Praxistipp: Wie man Pokémon GO aus dem Internet entfernt

pokemon_go_teaser
Breaking News: Das AR-Spiel Pokémon GO ist ab sofort für Android und iOS in Deutschland erhältlich, Meldungen und News fluten Webseiten, Nachrichtenportale und Social-Media-Accounts auf Facebook und Twitter. Wer sich gestört fühlt oder einfach auch andere News lesen will, für den steht eine einfache Lösung bereit: eine Erweiterung für den Browser Chrome.

Das ging schnell: Einige Erweiterungen für den Browser Chrome versprechen ein Pokémon-GO-freies surfen im Netz, sei es auf sozialen Plattformen wie auch auf klassischen Nachrichtenseiten. Wir haben einige ausprobiert, die aber lediglich leidlich funktioniert haben. Am Ende sind wir dann aber doch fündig geworden: Der Pokemon NO! Pokemon BLOCKER! geht radikal zur Sache und tilgt nach ersten Tests fast alle Pokémon-Spuren restlos aus dem Browser. Was den Autor des Artikels auch gleich erwischt hat, denn das Plug-in löschte mal eben den gerade verfassten Text aus dem CMS. Zum Glück gab es eine automatische Zwischenspeicherung.

pokeblocker

Die Installation ist einfach: Man rufe die Erweiterung in Googles Webstore auf, klicke auf „Hinzufügen“, fertig.

pokego

Die Erweiterung glänzt durch ihre Schlichtheit, das heißt, sie besitzt keinerlei Optionen. Klickt man auf das Icon, sieht man lediglich die Zahl der gefangenen Pokémon-Referenzen. Will man den Blocker deaktivieren, bleibt einem nichts anderes übrig, als die Erweiterung wieder zu deinstallieren.

heise.de vorher

heise.de vorher

heise.de nachher

heise.de nachher

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Marcel Magis

Ich bin Journalist und Schriftsteller. Unter anderem arbeitete ich für macnews.de, c't, Telepolis und notebookjournal.de. Ich liebe Nudeln und schreibe in meiner freien Zeit unverdrossen an einem großen Roman weiter, der wöchentlich im Netz erscheint. Du findest mich auf Facebook, XING und meinem Blog.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Gaming, Netzwelt, Praxistipp, Software abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten auf Praxistipp: Wie man Pokémon GO aus dem Internet entfernt

  1. Danke! Genau das hab ich heute Vormittag noch gesucht. Diese ganze Pokémon-K*cke geht sogar hier im Büro grad um, wie eine Seuche. Ich sitze grad allein hier – der Rest meiner Kollegen ist auf Pokémon-Jagd…

  2. avatar Deadrow sagt:

    Kanns auch nicht mehr hören/sehen. Lieber Justin Bieber in Dauerschleife hören als irgendwas über diesen Schwachsinn lesen.

    Leider kein Plugin für Firefox verfügbar -.-

  3. Funktioniert leider auch nicht mit Facebook… verdammt – also doch Social Media erst mal meiden…

  4. avatar Marcel Magis sagt:

    Hm, bei mir funktioniert es mit Facebook, eben noch mal ausprobiert. Allerdings wird das Scrollen extrem zäh.

  5. @Marcel Magis

    Stimmt, hast natürlich Recht. Mein Fehler – funktioniert doch auf Facebook. Dummerweise posten die meisten bei mir Bilder in die Timeline, da kann das Plugin natürlich auch nichts erreichen. Scrollt sich aber in der Tat sehr zäh und ruckelig, deswegen ist das Plugin nun leider doch wieder aus meinem Browser geflogen :-/

  6. avatar Marcel Magis sagt:

    Nic, dann probier mal die Alternative:
    https://chrome.google.com/webstore/detail/pok%C3%A9mon-go-away/mgfflemjklllfdkfgnaecoebpplbnhcj

    Funktioniert auf Facebook und filtert auch schon gut aus. Ist aber längst nicht so aggressiv wie die andere Lösung, auf Seiten wie heise.de klappt es nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *