Praxistipp: Google Maps Timeline kann manchmal recht peinlich sein

Google-Maps-Aufmacher

Wer ein Smartphone mit Google Maps zur Navigation nutzt, kommt nicht nur gut ans Ziel, sondern kann auch Wochen später noch sehen, wie seine Reise verlaufen ist. Google Maps speichert – wenn diese Funktion aktiviert wurde – jeden Tag die Strecke, die man mit seinem Smartphone zurückgelegt hat.

Hierbei werden pro Tag die Zielorte gespeichert, an denen man sich länger aufgehalten hat. Google Maps weiß nicht nur wo Dein Haus steht, sondern auch wo Du arbeitest. Besuchte Ziele in der Navigation-Timeline können aber auch sehr peinlich sein, wenn zum Beispiel Radl Bauer, ein Einkaufszenrum und ein Bordell am selben Zielort liegen. Google Maps sucht sich dann eines der Ziele aus und trägt dies in die Timeline ein. Wenn jetzt die Lebensgefährtin mal auf die Idee kommt, die Timeline von Google aufzurufen, kann der Haussegen schnell schief hängen.

Hier einige Tipps für die Google Maps Timeline.

Google-Maps-Zeitachse aktivieren

Die Zeitachse wird automatisch aktiviert, wenn Ihr Google Maps das erste Mal auf dem Smartphone aufruft.

GPS deaktivieren

Auch wenn man das Smartphone nicht als Navi benutzt, wird die Wegstrecke in Google Maps gespeichert. Tipp: Einfach GPS deaktivieren, das heißt in den Einstellungen vom Smartphone die Standort-Bestimmung deaktivieren. Das geht am Schnellsten und lässt sich mit wenigen Einstellungen wieder aktivieren.

Standorteinstellungen in Google Maps deaktivieren

Google-Maps-Standort

Innerhalb der App von Google könnt Ihr die Standorteinstellungen deaktivieren. Hier einfach den Modus von >AN< auf >AUS< stellen. Ab diesem Moment zeichnet Google Maps keine GPS-Daten mehr auf.

Standortverlauf einzelner Geräte deaktivieren

Wer wie ich, mehrere Android-Geräte benutzt, kann einzelne Geräte für den Standortverlauf ausschließen. In der Funktion „Standortverlauf“ werden alle Android-Geräte aufgelistet, die Ihr mit Eurem Google-Konto verknüpft habt. Hier könnt Ihr alle Smartphones oder Tablets auswählen und für die Datenerfassung deaktivieren. Ganz unten findet Ihr auch den Punkt „Standortverlauf löschen“Google-Maps-Geraete

Zeitraum der Datenerfassung festlegen

Google-Maps-Zeitraum festlegen

In den Einstellungen von Google Maps lassen sich auch einzelne Tage, Wochen oder Monate aus dem Standortverlauf löschen. Hier einfach den Tag, die Wochen oder Monate angeben die Ihr dauerhaft und endgültig löschen wollt.

Zielangaben ändern

Google-Maps-Ziel 1

Google Maps weiß vieles, nur können die Angaben manchmal ungenau sein. In diesem Fall würde es sehr peinlich für mich werden. Denn Google Maps „dachte“ ich wäre ins Mon Cherie gegangen. Die Genauigkeit bleibt hier auf der Strecke, denn im Umfeld liegen auch Radl Bauer und ein größerer Einkaufsmarkt. Außerdem ist dieses „Erholungszentrum für Erwachsene“ schon lange nicht mehr an diesem Ort.

Damit der Haussegen nicht ins Schwanken gerät, könnt Ihr die Zielangaben auch nachträglich ändern. Hierzu den Eintrag raussuchen, den Ihr ändern wollt und Google Maps schlägt Euch Alternativen am Zielort vor, die Ihr jetzt auswählen könnt.

Google-Maps-Ziel 5

Das Ganze hat jedoch auch einen Haken: Wie erklärt Ihr Eurer besseren Hälfte, warum Ihr über drei Stunden beim Radl Bauer wart? Und das sogar nach Ladenöffnungszeiten!?

Google-Maps-Geraete-AnzeigeZum Schluss noch ein Hinweis, für alle die mehr als ein Android-Gerät mit dem Google-Konto verbunden haben. Die Timeline von Google Maps läuft über das Google-Konto. Das heißt, die Timeline lässt sich von jedem Gerät aus abrufen, das mit Eurem Google-Konto verbunden ist. Auch die Geräte, die zu Hause liegen. Der Partner muss nur das Tablet oder 2. Smartphone entsperren können um die Timeline von Google Maps aufzurufen.

Google-Maps-Geraete-Notebook

Auch über ein Notebook / PC lässt sich die Timeline des Benutzers anzeigen, wenn man die Zugangsdaten zum Google Konto besitzt.

 

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Siggy

Ich arbeite seit rund zwei Jahrzehnten als Journalist. Ich war unter anderem Redakteur bei PC Direkt und Tom´s Hardware. In meiner Freizeit klappere ich Flohmärkte ab und werfe in Science-Fiction-Serien einen Blick in die Zukunft.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Praxistipp, Smartphone, Tablet abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten auf Praxistipp: Google Maps Timeline kann manchmal recht peinlich sein

  1. avatar Dein Schatz sagt:

    Du machst es nicht besser. Wo warst Du denn die 3h.. Und erzähl mir nicht „beim Radl Bauer.“

  2. avatar Thomas sagt:

    ich habe den Standortverlauf am Tablet UND am Handy an…. In der Grafik „springt“ der Verlauf dann ständig zwischen Tablet (wo das halt grad liegt) und meinem Handy (das natürlich am Mann ist).

    Muss man da für jedes Device einen eigenen google-account anlegen? oder gibts hier irgendwo eine Einstellung?

    PS: Den Standortverlauf am Tablet abstellen mag ich nicht, denn dann weiß ich z.B. wo ich es zuletzt hatte – das ist nicht immer zuhause!

  3. avatar Siggy sagt:

    Tja, das bleibt mein Geheimnis! Aber es gibt im Umfeld auch noch andere Locations 🙂 Gruß Siggy

  4. avatar Siggy sagt:

    Hallo Thomas, dann musst Du zwei Google Accounts nutzen. Gruß Siggy

  5. avatar porli sagt:

    Hey Siggy,
    im „alten“ Standortverlauf konnte man auch mehrere Tage oder Wochen auswählen und der Standortverlauf wurde schön mit allen Punkten gezeichnet.
    Seit der Umstellung auf Timeline kann ich nicht mehr mehrere Tage auswählen, nur noch das ganze Monat, dann werden aber auch nur einzelne Punkte angezeigt.
    Kennst du noch eine Möglichkeit?
    siehe: http://c.mobilegeeks.de/wp-con.....erlauf.png

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *