Powered by Android: Google schreibt nun spezielles Branding vor

HTC_One_M8_Boot_1

Nachdem sich der Trubel rund um die Ankündigungen neuer Flaggschiff-Smartphones mit Android-Betriebssystem – allen voran des Samsung Galaxy S5 und des HTC One (M8) – etwas gelegt hat, informiert nun Geek.com über ein interessantes Detail, das bei den anhaltenden Diskussionen über Leistungsfähigkeit und Ausstattungsmerkmale schnell übersehen werden könnte. Den Angaben der Publikation nach muss bei neuen Android-Smartphones nun der Schriftzug „Powered by Android“ während des Boot-Vorgangs auf dem Display zu lesen sein.

In dem kürzlich veröffentlichten Bericht beruft sich Geek.com auf Insiderinformationen, nach denen Google das spezielle Android-Branding ab sofort von sämtlichen Smartphone-Herstellern verlangt, die Google-Services wie den Play Store, Gmail oder Google Maps auf ihrem Gerät vorinstallieren wollen.

Von Seiten Googles gibt es aktuell noch keine Stellungnahmen zu diesem Thema und es könnte gut sein, dass dies auch so bleibt.

Die neue Branding-Vorgabe des US-Softwareriesen mag auf den ersten Blick unwesentlich erscheinen, doch könnte sie größere Implikationen nach sich ziehen. Auch wenn es für Technik-Interessierte unvorstellbar klingen mag, Android hat ein gewisses Image-Problem. Die meisten Hersteller verkaufen Android-Smartphones mit einer heftig nach eigenen Vorstellungen angepassten Version des Betriebssystems. Viele Anwender wissen daher nicht einmal mit Gewissheit, ob die Google-Plattform auf ihrem Gerät läuft. Zu dieser Situation trägt außerdem bei, dass ein enorm erfolgreicher Hersteller wie Samsung bislang in den allermeisten Fällen darauf verzichtet hat, Android im Zusammenhang mit seinen Geräten auch nur zu erwähnen.

In den letzten Monaten gab es bereits Anzeichen dafür, dass Google bemüht ist, etwas an dieser für das Unternehmen nicht unproblematischen fehlenden öffentlichen Wahrnehmung zu ändern. Ein erster Schritt dürfte das angesprochene Powered-by-Branding sein, weitere könnten folgen. Vorstellbar ist beispielsweise, dass der Konzern gewisse Richtlinien für das Design der Benutzeroberfläche herausgibt. Freilich würde das aber wiederum stark im Kontrast zur vielfach propagierten Offenheit und Modifizierbarkeit von Android stehen. Warten wir es also erst mal ab, was die Zukunft bringt.

avatar

Über Johannes Schaller

Ich bin freier Journalist, Computer-Technik-Freak, Videospiel-Guru und Freizeit-Poet. In den letzten Jahren war ich unter anderem für notebookjournal.de tätig und habe als IT-Fachmann gearbeitet. Wenn ich nicht gerade an einem Text feile oder ein Stück Hardware auseinandernehme, dann widme ich meine Zeit gerne Filmen, Literatur, Videospielen oder schlicht und einfach der Natur.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Smartphone, Tablet abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Powered by Android: Google schreibt nun spezielles Branding vor"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast

Also dass Samsung Android wirklich verschweigt, kann ich nicht wirklich bestätigen… Zumidnest online wird android überall erwähnt und nirgends wird die Gelegenheit verpasst drauf hinzuweisen dass die allerneuste Version läuft, etc…
Ka. ob das z.B. in einem Laden wirklich anders ist.

Wie auch immer, solch eine Forderung ist gerechtfertigt. Das OS an sich bleibt ja auch weiterhin vollkommen ungebunden – wenn der Artikel stimmt, dann muss diese Anmerkung nur gemacht werden wenn tatsächlich auf dem Gerät Google’s dienste wie Gmail und der Playstore vorinstaliert sind.

avatar
Gast

Guten Tag,

finde ich gut. Wenn die Hersteller schon das Betriebssystem nutzten, kann man auch verlangen, das ein verweis darauf existiert.

Viele Grüße
Ben

avatar
Gast

@DragonGamer Es geht nicht hier bei um technikaffine Menschen wie uns, sondern um die 95%, die eben nicht bei einem Samsung-Smartphone erkennen können, dass es Android ist.

avatar
Gast

Mir persönlich wäre es lieber wenn auf dem Großteil der Android-Phones erkennbar wäre, dass dieses Betriebssystem darauf läuft anstatt, dass jeder Hersteller quasi sein eigenes Süppchen kocht und eine (stark) modifizierte Oberfläche darüberstülpt. Nicht umsonst kaufen viele Leute die sich ein wenig auskennen die Nexus-Geräte und bekommen dort reines Android.

wpDiscuz