photokina 2012: Neue Vollformat DSLR Canon EOS 6D

Morgen startet die photokina in Köln. Die alle zwei Jahre stattfindende Messe ist eine der größten Messen weltweit mit dem Thema „Imaging“ – also rund um das Bild von der Entstehung, Bearbeitung und der Speicherung.

Canon hat nun heute ein gut gehütetes Geheimnis gelüftet, lange wurde spekuliert, welche Kamera Canon auf der photokina dem Publikum präsentieren wird. Die Canon EOS 6D ist eine Vollformatkamera, die sich zwischen der EOS 7D und der 5D Mark III im Markt ansiedelt und für den „Einsteiger“ im Bereich Vollformat bestimmt ist. Der CMOS-Sensor löst wie bei der EOS 5D Mark III mit 20,2 MegaPixel auf und für die Bildverarbeitung ist ein Digic 5+ Prozessor zuständig. Die Lichtempfindlichkeit des Sensors lässt sich zwischen ISO 50 und 102.400 einstellen, wobei ich hier auf erste Testbilder warte, in wie weit der hohe ISO-Wert Einfluss auf die Bildqualität nimmt.

Der neue 11-Punkt-Autofokus bietet laut Canon die bisher stärkste Low-Light-Leistung und soll sogar punktgenaue Fokussierung bei Mondlicht ermöglichen. Im Reihenaufnahmenmodus schafft die Kamera 4,5 Bilder / Sekunde, zusätzlich hat sie die Möglichkeit HDR-Aufnahmen zu erstellen und Videos in Full-HD Auflösung (1080p) aufzunehmen.

Canon spendiert als erster EOS der 6D ein integriertes WLAN-Modul. Damit soll es möglich sein, die aufgenommenen Bilder direkt an einen Rechner oder aber auch in Facebook, Twitter und Youtube mit Freunden oder Familie teilen zu können. Ebenso ist es Möglich, die Bildinhalte per DLNA an einen Fernseher direkt wiederzugeben können. Andersherum soll sich die Kamera per WLAN und Smartphone fernsteuern lassen. Eine passende „EOS Remote“ App gibt es für iOS und Android. Dank eines integrierten GPS Moduls ist es nun möglich, die Standortdaten direkt in den Bildinformationen zu speichern.

Die EOS 6D ist die kleinste Vollformatkamera die Canon jemals konstruiert hat. Die Kamera ist zirka 144,5 x 110,5 x 71,2 Millimeter groß und der Body wiegt 770 Gramm. Sie hat einen 3-Zoll Clear-View LC-Display, der auch bei schwierigen Lichtverhälsnissen gute Ergebnisse liefert. Die Akkulaufzeit kann mittels Batteriegriff BG-E13 und zwei LP-E6 Akkus verdoppelt werden.

Wann genau die Kamera auf den Markt kommt, steht zur Zeit noch nicht fest, jedoch soll die EOS 6D (Body) für 1999,00 € in den Handel kommen.

Fazit: Ich habe lange auf einen Nachfolger der 7D gewartet, habe gehofft, zur photokina gibt es die vermutete 7D Mark II, aber was Canon nun präsentierte ist etwas ganz anderes. Der Sprung von APS-C auf Vollformat reizt mich persönlich schon, wären da nicht die hohen Anschaffungskosten für neue Objektive – meinem einzigen Kritikpunkt, bzw. die hohen Preise für die Kameras wie der 5D Mark III und der 1D, wobei diese ja nun durch die 6D kompensiert wurden. WLAN integriert und GPS sind für mich ein gern genommener Mehrwert, aber ich werde wohl dann doch die 7D mit der aktuellen Firmware bevorzugen, denn nach der 300D, 500D, 60D als Leih-Kamera und der 7D zu Testzwecken werde ich wohl bei der 7D Entscheidung bleiben. Außer Canon enthüllt in den nächsten Tagen doch noch einen Nachfolger ohne Vollformat. Ausprobieren werde mich an der 6D auf jeden Fall und freue mich schon auf einen Test der Kamera.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz