Produktvorstellung MSI Summit E13 Flip Evo: Kleines, leichtes, starkes Business-Convertible

      Produktvorstellung MSI Summit E13 Flip Evo: Kleines, leichtes, starkes Business-Convertible

      Lange Akku-Laufzeit, viel Leistung, moderne Anschlüsse, gutes und helles Display, kompaktes Gehäuse – auf dem Papier sieht das MSI Summit E13 Flip Evo gut aus. Ziemlich gut sogar. Wir haben es uns einmal näher angesehen.

      Die MSI Summit-Notebooks sind bei uns in drei Varianten erhältlich. Zum einen als 15“ Notebook mit GTX 1650 Ti Max-Q (unser Test) und zum anderen als 13“ Convertble. Das 15“ Summit gibt es nur in schwarz. Beim Summit E13 Flip hast du die Wahl zwischen einem schwarzen und einem weißen Gehäuse. Bevor es aber in die Details geht, kannst du dir in der Tabelle noch die genauen technischen Daten ansehen.

      Technische Daten: Summit E13 Flip Evo A11MT-075
      Display 13,4″, 16:10, IPS, spiegelnd, Touch
      Auflösung 1920×1200 Pixel (Full HD+)
      Prozessor Intel Core i7-1185G7
      Grafik Intel Iris® Xe Graphics
      Arbeitsspeicher 32 GB LPDDR4X-4267
      Festplatte 1 TB NVMe Gen4 SSD
      Konnektivität Intel® AX200 Wi-Fi 6 802.11ax
      Bluetooth 5.2
      Anschlüsse 2x USB-C Thunderbolt 4
      1x USB-C 3.2 Gen2
      1x USB-A 3.2 Gen1
      1x HDMI
      1x Kombi-Klinkenanschluss
      1x MicroSD-Kartenleser
      Akku Li-Polymer-Akku mit 70 Wh
      65-Watt-Netzteil
      Eingabegeräte beleuchtete Tastatur
      Touchpad
      Touchscreen
      MSI Pen (im Lieferumfang enthalten)
      Sound Audiosystem mit zwei Lautsprechern
      Kamera 720p Infrarot-Webcam
      Betriebssystem Windows 10 Pro
      Abmessungen 30 x 22,2 x 1,4 cm (B x T x H)
      Gewicht 1,35 kg
      Preis 2129 Euro*
      MSI Summit E13 Flip Evo bei uns im Shop

      Schlicht Schwarz mit Gold-Akzenten

      Auf den ersten Blick wirkt das MSI Summit E13 Flip schlicht schwarz. Der zweite Blick offenbart dann verschiedene goldene Akzente. Ob man die mag oder nicht, ist Geschmackssache. Sie sorgen allerdings dafür, dass sich das Convertible von der Masse der Business-Notebooks abhebt.

      Die spiegelnde Glasfläche des Displays erstreckt sich bis an den Rand. Dadurch wirkt das Display nahtlos. Dazu passen dann auch die schmalen Displayrahmen. Im oberen Rahmen ist eine Standard 720p-Webcam untergebracht. Die Tastatur sitzt in einer Vertiefung, so dass sie nicht auf der Unterlage kratzt, wenn du das Display umdrehst.

      Die Verarbeitung ist einwandfrei. Und damit kann ich diesen Abschnitt eigentlich auch schon beenden.

      MSI leistet sich hier keine Schnitzer und liefert ab. Das Convertible besteht aus Aluminium. Das verleiht ihm Stabilität und einen hochwertigen Look, ist aber leider anfällig für Fingerabdrücke. Die lassen sich aber mit einem feuchten Tuch schnell wieder entfernen.

      Scharfe Kanten oder gar Grate findest du beim MSI Summit E13 Flip Evo nicht. Ungleichmäßige Spaltmaße sind ebenfalls nicht zu entdecken.

      Dank der angenehm schwergängigen Displayscharniere bleibt das Display immer in der gewünschten Position. So kannst du es auch im normalen Notebook-Betrieb mit dem Touchdisplay bedienen. Das Öffnen mit einem Finger ist hingegen nicht möglich. Aber das ist aus meiner Sicht auch ein überbewertetes Feature.
      Nach oben

      Ordentliche Tastatur und ein gutes Touchpad

      Bei seinem Test des Summit E15 war Alex von der Tastatur angetan. Sein Urteil kann ich hier bestätigen. Den Tasten fehlt es für meinen persönlichen Geschmack etwas an Widerstand und das Schreibgefühl ist etwas zu weich. Nach etwas Eingewöhnung lassen sich aber auch längere Texte auf ihr gut tippen. Die regelbare Hintergrundbeleuchtung sorgt dafür, dass du in allen Umgebungen die Tasten gut erkennen kannst. Wie bei allen 13“-Notebooks gibt es auch hier keinen Nummernblock.

      Beim Touchpad gibt es nichts zu Meckern. Das ist für die Gerätegröße angenehm dimensioniert und reagiert präzise und fix auf alle Eingaben.

      Bei den Anschlüssen ist alles dabei

      MSI geizt beim Summit E13 Flip Evo nicht mit Anschlüssen. Auf der linken Seite findest du gleich 2x USB-C als Thunderbolt 4. Damit überträgst du Daten mit bis zu 40 GBit/s. Außerdem kannst du darüber deine angeschlossenen Geräte laden und natürlich auch Monitore betreiben. Daneben findet sich ein USB-A-Port, der mit dem Standard 3.2 Gen 1 (5 GBit/s) arbeitet.

      Auf der rechten Seite tummeln sich ebenfalls reichlich Anschlüsse. Neben dem 3,5mm Klinkenanschluss am hinteren Ende gibt es noch einen microSD-Port. Um den zu Öffnen benötigst du allerdings einen kleinen Piekser wie zum Öffnen des SIM-Karten-Trays bei einem Smartphone. Der Port ist also weniger für den täglichen Einsatz als vielmehr als einfache Speicherweiterung gedacht. Dazu gibt es dann noch einen USB-C-Anschluss (3.2 Gen 2). Der Vollständigkeit halber sei noch der Shutter für die Webcam erwähnt, der vor dem USB-C-Port sitzt. Er verdeckt die Cam allerdings nicht physisch, sondern schaltet sie komplett ab.

      Das Anschluss-Setup bietet viele Möglichkeiten, das Summit E13 Flip Evo mit Peripherie zu versorgen. Falls du mehr Anschlüsse brauchst, dann ist eine Thunderbolt-Docking-Station eine gute Investition. Ganz persönlich hätte ich einen vollwertigen SD-Kartenleser begrüßt. Der trifft meine Bedürfnisse besser als der microSD-Anschluss. Aber das muss jeder selbst für sich entscheiden.
      Nach oben

      Helles Display im 16:10-Format

      Das 13“ Touchdisplay löst mit 1920x1200px auf. Oder in anderen Worten: Full HD+. Dadurch ergibt sich auch kein klassisches 16:9-Format, sondern ein 16:10-Format. Oder anders gesagt: Die Inhalte haben einfach mehr Platz auf dem Bildschirm. Das ist auf Dauer beim Arbeiten sehr angenehm.

      Damit werden deine Inhalte schön scharf dargestellt. Dank IPS hast du auch große Blickwinkel, die sich bei seitlichen Blicken nicht allzu sehr abdunkeln. Wie die meisten Touchdisplays ist es spiegelnd, so dass du auf das Umgebungslicht achten musst. Direkte Lichteinstrahlung solltest du beim Arbeiten vermeiden. In den allermeisten Büros sollte das aber kein Problem sein.

      Das Display reagiert präzise auf Toucheingaben. Es ist hierbei egal, ob Finger oder Stift. Auch Multitouch-Eingaben erkennt es einwandfrei.

      Die Ausleuchtung ist gleichmäßig und im Alltag lassen sich keinerlei Abstufungen mit bloßem Auge wahrnehmen. Farben und Kontrast machen einen guten Eindruck.

      Der mitgelieferte MSI-Pen verfügt über 4096 Druckstufen und wird über USB-C geladen. Wenn du unterwegs bist, kannst du ihn einfach dank der Magnet-Halterung an der linken Seite des Notebooks anbringen.

      Erstaunlich wenig vorinstallierte Apps

      Im Auslieferungszustand sind auf der 1TB SSD noch 858 GB frei. Es ist angenehmerweise nur sehr wenig Software vorinstalliert. Xing ist bei einem Business-Notebook eine akzeptable Wahl. Dazu gibt es noch Norton, das mit diversen großen und furchteinflößenden Pop-Ups davon überzeugen will, dass du eine kostenpflichtige Vollversion kaufst.

      Alternativ zum Passwort lässt sich das Summit E13 auch mit dem Fingerprintreader entsperren. Darüber hinaus ist das Entsperren mit Gesichtserkennung über Windows Hello möglich. Sehr komfortabel.
      Nach oben

      Leistung satt und eine PCIe 4-SSD

      Und nun zum wichtigsten Teil – der Leistung. Und von der gibt es reichlich. Beim Prozessor setzt MSI auf die 11. Generation von Intel (Tiger Lake), genauer auf den Core i7-1185G7. Das ist ein Vierkern-Prozessor, der mit maximal 4,80 Ghz taktet. Das ist für die allermeisten Aufgaben ausreichend. Der CPU stehen 32 GB RAM zur Seite. Damit sollte dir selbst bei mehreren Chrome-Tabs und gleichzeitiger Nutzung von Adobe-Produkten nicht der Arbeitsspeicher volllaufen.

      Für deine Daten steht dir in diesem Notebook eine 1 TB SSD zur Verfügung. Die ist dank PCIe 4-Standard auch richtig fix und sorgt dafür, dass deine Daten immer fix geladen sind.

      Auf eine dedizierte Grafikkarte musst du hier verzichten. Das ist aber kein wirklicher Beinbruch, denn zum Zocken ist das Summit E13 Flip Evo nicht gedacht. Falls du das gerne machen willst, dann sieh dir das Summit E15 (unser Test) an. Das ist in der Hinsicht dank GTX 1650 Ti besser geeignet. Gaming ist mit der Xe-Grafik in einem geringen Umfang möglich. Hierzu musst du dann allerdings die Grafik-Details zumindest bei vielen schnellen Spielen auf Minimum herunterschrauben. Langsamere Spiele, bei denen es nicht auf jede Sekunde ankommt, vertragen auch eine höhere Detailstufe.

      Beim Akku verspricht MSI, dass er bis zu 20 Stunden durchhält. Das ist natürlich eine Ansage. Wie immer gilt bei Hersteller-Angaben, dass sie erreichbar sind. Aber nur unter ganz speziellen Bedingungen und nicht unter Alltags-Szenarien. Du kannst also getrost von dieser Angabe 6-8 Stunden abziehen und dann hast du ein Ergebnis, das das mobile Arbeiten widerspiegeln dürfte. 12-14 Stunden Akku-Laufzeit sind aber immer noch mehr als genug, um einen Arbeitstag ohne Steckdose zu überstehen. Und selbst wenn es zehn Stunden sind: Reicht immer noch. Da das Convertible eine Intel EVO-Zertifizierung besitzt, muss der Akku mindestens neun Stunden durchhalten.
      Nach oben

      Aufrüsten ist leider nur schwer möglich.

      An der Unterseite sind zwei Schrauben sichtbar. Die übrigen dürften sich unter den verklebten Füßen befinden. Die lassen sich nur schwer entfernen, ohne beschädigt zu werden. Aber es ist bei dieser Hardware-Ausstattung auch kein Beinbruch, dass sich das MSI Summit E13 nicht erweitern lässt. Du bist hier für eine Reihe von Jahren auf der sicheren Seite.

      Fazit: MSI Summit E13 Flip Evo

      Mit einem aufgerufenen Preis von 2129 Euro ist das MSI Summit E13 Flip Evo kein Schnäppchen. Es bietet dafür aber eine Menge und ist ein vielseitiges Convertible. Hardwareseitig dürfte im Business-Bereich in den nächsten Jahren kein Engpass zu erwarten sein. Die CPU ist fix, es gibt reichlich RAM und die SSD ist ebenfalls groß und schnell genug.

      Thunderbolt 4 lässt ebenfalls keine Wünsche offen, so dass du mittels einer Docking-Station beliebig Peripherie-Geräte anschließen kannst. Der Verzicht auf HDMI oder DisplayPort ist deshalb absolut verschmerzbar.

      Insgesamt ist das Summit E13 Flip Evo ein stimmiges Gesamtpaket.

      MSI Summit E13 Flip Evo bei uns im Shop

      Nach oben
      Stand 09/21

      Veröffentlicht von

      Hat seine ersten Gehversuche auf dem Amiga 500 und aus Guybrush Threepwood einen mächtigen Piraten gemacht. Mittlerweile ein Fan von richtig guter Smartphone-Fotografie und demensprechend viel auf Instagram unterwegs.

      Das könnte dich auch interessieren

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.