QNAP TS-251B NAS aufrüsten: Mehr RAM ist immer gut

      QNAP TS-251B NAS aufrüsten: Mehr RAM ist immer gut

      Über das QNAP TS-251B NAS mit 4 GB RAM hat Kollege Sascha bereits einen ausführlichen Beitrag veröffentlicht. Das TS-251B 2G ist baugleich – mit einer Ausnahme. Es verfügt nämlich über lediglich 2 GB Arbeitsspeicher.

      Das TS-251B von QNAP ist ein NAS für Privatanwender bzw. den SOHO (Small Office Home Office) Bereich. Es verfügt über einen Celeron Dual Core Prozessor und der verleiht dem NAS genug Leistung für ganze Latte an nützlichen Anwendungen. Das Fazit von Saschas Test der Variante mit 4 GB RAM fiel entsprechend positiv aus:

      Das QNAP TS-251B ist ein cooles NAS. Die Einrichtung ist leicht und größtenteils verständlich. Besonders nützlich ist es zum Streamen eurer Lieblingsinhalte auf einen Fernseher oder wenn ihr ein Notebook mit nur wenig Speicher habt. Positioniert es richtig und wählt sie richtigen Festplatten aus, dann habt ihr richtig viel Spaß und könnt auch unterwegs jederzeit auf eure Daten zugreifen.

      Nun ist es aber so, dass es von jedem NAS-System mehrere Modelle gibt. Im Falle des QNAP TS-251B sind z.B. Varianten mit 2 GB und mit 4 GB Arbeitsspeicher erhältlich. Wählt man die kleinere Variante, kann man je nach Angebot ordentlich Kohle sparen und für die meisten Anwendungen reichen 2 GB RAM auch vollkommen aus.

      Aber was ist, wenn ihr feststellt, dass eure Ansprüche steigen und dem jüngst aufgesetzten PLEX-Server die Puste ausgeht? Die Antwort lautet: Den Arbeitsspeicher aufrüsten. Und das geht beim QNAP TS-251B ganz einfach. Außer einem Standard Kreuzschlitz-Schraubendreher braucht ihr nicht einmal Werkzeug.

      QNAP TS-251B 2G NAS bei uns im Shop

      QNAP TS-251B RAM Aufrüsten

      Als allererstes schiebt ihr den vorderen Gehäusedeckel seitwärts ab, um an die Festplattenschächte zu gelangen.

      Als nächstes entfernt ihr die beiden Festplatten. Dazu drückt ihr den Verriegelungshebel am oberen Ende des HDD-Trays herunter und zieht die Festplatte mit Tray am Griff aus dem Gehäuse heraus.

      Um die seitliche Gehäusewand abnehmen zu können, löst ihr auf der Rückseite des NAS die beiden Kreuzschlitzschrauben. Eine befindet sich oben, die andere unten.

      Der nächste Schritt kann etwas frickelig werden. Zieht die ganze Gehäusewand ein Stück zurück, so dass sie nicht mehr mit dem Rahmen des Gehäuses verriegelt ist. Dann zieht ihr sie vom Gehäuse ab. Eventuell geht es etwas leichter, wenn ihr das NAS auf die Seite legt.

      Nun da das NAS zerlegt ist, sind die RAM-Bänke frei zugänglich. Im QNAP TS-251B mit 2GB RAM ist ab Werk eine Bank mit einem 2GB Riegel belegt. Es handelt sich um handelsüblichen DDR3L-RAM, wie er auch in Notebooks zu finden ist. Ihr braucht also keinen speziellen Arbeitsspeicher für NAS-Systeme oder so.

      Für die beste Performance empfiehlt es sich immer, die RAM-Bänke gleichmäßig zu bestücken. Also mit 2×2 GB, 2×4 GB usw. Das QNAP TS-251B kann mit maximal 8 GB RAM ausgestattet werden. Passende RAM-Module findet ihr bei uns im Shop.

      DDR3L RAM bei uns im Shop

      Habt ihr den Arbeitsspeicher aufgerüstet, baut ihr das QNAP TS-251B NAS einfach wieder in umgekehrter Reihenfolge zusammen.

      Ein Wort zu NAS-Festplatten

      Uns erreichen vereinzelt Fragen, welche Festplatten für ein NAS am besten geeignet sind. Kann man vielleicht auch ganz normale HDDs einbauen, wie sie die meisten von uns sicherlich noch irgendwo rumzuliegen haben? Die Antwort auf diese Fragen lautet: Ihr solltet in jedem Fall auf spezielle NAS-Festplatten setzen. Es ist wahr, dass ihr im Prinzip jede 3,5 Zoll SATA HDD in ein NAS einbauen könnet. Aber normale Consumer Festplatten sind nicht auf die Anforderungen im NAS-Einsatz abgestimmt.

      QNAP TS-251B Seagate IronWolf HDD 14 TB

      Eine NAS-Festplatte: Seagat Ironwolf

      Spezielle NAS-Festplatten wie die Seagate IronWolf HDDs sind so konstruiert, dass sie den Dauerbetrieb mit endlosen Datenzugriffen besser und länger überleben als andere Festplatten. Außerdem verfügen sie über eine bessere Fehlerkorrektur und andere Features, welche sie deutlich unempfindlicher für Datenverlust machen. Und darauf kommt es am Ende an. Spart also nicht am falschen Ende.

      Seagate IronWolf Festplatten bei uns im Shop

      Tester gesucht

      Damit wären wir am Ende unseres Artikels angelangt und nun seid ihr an der Reihe. Wir suchen nämlich eine*n Tester*in, um das QNAP TS-251B NAS auf Herz und Nieren zu testen und vielleicht sogar den Arbeitsspeicher zu erweitern. Und damit sich das Ganze auch lohnt, lassen wir uns nicht lumpen und legen noch zwei Seagate IronWolf NAS-HDDs mit jeweils 14 TB Kapazität oben drauf.

      Um euch als Tester*in zu bewerben, schreibt uns einfach bis zum 14. Juli 2019 um 23:59 Uhr in die Kommentare, was ihr mit dem NAS-System gern anstellen möchtet und weshalb wir gerade euch als Tester*in auswählen sollten.

      Viel Erfolg!

      UPDATE: Aktion beendet

      Unsere Losfee hat entschieden und der/die Gewinner/in wurde bereits per Mail benachrichtigt. Also checkt euren Posteingang. Vielen Dank fürs Mitmachen und bis zum nächsten Mal.

      QNAP TS-251B 2G NAS bei uns im Shop
      Teilnahmebedingungen
      Veranstalter des Gewinnspiels ist die notebooksbilliger.de AG. Teilnehmen kann jeder ab 18 Jahren aus Deutschland und Österreich. Teilnahmeschluss ist der 14.07 2019, 23:59 Uhr. Von der Teilnahme ausgeschlossen sind Angestellte und Führungskräfte der notebooksbilliger.de AG, deren Tochtergesellschaften und verbundene Unternehmen, Anzeigen-, Promotion-, Marketing- oder Produktions-Agenturen, Web-Dienstleister, sowie deren Familienangehörige [Ehepartner, Eltern, Kinder, Geschwister und deren Lebensgefährten] und in deren Haushalten lebende Einzelpersonen. Für die Teilnahme an der Aktion muss der/die Teilnehmer/in einen Kommentar im Blog hinterlassen, in dem er/sie sich als Tester/in bewirbt und uns sagt, wie er/sie das NAS-System testen möchte. Zu testen gibt es ein QNAP TS-251B 2G NAS und zwei Seagate IronWolf Festplatten mit 14 TB Kapazität. Der/die Gewinner/in hat nach Erhalt des Sets drei Wochen Zeit, eine Produktbewertung mit mindestens 300 Wörtern Länge unter dem dazugehörigen Produkt zu hinterlassen. Jede/r Teilnehmer/in kann nur einmal teilnehmen. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden nach Ablauf des Gewinnspiels per E-Mail benachrichtigt. Der Gewinn verfällt, wenn die ermittelten Gewinner sich nicht binnen 14 Tagen nach Benachrichtigung melden.

      Jeder Empfänger des notebooksbilliger.de-Newsletter nimmt automatisch an allen Gewinnspielen von notebbooksbilliger.de teil. Hierzu müssen die Empfänger keine weiteren Schritte unternehmen. Für die Durchführung der Gewinnspiele werden bestimmte Daten (E-Mail-Adresse, ggf. Name, Vorname) verarbeitet. Die für die Durchführung des Gewinnspiels erhobenen Daten werden nach Ablauf der Aktion gelöscht. Sollte ein Newsletter-Empfänger gewinnen, wird sein Name nur mit seiner ausdrücklichen Zustimmung veröffentlicht. Ein Widerruf bezüglich der automatischen Teilnahme an Gewinnspielen ist jederzeit möglich. Mit dem Abbestellen des notebooksbilliger.de-Newsletters entfällt auch die automatische Teilnahme an Gewinnspielen.

      Die notebooksbilliger.de AG behält sich vor, jederzeit die Teilnahmebedingungen zu ändern oder jederzeit das Gewinnspiel aus wichtigem Grund ohne Vorankündigung zu beenden oder zu unterbrechen. Dies gilt insbesondere für solche Gründe, die einen planmäßigen Ablauf des Gewinnspieles stören oder verhindern würden. Mit der Teilnahme an dieser Aktion werden die Teilnahmebedingungen akzeptiert. Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert.

      Veröffentlicht von

      Nerd, Geek, SciFi-Fan, Rollenspieler, Gamer. Beruflich schreibe ich seit 2011 Dinge ins Internet – seit 2017 als Redakteur und Community Manager bei notebooksbilliger.de. Erste Computer-Gehversuche ca. 1985 auf einem C64.

      Das könnte dich auch interessieren

      129 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

      1. Ich hab ca. 27.598 Fotos und muss sie dringend sichern.
        Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      2. Die NAS hätte würde in unser Haushalt super passen. Wir sind ein 5 Personen-Haushalt mit unterschiedlichsten digitalen Herausforderungen.
        Die jüngste Tochter benutzt TabletPC und Mobiltelefon für Instagram, Snapchat und Fotos. Die Speicherkapazität ist immmmmmer zu gering 😉
        Der 17 jährige Sohn ist ebenfalls auf diesen Plattformen unterwegs, macht aber viel Bildbearbeitung und Videoschnitt. Außerdem besucht er demnächst eine Schule für Medientechnik und wird deshalb künftig eine sichere Homecloud mit viel Speicher benötigen, auf den er auch von der Schule aus zugreifen kann.
        Die älteste Tochter studiert Lehramt und arbeitet bereits nebenher als Vertretungslehrkraft und beginnt gerade mit der umfangreichen Erstellung von Lehrmaterialien, die zum einen gesichert und zum anderen von überall aus zugreiffbar sein müssen.
        Ich selbst arbeite bereits seit 20 Jahren als Lehrer und möchte meine umfangreichen digitalen Unterrichtsmaterialien gesichert und zugriffsfähig wissen. Ehrenamtlich bin ich ebenfalls tätig und die dabei erstellten Dateien sind ebenfalls von einer gewissen Wichtigkeit und benötigen Zugriff für berechtigte Mitstreiter.
        Da unsere Familie gerne auf Reisen geht, fallen viele Fotos und Videos an, die bisher umständlich unter den einzelnen Geräten verteilt werden müssen. Eine zentrale Lösung wäre hier ebenfalls wünschenswert.

        Die QNAP-NAS wäre bei uns also gut aufgehoben und hätte so einiges zu tun… Wann kann ich mit der Zustellung rechnen 😉

      3. Die NAS hätte würde in unser Haushalt super passen. Wir sind ein 5 Personen-Haushalt mit unterschiedlichsten digitalen Herausforderungen.
        Die jüngste Tochter benutzt TabletPC und Mobiltelefon für Instagram, Snapchat und Fotos. Die Speicherkapazität ist immmmmmer zu gering 😉
        Der 17 jährige Sohn ist ebenfalls auf diesen Plattformen unterwegs, macht aber viel Bildbearbeitung und Videoschnitt. Außerdem besucht er demnächst eine Schule für Medientechnik und wird deshalb künftig eine sichere Homecloud mit viel Speicher benötigen, auf den er auch von der Schule aus zugreifen kann.
        Die älteste Tochter studiert Lehramt und arbeitet bereits nebenher als Vertretungslehrkraft und beginnt gerade mit der umfangreichen Erstellung von Lehrmaterialien, die zum einen gesichert und zum anderen von überall aus zugreiffbar sein müssen.
        Ich selbst arbeite bereits seit 20 Jahren als Lehrer und möchte meine umfangreichen digitalen Unterrichtsmaterialien gesichert und zugriffsfähig wissen. Ehrenamtlich bin ich ebenfalls tätig und die dabei erstellten Dateien sind ebenfalls von einer gewissen Wichtigkeit und benötigen Zugriff für berechtigte Mitstreiter.
        Da unsere Familie gerne auf Reisen geht, fallen viele Fotos und Videos an, die bisher umständlich unter den einzelnen Geräten verteilt werden müssen. Eine zentrale Lösung wäre hier ebenfalls wünschenswert.

        Die QNAP-NAS wäre bei uns also gut aufgehoben und hätte so einiges zu tun… Wann kann ich mit der Zustellung rechnen 😉

      4. Die NAS hätte würde in unser Haushalt super passen. Wir sind ein 5 Personen-Haushalt mit unterschiedlichsten digitalen Herausforderungen.
        Die jüngste Tochter benutzt TabletPC und Mobiltelefon für Instagram, Snapchat und Fotos. Die Speicherkapazität ist immmmmmer zu gering 😉
        Der 17 jährige Sohn ist ebenfalls auf diesen Plattformen unterwegs, macht aber viel Bildbearbeitung und Videoschnitt. Außerdem besucht er demnächst eine Schule für Medientechnik und wird deshalb künftig eine sichere Homecloud mit viel Speicher benötigen, auf den er auch von der Schule aus zugreifen kann.
        Die älteste Tochter studiert Lehramt und arbeitet bereits nebenher als Vertretungslehrkraft und beginnt gerade mit der umfangreichen Erstellung von Lehrmaterialien, die zum einen gesichert und zum anderen von überall aus zugreiffbar sein müssen.
        Ich selbst arbeite bereits seit 20 Jahren als Lehrer und möchte meine umfangreichen digitalen Unterrichtsmaterialien gesichert und zugriffsfähig wissen. Ehrenamtlich bin ich ebenfalls tätig und die dabei erstellten Dateien sind ebenfalls von einer gewissen Wichtigkeit und benötigen Zugriff für berechtigte Mitstreiter.
        Da unsere Familie gerne auf Reisen geht, fallen viele Fotos und Videos an, die bisher umständlich unter den einzelnen Geräten verteilt werden müssen. Eine zentrale Lösung wäre hier ebenfalls wünschenswert.
        Die QNAP-NAS wäre bei uns also gut aufgehoben und hätte so einiges zu tun… Wann kann ich mit der Zustellung rechnen 😉

      5. Die NAS hätte würde in unser Haushalt super passen. Wir sind ein 5 Personen-Haushalt mit unterschiedlichsten digitalen Herausforderungen. Die jüngste Tochter benutzt TabletPC und Mobiltelefon für Instagram, Snapchat und Fotos. Die Speicherkapazität ist immmmmmer zu gering 😉 Der 17 jährige Sohn ist ebenfalls auf diesen Plattformen unterwegs, macht aber viel Bildbearbeitung und Videoschnitt. Außerdem besucht er demnächst eine Schule für Medientechnik und wird deshalb künftig eine sichere Homecloud mit viel Speicher benötigen, auf den er auch von der Schule aus zugreifen kann. Die älteste Tochter studiert Lehramt und arbeitet bereits nebenher als Vertretungslehrkraft und beginnt gerade mit der umfangreichen Erstellung von Lehrmaterialien, die zum einen gesichert und zum anderen von überall aus zugreiffbar sein müssen.Ich selbst arbeite bereits seit 20 Jahren als Lehrer und möchte meine umfangreichen digitalen Unterrichtsmaterialien gesichert und zugriffsfähig wissen. Ehrenamtlich bin ich ebenfalls tätig und die dabei erstellten Dateien sind ebenfalls von einer gewissen Wichtigkeit und benötigen Zugriff für berechtigte Mitstreiter.Da unsere Familie gerne auf Reisen geht, fallen viele Fotos und Videos an, die bisher umständlich unter den einzelnen Geräten verteilt werden müssen. Eine zentrale Lösung wäre hier ebenfalls wünschenswert. Die QNAP-NAS wäre bei uns also gut aufgehoben und hätte so einiges zu tun… Wann kann ich mit der Zustellung rechnen 😉

      6. Hallo zusammen,

        Freue mich auf eure Antwort + tschüss

        Stimmt – ich habe das schon mal geschrieben; aber nur, weil ich meinen Kommentar nirgends finden kann! (? … )

      7. Da ich am liebsten Systeme aufrüste, würde ich mich natürlich besonders freuen, als Tester ausgewählt zu werden und das QNAP TS-251B aufpimpen zu dürfen! Einsatzbereiche habe ich genügend!

      8. Ich habe gerade erst den Aufruf zur Bewerbung gelesen; denn als Familienvater mit kleinem Kind ist Zeit für’s Hobby knapp.
        In den Jahren davor habe ich Stunden und Nächte am PC verbracht, um auf meinem Debian-Server diverse Dinge wie NFS- und Samba-Freigaben, Netzwerkboot, Zeitserver, Medienzentrale mit Plex und Dreamboxen etc. einzurichten und im ganzen Haus für PC und Medien zu nutzen.
        Ach ja, Backups von Raspberrys, Laptop und PC wollen natürlich auch irgendwo gespeichert werden.
        Ein entsprechendes Netzwerk mit Gigabit und Dual-WLAN ist natürlich vorhanden.
        Nun will ich den Server seit 2 Jahren neu aufsetzen, aber die Zeit ist einfach zu knapp, das alles von Hand neu zu machen.
        Daher hatte ich schon mit der Anschaffung eines entsprechenden NAS geliebäugelt; in der passenden Größenordnung / Leistungsklasse aber auch eine finanzielle Überlegung.
        Ich würde mich über den Gewinn sehr freuen, da ich mit dieser Basis meinen alten Server in Rente schicken und ein tolles neues System aufsetzen könnte.
        Anwendungen habe ich genug… Medienserver für Kind und Großmutter, für die Eltern, Datenserver für mich, und und und…
        am meisten würde sich natürlich mein Sohn darüber freuen, wenn ich etwas für und mit ihm machen kann.

      9. Ich würde gerne das NAS-System testen, um sofort den Arbeitsspeicher zu erweitern. Ansonsten würden alle Filme und Fotos verschoben werden, um jederzeit darauf Zugriff zu haben.

      10. Das NAS muss u.a. als Backup-System aller mobilen Geräte im Familien-Netzwerk dienen. Weiterhin bräuchten wir noch eine zentrale Datenablage, die permanent auch von unterwegs erreichbar ist. Auch als Medien-Server sollte mit 14 TB ausreichend Kapazität zur Verfügung stehen.

      11. Würde mir gerne eine kleine zentrale Media-Station aufbauen, sowie einen ausführlichen Test durchführen

      12. Ich als interessierte Nutzerin von diversen PC-Systemen würde auf dem NAS neben Medien auslagern auch gerne die Datensicherung von meinem Schulmaterial (bin Lehrerin) durchführen. Besonders praktisch wäre dabei, dass ich von überall auf dieses Zugriff hätte.

      13. Liebes Notebooksbilliger.de Team,

        ich würde mich gerne als Testerin des QNAP TS-251B NAS bewerben, da dieses eine große Erleichterung für uns wäre und wir diesen in vielen verschiedenen Bereichen nutzen aber natürlich auch intensiv testen würden. Wir würden das NAS mit mehreren Personen in unserem Netzwerk testen und dann gemeinsam eine Bewertung dazu schreiben.
        Das NAS würde bei uns im Wohnzimmer stehen damit es auf der einen Seite nah am Router steht um den Kabelaufwand gering zu halten, man es aber auch über HDMI am TV anschließen kann und bequem vom Wohnzimmertisch aus bedienen kann. Hier könnten wir das NAS durch die vom Gerät unterstützten Apps auch als Rechnerersatz für Kleinigkeiten nutzen die man lieber an einem großen Bildschirm und nicht am Smartphone oder Tablet machen möchte damit nicht immer der Rechner hochgefahren werden muss. Dieses ist nicht nur bequem, sondern senkt auch die Stromkosten da das NAS sowieso im 24/7 betrieben wird und laut diversen Tests weniger verbraucht wie unsere Rechner im idle.
        Auf das QNAP TS-251B würden bei uns 2 Rechner (davon einer mit Gbit LAN und der andere mit 1,3 Gbit WLAN angebunden), zwei Samsung Smart TVs, ein Sony Smart TV, ein Medion Smart TV, eine Xbox One, mehrere Smartphones und ein Tablet zugreifen. Wir nutzen zwar an unserem Router eine über USB angeschlossene 6TB große externe HDD, aber da die interne Medienserverfunktion unseres Speedport Hybrid Routers auch nach langem Schriftverkehr mit der Telekom und diversen Austauschgeräten immer noch fehlerhaft ist, kann die dort angeschlossene externe Festplatte leider nur genutzt werden um dort Dateien über einen Rechner abzulegen.

        Vor dem Test des QNAP TS-251B würden wir kurz den Fokus auf die Seagate IronWolf 14TB NAS HDDs legen um die Geschwindigkeiten, Zugriffszeiten, Temperaturen und Lautstärke dieser HDDs ausserhalb eines NAS in einem aktuellen Rechner und zusätzlich noch einem USB 3.1 Fantec DB-ALU31 Festplattengehäuses mit externer Stromversorgung zu testen.
        Da die IronWolf Festplatten ja zum Test gehören (und nicht jeder Kunde diese in ein NAS verbaut) müssen diese natürlich auch einem ausführlichen Test in verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten unterzogen werden um eine informative Bewertung im Shop veröffentlichen zu können.

        Wenn dieser Schritt dann abgeschlossen ist würde ich mich an den Einbau und Einrichtung des Netzwerkes und NAS in RAID 0 machen.
        Da es sich hier direkt anbietet würde ich mir beim Übertragen unserer Medienbibliotheken die Übertragungsraten und Auslastung des NAS und auch der IronWolf HDDs anschauen um mir hier schon einmal ein Bild machen zu können in wie weit ich meine geplanten Verwendungszwecke realisieren kann ohne das NAS Upgraden zu müssen.

        Um die Bewerbung nicht zu weit ausschweifen zu lassen würde ich im folgenden Teil jetzt gerne ganz Grob unsere Testpunkte des QNAP TS-251B anschneiden.
        Im ersten Bereich würden wir das Streamen von Filmen und Musik innerhalb des Netzwerkes über verschiedene DLNA fähige Smart-TVs, Smartphones und Tablet testen. Da wir eine Musik-, Film- und Seriensammlung von momentan gut 11 TB haben, die wir auf verschiedenen Festplatten gespeichert haben, die zum Teil in Rechnern verbaut sind. Momentan werden die jeweils benötigten Filme von uns immer auf dem Tablet direkt, oder auf USB Sticks gespeichert um sie dann auf dem jeweiligen TV abzuspielen. Zu diesem Test würde auch die Einrichtung unseres VU+ Sat Receivers gehören mit dem wir momentan unsere HD+ Fernsehprogramme auf eine externe Festplatte speichern (um sie auch auf allen Geräten anschauen zu können). Dieser Receiver kann direkt ins Netzwerk eingebunden werden um Filme und Serien dann direkt auf dem NAS ablegen zu können und direkt ohne Umwege auf alle Geräte streamen zu können ohne an ein bestimmtes Wiedergabegerät gebunden zu sein.

        Der zweite Testbereich wäre eine Netzwerkanbindung für große Dateiarchive und Vorlagensammlungen für die 3D und Bildbearbeitung.

        Als dritten Testbereich würde das NAS als Cloudserver für meine privaten Fotos und Videos dienen. Ich mache unterwegs gerne (und vor allem viele) Fotos und Videos von der Natur, Gebäuden, Schulaufführungen meiner Tochter und allem anderen was mir gefällt (Frau halt). Daher ist mein Google Drive immer gut gefüllt und muss regelmäßig auf Festplatten daheim sortiert und gesichert werden. Durch die QNAP Cloud Drive Sync hätte ich hier die Möglichkeit die Sicherung der Cloud von Unterwegs per Handy auszulösen um so wieder freien Platz in der Cloud zu schaffen.

        Testbereich 4 würde die Installation eines kleinen 32 Slot TS3 Servers belegen, der auch nach dem Test noch genutzt werden wird. Hier wäre es interessant zu sehen ob die 2GB Arbeitsspeicher ausreichen oder es die Leistung des Servers beeinträchtigt, wenn der Server aktiv ist und gleichzeitig verschiedene Daten oder Streams vom Server abgerufen werden oder das NAS mit anderen Aktivitäten beschäftigt ist. Falls der Arbeitsspeicher nicht ausreichen sollte, würde ich dann meinen DDR3 Arbeitsspeicher meines alten Notebooks in das NAS verbauen falls diese zum QNAP TS-251B Kompatibel sind.
        Der ganzen Bewertung würden natürlich noch Punkte wie unter anderem Design, Verarbeitung, Lieferumfang, Bedienungsfreundlichkeit der einzelnen Apps und Dienstprogramme, Aufrüstfreundlichkeit, Stromverbrauch einfließen.
        Bei Durchsicht des QNAP Appstores würden sich sicher noch andere Testbereiche aufzeigen welche dann am Ende auch noch einfließen würden.

        Alles in allem würde die gesamte Bewertung des NAS mit allen Kleinigkeiten sicher weit mehr als das 5 fache wie nur die geforderten 300 Wörter betragen.
        Ich würde mich sehr freuen wenn ich das schöne NAS testen und bewerten dürfte.
        Liebe Grüße

      14. Hallo, Ich würde die NAS als Backup für mehrere Systeme und als Mediaserver verwenden. Nach RAM-Aufstockung würde ich evtl. auch eine VM darauf laufen lassen. Ihr solltet mich als Tester auswählen, weil motiviert bin neue Hardware-Projekte anzugehen und diese auszutesten 😉

      15. Guten Abend,

        ich würde den NAS zentral als Backup und Datenschnittstelle verwenden.

        – Ich würde gerne alle Erinnerungen, welche auf mehreren ausgebauten HDD’s von ehemaligen PC’s und Notebooks rumfliegen zentralisieren.

        Leider habe ich schon einmal durch einen Headercrash Daten verloren, was mit mit einem aktiven Backup und einem vernünftigen Raid nicht passiert wäre. Was einmal weg ist, ist eben weg.

        – Zudem arbeite ich für mehrere Leute im Backoffice, dies wird auch über eine Cloud realisiert. Jedoch dient diese nicht als Backup, was ich als eher suboptimal ansehe.
        Auch dieses Problem wäre gelöst!

        – ich hätte einen zentralen Mediastreamer und kann somit auf AppleTv oder diverse DLNA Apps verzichten.

        – Ich würde ein wenig von der ICloud wegkommen.

        – ich könnte vieles vom Notebook in die Cloud auslagern, wodurch ich zu kleineren und mobileren Notebooks wechseln könnte.

        – durch das ersparte Geld hat man locker Geld für das RamUpgrade übrig

        Ich bin ein riesiger Freund von VPN und dessen Vernetzung, um von überall Zugriff auf die relevanten System wie Telefon, Drucker etc. zu haben.

        – ich könnte meine Verwandten eine einheitliche Backuplösung anbieten.

        Ich habe unlimitiertes LTE, von daher kann die private Cloud gerne alles übernehmen.

        LG, Daniel

      16. Guten Abend,

        ich würde den NAS zentral als Backup und Datenschnittstelle verwenden.

        – Ich würde gerne alle Erinnerungen, welche auf mehreren ausgebauten HDD’s von ehemaligen PC’s und Notebooks rumfliegen zentralisieren.

        Leider habe ich schon einmal durch einen Headercrash Daten verloren, was mit mit einem aktiven Backup und einem vernünftigen Raid nicht passiert wäre. Was einmal weg ist, ist eben weg.

        – Zudem arbeite ich für mehrere Leute im Backoffice, dies wird auch über eine Cloud realisiert. Jedoch dient diese nicht als Backup, was ich als eher suboptimal ansehe.
        Auch dieses Problem wäre gelöst!

        – ich hätte einen zentralen Mediastreamer und kann somit auf AppleTv oder diverse DLNA Apps verzichten.

        – Ich würde ein wenig von der ICloud wegkommen.

        – ich könnte vieles vom Notebook in die Cloud auslagern, wodurch ich zu kleineren und mobileren Notebooks wechseln könnte.

        – durch das ersparte Geld hat man locker Geld für das RamUpgrade übrig

        Ich bin ein riesiger Freund von VPN und dessen Vernetzung, um von überall Zugriff auf die relevanten System wie Telefon, Drucker etc. zu haben.

        – ich könnte meine Verwandten eine einheitliche Backuplösung anbieten.

        Ich habe unlimitiertes LTE, von daher kann die private Cloud gerne alles übernehmen.

        LG, Daniel

        1.Post erschien wiedernicht.

      17. Guten Abend,

        ich würde den NAS zentral als Backup und Datenschnittstelle verwenden.

        – Ich würde gerne alle Erinnerungen, welche auf mehreren ausgebauten HDD’s von ehemaligen PC’s und Notebooks rumfliegen zentralisieren.

        Leider habe ich schon einmal durch einen Headercrash Daten verloren, was mit mit einem aktiven Backup und einem vernünftigen Raid nicht passiert wäre. Was einmal weg ist, ist eben weg.

        – Zudem arbeite ich für mehrere Leute im Backoffice, dies wird auch über eine Cloud realisiert. Jedoch dient diese nicht als Backup, was ich als eher suboptimal ansehe.
        Auch dieses Problem wäre gelöst!

        – ich hätte einen zentralen Mediastreamer und kann somit auf AppleTv oder diverse DLNA Apps verzichten.

        – Ich würde ein wenig von der ICloud wegkommen.

        – ich könnte vieles vom Notebook in die Cloud auslagern, wodurch ich zu kleineren und mobileren Notebooks wechseln könnte.

        – durch das ersparte Geld hat man locker Geld für das RamUpgrade übrig

        Ich bin ein riesiger Freund von VPN und dessen Vernetzung, um von überall Zugriff auf die relevanten System wie Telefon, Drucker etc. zu haben.

        – ich könnte meine Verwandten eine einheitliche Backuplösung anbieten.

        Ich habe unlimitiertes LTE, von daher kann die private Cloud gerne alles übernehmen.

        LG, Daniel

        3. Versuch.

      18. Guten Abend,

        ich würde den NAS zentral als Backup und Datenschnittstelle verwenden.

        – Ich würde gerne alle Erinnerungen, welche auf mehreren ausgebauten HDD’s von ehemaligen PC’s und Notebooks rumfliegen zentralisieren.

        Leider habe ich schon einmal durch einen Headercrash Daten verloren, was mit mit einem aktiven Backup und einem vernünftigen Raid nicht passiert wäre. Was einmal weg ist, ist eben weg.

        – Zudem arbeite ich für mehrere Leute im Backoffice, dies wird auch über eine Cloud realisiert. Jedoch dient diese nicht als Backup, was ich als eher suboptimal ansehe.
        Auch dieses Problem wäre gelöst!

        – ich hätte einen zentralen Mediastreamer und kann somit auf AppleTv oder diverse DLNA Apps verzichten.

        – Ich würde ein wenig von der ICloud wegkommen.

        – ich könnte vieles vom Notebook in die Cloud auslagern, wodurch ich zu kleineren und mobileren Notebooks wechseln könnte.

        – durch das ersparte Geld hat man locker Geld für das RamUpgrade übrig

        Ich bin ein riesiger Freund von VPN und dessen Vernetzung, um von überall Zugriff auf die relevanten System wie Telefon, Drucker etc. zu haben.

        – ich könnte meine Verwandten eine einheitliche Backuplösung anbieten.

        Ich habe unlimitiertes LTE, von daher kann die private Cloud gerne alles übernehmen.

        LG, Daniel

        Wieso werden immer nur …. angezeigt? Fehler im System?

      19. Guten Abend,

        ich würde den NAS zentral als Backup und Datenschnittstelle verwenden.

        – Ich würde gerne alle Erinnerungen, welche auf mehreren ausgebauten HDD’s von ehemaligen PC’s und Notebooks rumfliegen zentralisieren.

        Leider habe ich schon einmal durch einen Headercrash Daten verloren, was mit mit einem aktiven Backup und einem vernünftigen Raid nicht passiert wäre. Was einmal weg ist, ist eben weg.

        – Zudem arbeite ich für mehrere Leute im Backoffice, dies wird auch über eine Cloud realisiert. Jedoch dient diese nicht als Backup, was ich als eher suboptimal ansehe.
        Auch dieses Problem wäre gelöst!

        – ich hätte einen zentralen Mediastreamer und kann somit auf AppleTv oder diverse DLNA Apps verzichten.

        – Ich würde ein wenig von der ICloud wegkommen.

        – ich könnte vieles vom Notebook in die Cloud auslagern, wodurch ich zu kleineren und mobileren Notebooks wechseln könnte.

        – durch das ersparte Geld hat man locker Geld für das RamUpgrade übrig

        Ich bin ein riesiger Freund von VPN und dessen Vernetzung, um von überall Zugriff auf die relevanten System wie Telefon, Drucker etc. zu haben.

        – ich könnte meine Verwandten eine einheitliche Backuplösung anbieten.

        Ich habe unlimitiertes LTE, von daher kann die private Cloud gerne alles übernehmen.

        LG, Daniel

        P.S.: Ich habe nun extra noch mein Thinkpad angeworfen, da sonst immer nur „…“ in den Kommentaren auftaucht. Fehler im System? Zack…Bug gefunden…ich bin einfach ein top Tester!

      20. Guten Abend,

        ich würde den NAS zentral als Backup und Datenschnittstelle verwenden.
        – Ich würde gerne alle Erinnerungen, welche auf mehreren ausgebauten HDD’s von ehemaligen PC’s und Notebooks rumfliegen zentralisieren.
        Leider habe ich schon einmal durch einen Headercrash Daten verloren, was mit mit einem aktiven Backup und einem vernünftigen Raid nicht passiert wäre. Was einmal weg ist, ist eben weg.
        – Zudem arbeite ich für mehrere Leute im Backoffice, dies wird auch über eine Cloud realisiert. Jedoch dient diese nicht als Backup, was ich als eher suboptimal ansehe.
        Auch dieses Problem wäre gelöst!
        – ich hätte einen zentralen Mediastreamer und kann somit auf AppleTv oder diverse DLNA Apps verzichten.
        – Ich würde ein wenig von der ICloud wegkommen.
        – ich könnte vieles vom Notebook in die Cloud auslagern, wodurch ich zu kleineren und mobileren Notebooks wechseln könnte.
        – durch das ersparte Geld hat man locker Geld für das RamUpgrade übrig
        Ich bin ein riesiger Freund von VPN und dessen Vernetzung, um von überall Zugriff auf die relevanten System wie Telefon, Drucker etc. zu haben.
        – ich könnte meine Verwandten eine einheitliche Backuplösung anbieten.
        Ich habe unlimitiertes LTE, von daher kann die private Cloud gerne alles übernehmen.

        LG, Daniel
        P.S.: Wieso immer die Punkte? Gibt es eine Zeichenbegrenzung?

      21. Guten Abend,
        ich würde den NAS zentral als Backup und Datenschnittstelle verwenden.
        – Ich würde gerne alle Erinnerungen, welche auf mehreren ausgebauten HDD’s von ehemaligen PC’s und Notebooks rumfliegen zentralisieren.
        – Zudem arbeite ich für mehrere Leute im Backoffice, dies wird auch über eine Cloud realisiert. Jedoch dient diese nicht als Backup, was ich als eher suboptimal ansehe.
        – ich hätte einen zentralen Mediastreamer und kann somit auf AppleTv oder diverse DLNA Apps verzichten.
        – Ich würde ein wenig von der ICloud wegkommen.
        – ich könnte vieles vom Notebook in die Cloud auslagern, wodurch ich zu kleineren und mobileren Notebooks wechseln könnte.
        – durch das ersparte Geld hat man locker Geld für das RamUpgrade übrig
        Ich bin ein riesiger Freund von VPN und dessen Vernetzung, um von überall Zugriff auf die relevanten System wie Telefon, Drucker etc. zu haben.
        – ich könnte meine Verwandten eine einheitliche Backuplösung anbieten.
        Ich habe unlimitiertes LTE, von daher kann die private Cloud gerne alles übernehmen.

        LG, Daniel

      22. Guten Abend,
        ich würde den NAS zentral als Backup und Datenschnittstelle verwenden.
        Ich würde gerne alle Erinnerungen, welche auf mehreren ausgebauten HDD’s von ehemaligen PC’s und Notebooks rumfliegen zentralisieren. Zudem arbeite ich für mehrere Leute im Backoffice, dies wird auch über eine Cloud realisiert. Jedoch dient diese nicht als Backup, was ich als eher suboptimal ansehe. ich hätte einen zentralen Mediastreamer und kann somit auf AppleTv oder diverse DLNA Apps verzichten. Ich würde ein wenig von der ICloud wegkommen. ich könnte vieles vom Notebook in die Cloud auslagern, wodurch ich zu kleineren und mobileren Notebooks wechseln könnte.
        Ich bin ein riesiger Freund von VPN und dessen Vernetzung, um von überall Zugriff auf die relevanten System wie Telefon, Drucker etc. zu haben.
        Ich habe unlimitiertes LTE, von daher kann die private Cloud gerne alles übernehmen.

        LG, Daniel

      23. Leider würgt die Zeichenbegrenzung mich immer ab!
        Daher dann so, nach sieben gescheiterten Versionen! (sehr enttäuschend!)
        -Cloudcomputing, Privatecloud, Mediaserver, Backup, Zentrale Schnittstelle für mehrere Haushalte.

        Meine tatsächliche Bewerbung inkl. Eigenschaften könnt Ihr gerne via. Mail bekommen. LG, Daniel

      24. Moin,
        vielen DAnk für den interessanten Blog-Bericht!

        ich würde gern zweierlei mit dem QNAP testen: erstens wie es sich im Vergleich mit meinem Selbstbau-NAS auf Basis OdroidHC1 mit SSD schlägt und zweitens würde ich es gern mit dem QNAP-NAS eines Freundes koppeln und die Datensicherungsfeatures ausreizen.

      25. Hallo zusammen,

        im Laufe der Zeit haben sich Daten auf mehreren Festplatten angesammelt – mein Traum wäre ein Linux-Server-Eigenbau oder eine NAS.
        Dieser Test ist eine tolle Gelegenheit, alles zusammen auf ein RAID-System zu schaufeln und dabei die Möglichkeiten der NAS auszuloten und zu testen.
        Würde man alle Möglichkeiten berücksichtigen, würde das sicher mehr als einen Testbericht von ein paar hundert Zeilen ergeben – oder ein paar wenige, womöglich nichtssagende Sätze über die vielen einzelnen Aspekte. Ich würde mich daher im Test eher auf aktuell für mich wichtige Dinge konzentrieren.
        Ein kurzer Blick ins QNAP APP Center zeigt aber schon zukünftige Projekte auf, wie etwa Clementine (Musikplayer/-verwaltung) oder DokuWiki (Schluß mit all den verteilten Informationen). Hinzu kämen noch Wünsche wie private Cloud, der Zugriff aus dem Internet und Nutzung der NAS als Backup-Server für alle digitalen Speicher. Da wäre dann auch ein kleines Testreport-Update drin.

        Freue mich auf eure Antwort + tschüss

      26. Guten Morgen zusammen,
        liebend gerne würde ich das NAS testen, da ich unter chronischen Platzmangel leide. Bisher nutze ich einen Microserver mit angeschlossenen USB3 Festplatten und Windows 10. Dort habe ich virtualisiert noch eine Firewall und Nextcloud laufen. Geplant ist noch ein eigener Mail und Webserver. Eben dieser Microserver soll durch ein „richtiges“ NAS ersetzt werden. Gerne würde ich auch mal mit Docker-Containern experimentieren. Mit QNAP selbst habe ich noch keine Erfahrung, jedoch kenne ich die Möglichkeiten, welche Synology bietet.
        Und nun der wirklich richtige Grund: ich habe bald Urlaub und habe mir noch keine Gedanken gemacht, wie ich die Zeit sinnvoll nutzen kann. Ich könnte mich also zunächst komplett auf die Konfiguration des QNAP konzentrieren und dann die Gunst der Stunde nutzen und meine Daten neu und sinniger zu strukturieren.

      27. Auch wenn die Deadline bereits erreicht ist, habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben. Wurde schon ein Tester ausgewählt?
        Und nur mal so am Rande… Wie lang ist denn die Zeichenbegrenzung für einen Kommentar?

      28. Hallo NB-Team,
        ich würde gerne das NAS testen, da ich derzeit sowieso auf der Suche nach einer neuen NAS bin.
        Meine derzeitige ist zu langsam und zu klein geworden.
        Ich würde berichten können, wie sich der Umzug auf die neue NAS und die Konfiguration bewerkstelligen lassen.
        Ein Speicherupgrade würde ich durchführen und berichten, inwieweit sich das auf die Geschwindigkeit auswirkt.
        Viele Grüße
        D.B.

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.