Playstation Vita: Worte und Bilder

Nicht mehr lange dauert es, bis die von Gaming-Fans lang ersehnte Playstation Vita auch auf den deutschen Markt kommt. Vor dem Start möchte ich euch bereits ein paar erste Eindrücke schildern, die die Playstation Vita so auf mich macht. Fangen wir mit den technischen Daten des neuen Handhelds aus dem Hause Sony an.


Was nach dem ersten Einschalten sofort ins Auge sticht, ist das OLED-Display. 12 Zentimeter in der Diagonale mit einer Auflösung von 960 x 544 Pixel. Das Display ist, wie sollte es auch anders sein, Multi-Touch-fähig.

Für die notwendige Power sorgt ein ARM Cortex A9 (Quad Core)-Prozessor, welcher von einer leistungsstarken SGX543MP4+-Grafik unterstützt wird. Die Playstation Vita hat 512 MB Arbeitsspeicher und verfügt über 128 dedizierte Megabyte Grafikspeicher. Auch an Bord sind Lautsprecher, Mikrofon und zwei Kameras. Die Playstation Vita wird es in zwei Varianten geben, einmal mit WLAN und einmal mit zusätzlichem UMTS, damit ihr auch unterwegs ins Netz gehen könnt.


Kommen wir zu den ersten Erfahrungen und meiner ersten, kurzen Meinung, die ich in einigen Stunden mit dem Handheld mache konnte.


Fangen wir mit der Verarbeitung an. Die Playstation Vita wirkt auf mich, jetzt wo ich sie in der Hand hatte, sehr solide. Kaputt spielen dürfte fast unmöglich sein. Oben am Gerät finden wir den Slot für die Spiele, die Klappe ist aus Kunsstoff, wirkt auch stabil. Gleich daneben: Anschalter und die Lautstärkeregelung. Die Buttons rechts und links oben sind aus durchsichtigem Kunsstoff.


Besonders nett dürfte für viele das Feature sein, dass auch die Rückseite der Playstation Vita anfällig für Multi-Touch ist. Heißt: es gibt Spiele, die ihr mit der Rückseite der Vita spielt. Nettes Zusatz-Feature. Die Playstation Vita liegt gut in der Hand, das Display ist einfach toll, bietet wahnsinnigen Betrachtungswinkel und knackige Farben.


Auch die Kamera ist nicht nur zum Fotografieren gedacht. So gibt es Augmented Reality Spiele, bei denen es zum Beispiel darum geht, Raumschiffe abzuschießen. Das Besondere ist aber, dass die Kamera der Playstation Vita dazu genutzt wird, euren Raum als Weltall zu benutzen. So sah es bei mir halt so aus, als würden die abzuschießenden Raumschiffe durch mein Zimmer fliegen. Das macht Spaß und ist meiner Meinung nach ein echter Mehrwert.


Zu Anfang war es gar nicht so leicht, die mitgelieferten Promospiele aus dem Store zu laden. Da die PlayStation Vita hier in deutschland noch nicht verfügbar ist, wurde hier bislang der Store nicht freigeschaltet. Das nervte zwar, aber Abhilfe war leicht geschaffen: Spiele lassen sich auch kaufen, wenn man eine Playstation 3 hat. Über diese lassen sich nicht nur Spiele kaufen und auf die Playstation Vita übertragen, sondern auch Musik und Daten aller Art. Ein weiteres interessantes Feature in Zusammenhang mit der Playstation 3 ist die Funktion Remote Play.

Hierbei wird die Playstation, bzw. deren Oberfläche drahtlos 1:1 auf die Vita gebeamt, auch das Spielen von einigen Spielen ist so möglich. Mein Fifa 12 unterstützte es allerdings nicht. Die Playstation Vita wird mich noch einige Tage begleiten, wer Fragen hat, kann diese gerne stellen. Nach meinem Urlaub werde ich noch einmal ein Update schreiben. Auf den ersten Blick würde ich das Display als herausragend bezeichnen, dem eigenen Speicherformat von Sony für die Speicherkarten verpasse ich ein Minus. Des Weiteren kommen mir die Ladezeiten der Playstation Vita-Spiele oftmals sehr lang vor, das macht manchmal keinen Spaß.

Die Playstation Vita könnt ihr auch bekommen, mit UMTS liegt sie momentan bei 299,90 Euro, ohne UMTS kostet die Playstation Vita 249,90 Euro. Auch sind bereits erste Spiele vorbestellbar.

Dieser Beitrag wurde unter Ausgepackt, Deal, Netzwelt abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Playstation Vita: Worte und Bilder"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast

Ich habe sie jetzt schon seit ein paar Wochen (aus Japan importiert) und bin ehrlich begeistert. Freue mich schon auf die ganzen Spiele nächste Woche. Uncharted sah zum Beispiel richtig gut aus und musste auch von der reinen Spiellänge her die „große“ Konkurrenz auf der PS3 nicht scheuen.

trackback

[…] hab nur ein kurzes Video gemacht – Zeit ist heute knapp. Den läääääääängeren Beitrag hab ich schon geschrieben. In Kurzform: wertige Verarbeitung, coole Features wie Remote Play oder […]

avatar
Gast

Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass man Shooter mit den beiden anlogen Sticks vernünftig steuern kann. Schließlich bietet die Konsole keinen halt für die Hände, wie z.B. ein Kontroller für die Xbox.
Gibt es die Dinger eigentlich schon im Media-Markt? Dann könnte man die Konsole mal antesten und dann online bestellen 😀

wpDiscuz