Praxistipp: Freie Wi-Fi-Hotspots im Ausland finden

Praxistipp: Freie Wi-Fi-Hotspots im Ausland finden

Freie Wi-Fi Hotspots finden

Ein schneller Tipp zwischendurch für alle, die gerade auf dem Weg in den Auslandsurlaub sind und nicht an einen passenden Datentarif für die Auslandsnutzung ihres Smartphones gedacht haben: Mit einer Finder-App für Android und iOS kann man sich einfach freie Wi-Fi-Hotspots in der Nähe mit kostenfreiem Internet-Zugang anzeigen lassen. Für das Abrufen von Infos oder das Checken von E-Mails reichen solche freien WLANs allemal. Wir haben drei Apps für Android Smartphones und Apple iPhones rausgesucht, die entweder über eine riesige Hotspot-Datenbank verfügen oder sich offline einsetzen lassen.

WifiMapperDen Anfang macht der WifiMapper von Open Signal. Laut Anbieter greift die App auf eine Datenbank mit 500 Millionen Hotspot-Einträgen weltweit zurück, die von Benutzern des Mappers ständig erweitert und aktuell gehalten wird. Freie WLAN-Hotspots rund um den eigenen Standort werden in einer Kartenansicht angezeigt. Ein Tap auf einen Hotspot zeigt mehr Informationen an. Man erfährt, wie weit der Hotspot entfernt ist, ob ein Passwort benötigt wird und wie viele Benutzer ein WLAN als frei zugänglich bestätigt haben. Wer mag, loggt sich unter iOS mit seinem Facebook-Account oder unter Android mit Google+ ein und kommentiert oder lädt Fotos der Location des Hotspots hoch. Die App funktioniert leider nicht offline und benötigt einen Internet-Zugang. Das schränkt die sorglose Verwendung im Ausland ohne passenden Datentarif ein.

Screenshot WiFiMapper

App für Android (kostenfrei, In-App-Käufe möglich)
App für iOS (kostenfrei)

WiFi Map ProGanz ohne Internet-Zugang kommt auch das kostenpflichtige WiFi Map Pro nicht aus, speichert aber ganze Kartenausschnitte mit Informationen zu WLAN-Hotspots lokal ab, sodass man sie später ohne Internet-Verbindung offline abrufen kann. Dazu startet man unter iOS bei bestehender Internet-Verbindung die App und gibt im Suchfeld die gewünschte Stadt ein, wo man sich potenziell aufhalten möchte. Sobald der Kartenausschnitt mit den WLAN-Infos geladen wurde, speichert die App den Ausschnitt mit allen Informationen auf dem Apple iPhone. Daten zu dem Hotspot wie Name und Entfernung stehen dann offline zur Verfügung. Die einzelnen Einträge können kommentiert werden. Die kostenfreie Android App ermöglicht den direkten Download von Hotspot-Infos ganzer Städte. Pro Stadt werden dann aber 0,79 Euro fällig, was sich schnell summieren kann. Die Datenbank von WiFi Map Pro soll 2 Millionen Hotspots weltweit umfassen.

Screenshot WiFi Map Pro

App für Android (kostenfrei, In-App-Käufe möglich)
App für iOS (kostenpflichtig, 4,99 Euro)

Free Wi-Fi FinderKomplett für lau gibt es die App Free Wi-Fi Finder von JiWire. Die komplette Liste mit knapp 150.000 Hotspots und einem Speicherplatzbedarf von 55 MB lädt man sich auf ein Android Smartphone oder Apple iPhone herunter. Die App lässt sich dann offline einsetzen. Neben einer Listenansicht gibt es eine Kartenansicht, in der die WLANs verzeichnet sind. Ohne Internet-Verbindung stehen jedoch keine Karteninformationen zur Verfügung. Die Infos zu den freien WLANs beschränken sich auf die SSID des Hotspots und die Adresse, wo der Hotspot zu finden ist.

Screenshot Free Wi-Fi Finder

App für Android (kostenfrei)
App für iOS (kostenfrei)

Zum Schluss noch ein allgemeiner Hinweis zur Sicherheit freier Wi-Fi-Hotspots: In frei zugänglichen WLANs kann der Datenverkehr recht einfach mitgeschnitten und Passwörter können extrahiert werden. Das klappt mittlerweile auch ohne großes Profi-Equipment. Eine einfache Android-App reicht, um mit wenig Aufwand einen E-Mail-Account zu entern. Wer diese Gefahr minimieren möchte, sollte einen Virtual-Private-Network-Dienst (VPN) benutzen oder sich auf seinem heimischen Router ein eigenes VPN einrichten und sämtlichen Web-Verkehr darüber verschlüsselt tunneln.

Foto: pixabay.com

avatar

Veröffentlicht von

Als Journalist, Historiker und bekennender Technikfreund beschäftige ich mich seit über 30 Jahren mit Computern und habe die Entwicklung mobiler Technik von Handys und PDAs bis hin zu Smartphones und Tablets von Anfang an kritisch begleitet. Ich vermittele tagtäglich als Journalist und aktiver Blogger auf notebooksbilliger.de, notebookjournal.de, applebrain.de und vivacities.de alles, was den Anwender wirklich interessiert. Du findest mich auf Facebook, Twitter, Google+, LinkedIn und XING.

Das könnte dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Praxistipp: Freie Wi-Fi-Hotspots im Ausland finden"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast
Sicherheit

Der letzte Absatz stimmt ja so nicht komplett. Facebook und alle gängigen Mailanbieter bieten standardmäßig Transportverschlüsselung (https/TLS), damit ist das Auslesen des Datenverkehrs so ohne weiteres eben nicht möglich. Andersherum kann auch in normal WPA2-„gesicherten“ Netzen mitgeschnitten werden, der Personenkreis ist nur etwas eingeschränkt (was aber spätestens in Szenarien wie „Passwort steht in der Speisekarte“ wieder egal ist)

avatar
Gast
alex

Ich verwende für gefundenen kostenlosen WiFi-Service – https://mapspanoramics.com/worldmap.html . Es hat eine einfache Schnittstelle und große Basis von WiFi Hotspots.

wpDiscuz