Phanteks Evolv Shift XT: ITX-Gehäuse kann hoch hinaus

      Phanteks Evolv Shift XT: ITX-Gehäuse kann hoch hinaus

      ITX-Gehäuse haben in den letzten Jahren immer mehr Aufmerksamkeit bekommen. Viele Komponenten sind mit den Jahren nämlich geschrumpft, Kühllösungen wurden allerdings immer opulenter. Phanteks begegnet dieser Entwicklung mit dem Evolv Shift XT, denn das ITX-Case lässt sich je nach Kühlbedarf in drei Größen ausziehen.

      Klingt erstmal komisch, dürfte für viele Nutzer jedoch eine ziemlich coole Lösung darstellen. Gerade Gaming-PCs im ITX-Format haben bei leistungsstarken Komponenten häufig mit hohen Temperaturen zu kämpfen. Für massive Kühlkörper, große Radiatoren und viele Lüfter bieten die kleinen Gehäuse jedoch nur selten Platz. Phanteks schafft mit dem Evolv Shift XT Abhilfe, denn das Gehäuse lässt sich je nach verbauter Kühllösung auf unterschiedliche Höhen ausfahren.


      Durch die Wiedergabe des Inhalts werden eine Verbindung zum Anbieter hergestellt und personenbezogene Daten übertragen. Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

      Phanteks Evolv Shift XT ist „Compact“, „Aircooled“ oder „Liquid Cooled“

      Phanteks nennt die drei Modi dementsprechend „Compact“, „Aircooled“ sowie „Liquid Cooled“ und zeigt die unterschiedlichen Größen auf ersten Renderbildern. Auf diesen wird sichtbar, dass das Gehäuse nach oben ausgezogen werden kann, um zusätzliche Lüfter oder einen Radiator aufzunehmen. Als Zwischenstück setzt Phanteks auf einen Infinity-Spiegel, der je nach Nutzform mehr oder weniger zu sehen ist. Angesichts des Produkt-Trailers kann man davon ausgehen, dass zwei 120-mm- oder 140-mm-Lüfter sowie 240- und 280-mm-Radiatoren unter dem Deckel Platz finden. Jener lässt sich für einen einfacheren Einbau der Komponenten zudem nach oben aufklappen.

      Phanteks spricht von „High-Performance-Hardware“ und „Maximum Cooling“. Im Trailer ist eine Grafikkarte mit Triple-Fan zu sehen, die vertikal eingebaut ist. Genannt werden Abmessungen von bis zu 324mm Länge für die GPU, ein PCIe-Gen4-Riser-Kabel gehört sogar mit zum Lieferumfang. Auf dem Prozessor sitzt im Video ein Noctua NH-L12S mit einer Höhe von 70 Millimetern. Unter- und Oberseite bestehen aus Aluminium und bieten an den Seiten jeweils großflächige Lüftungsschlitze. Das Evolv Shift XT dürfte sich im ITX-Segment größentechnisch aber am oberen Ende einfinden.

      Genaue Spezifikationen hat Phanteks zwar noch nicht genannt, sie dürften aber bald verfügbar sein. Immerhin soll das Evolv Shift XT bereits im Februar in den Farben Schwarz und Silber für rund 170 Euro in den Handel kommen.

      Neue SFX-Netzteile mit 650 und 750 Watt

      Passend zum neuen ITX-Gehäuse hat Phanteks zudem noch neue SFX-Netzteile mit 650 und 750 Watt vorgestellt. Die Netzteile setzen auf einen 92mm-Lüfter sowie eine 80-Plus-Gold- (650 und 750 Watt) oder 80-Plus-Platinum-Zertifizierung (750 Watt). Optisch erinnern die Netzteile an Corairs SF-Serie (Shop), bieten zudem einen semi-passiven Modus mit Lüfterabschaltung unter 30% Auslastung. Die Preise liegen bei jeweils 120 und 130 Euro für 650 bzw. 750 Watt Leistung.

      Wir finden das Gehäuse ziemlich interessant und die Idee sehr innovativ, mit 170 Euro ist es allerdings nicht ganz geschenkt. Das Fractal Era ITX (Test) fällt mit 165 Euro UVP in den gleichen Rahmen, Razers Tomahawk Mini-ITX (Test) ist mit einer UVP von 200 Euro allerdings noch teurer.

      Wie sieht es bei euch aus, würdet ihr euch über einen Test vom Phanteks Evolv Shift XT freuen?

      Gehäuse bei uns im Shop

      Ihr wollt noch mehr von der CES 2022? Dann hier entlang.

      via computerbase

      Veröffentlicht von

      Die Leidenschaft fürs Zocken wurde bereits in den frühen 90ern mit Bubble Bobble am Sega Master System II geweckt. Spielt mittlerweile hauptsächlich am PC und hätte gerne viel mehr Zeit, um sich seinem ständig wachsenden Pile of Shame zu widmen.

      Das könnte dich auch interessieren

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.