit eine erhöhte Lichtempfindlichkeit.

      Sehr spannend ist zudem die Möglichkeit, über einen dedizierten Timecode In/Out Port mehrere Kameras zu snychronisieren. Aufnahmen mit mehreren Kameras und Blickwinkeln müssen damit nicht mehr mühsam von Hand synchronisiert werden. Die Kamera kann hierfür entweder als Zeitgeber fungieren, oder den Timecode einer zweiten Kamera empfangen. Die Option ist zudem sowohl für Video, als auch Fotoaufnahmen verfügbar.

      Videoaufnahmen sind des weiteren mit bis zu 60FPS bei Cinema 4K Auflösung möglich. Unterstützt werden die Aufnahmen in 10Bit 4:2:2 (30FPS) oder 8Bit 4:2:0 (30/60FPS). Es gibt außerdem kein Zeitlimit für Videoaufnahmen. Um genügend Material zu speichern stehen zwei UHS-II Kompatible SD-Slots bereit. Als Anschlüsse hat Panasonic einen USB Type C Gen 1 und einen HDMI-Anschluss integriert.

      Für anspruchsvolle Umgebungen ist die GH5s gegen Staub und Spritzwasser geschützt, außerdem soll sie Temperaturen bis -10°C problemlos wegstecken.

      Weiters gab es Verbesserungen am Autofokus für schnelleren, präziseren Autofokus selbst bei schlechtem Licht. Der Fokus soll damit in nur 0.7 Sekunden richtig sitzen, aufnahmen sind mit mit bis zu 12 FPS im High Speed Burst Mode möglich.

      Panasonic hat der GH5s außerdem Bluetooth und WiFi nach 802.11ac/b/g/n integriert – auch 5GHz WiFi wird also unterstützt.

      Das könnte dich auch interessieren

      Hinterlasse einen Kommentar

        Abonnieren  
      Benachrichtige mich bei