Radeon RX 6000: Erste Custom Designs im Netz gesichtet

      Radeon RX 6000: Erste Custom Designs im Netz gesichtet

      Nachdem AMD vor kurzem die neuen Radeon-Grafikkarten der RX-6000-Serie vorgestellt hat, zeigen sich nun erste Custom Designs der RX 6800 und 6800 XT verschiedener Board-Partner im Netz. Wir haben die Infos und Bilder für euch zusammengefasst.

      Mit den neuen RX-6000-Grafikkarten greift AMD den Konkurrenten Nvidia endlich nicht mehr nur im Mittelklasse-Segment an, sondern will sich laut eigenen Benchmarks auch im Bereich der Highend-Grafikkarten behaupten können. Mit der Präsentation der Grafikkarten auf Basis der neuen RDNA2-Technologie stellte AMD zudem neue Features wie den Infinity Cache, FidelityFX und den Rage-Modus vor. Während die Verfügbarkeit der neuen Nvidia-3000-Serie weiterhin als optimierungsbedürftig beschrieben werden kann, könnte das beim Gegenspieler AMD aufgrund des etablierten 7nm-Fertigungsprozesses von TSMC vielleicht besser laufen.

      Erste Board-Partner fangen bereits an, eigene Custom Designs der neuen RX-6000-Modelle im Netz zu präsentieren. Für viele potentielle Käufer dürften die Modelle deutlich interessanter als die hauseigenen Referenzdesigns der Hersteller sein. Die Board-Partner bieten häufig eine bessere Kühlung an, wodurch die Grafikkarte im Alltag etwas leiser läuft und nicht so warm wird. Natürlich werben die Hersteller auch mit von Haus aus übertakteten Modelle um Kunden, die auf das letzte Quäntchen Leistung aus sind, aber nicht selbst Hand anlegen wollen. Den Aufwand lassen sich die Board-Partner allerdings auch dementsprechend bezahlen.

      MSI Radeon RX 6800 XT Gaming X Trio 16G

      Zu Beginn mit dabei ist unter anderem MSI. Der taiwanische Hersteller hat mit der Radeon RX 6800 XT Gaming X Trio 16G ein Custom Design mit einem angepassten 2,7 Slots hohen Tri-Frozr-2-Kühler sowie drei Torx-Fans mit jeweils 90mm Durchmesser vorgestellt. Die Lüfter sollen erst ab einer Temperatur von 60°C anlaufen, zudem befindet sich auf der Oberseite eine Backplate aus Graphen und Kunststoff. Die Karte setzt auf zwei 8-Pin-Stromanschlüsse, zum Preis und dem Release hat MSI aber noch keine Angaben gemacht. Im Video gibt es ein paar Renderings der GPU ab Minute 63 zu sehen.

      ASUS Radeon RX 6800 (XT) ROG, TUF und Strix

      Die nächsten Modelle kommen von ASUS. Mit dabei ist das bewährte ROG-Design in Form der ROG Strix RX 6800, die mit drei Lüftern ausgestattet ist und knapp drei Slots auf dem Mainboard belegt. Der mittlere Lüfter setzt auf sehr viele Rotorblätter und dreht in eine entgegengesetzte Richtung. Zudem spricht ASUS von mehreren Heatpipes sowie einer „MaxContact“-Technik, also einem flacheren und effizienteren Heatspreader für die GPU. Auch die ROG Strix RX 6800 setzt auf zwei 8-Pin-Stromanschlüsse und verfügt über eine RGB-Beleuchtung sowie eine Lüftersteuerung.

      Neben der auffälligen ROG-Serie wird ASUS die RX 6800 und 6800 XT auch in der etwas schlichteren TUF-Optik anbieten. Das 3-Slot-Design besitzt ebenfalls drei Axial-Lüfter und eine Backplate, die allerdings kürzer als beim ROG-Derivat ausfällt. Der mittlere Lüfter dreht wieder in die entgegengesetze Richtung, eine RGB-Beleuchtung wird allerdings nur sparsam an der Seite eingesetzt.

      Beim dritten, aber vermutlich interessantesten Modell von ASUS handelt es sich um die ROG Strix LC Radeon RX 6800 XT, die statt eines klassischen Kühlkörpers auf eine in sich geschlossene Komplettwasserkühlung – also eine All-in-One-Wasserkühlung (AiO) – setzt. Die Karte verfügt trotzdem über einen kleinen Kühler, der für die Kühlung der Stromversorgungsbauteile vorgesehen ist. Der externe 240mm-Radiator mit zwei 120mm-Lüftern wird über zwei jeweils 60cm lange Schläuche mit der Grafikkarte verbunden. RGB-Beleuchtung und eine intelligente Lüftersteuerung sind natürlich mit von der Partie. Das Custom Design dürfte deutlich teurer als die beiden erstgenannten Lösungen von ASUS werden. Genaue Infos zu Preisen und Release gibt es allerdings bei keinem Modell.

      Powercolor kündigt RX 6000 im Red-Devil-Design an

      Der Board-Partner Powercolor hat sich neben MSI und ASUS mit einem ersten Teaser auf Twitter zu den kommenden Custom-Designs der Red-Devil-Serie zu Wort gemeldet. Konkrete Bilder des Kühldesigns gibt es zwar noch nicht zu sehen, allerdings kündigt Powercolor etwas Großes an und zeigt in einem kurzen Video kurze Auschnitte aus dem Designprozess. Die Grafikkarten der Red-Devil-Serie stellen normalerweise Powercolors Highend-Lösungen mit Luftkühlung dar. Schon in der Vergangenheit konnten diverse GPUs der AMD-Serie die Kollegen von Computerbase in Tests überzeugen.

      Radeon RX 6800 und 6800 XT sollen am 18. November für 579 US-Dollar bzw. 649 US-Dollar zunächst im Referenzdesign von AMD erhältlich sein. Für alle Custom-Modelle dürfte der Marktstart später erfolgen. Das Spitzenmodell RX 6900 XT wird erst am 8. Dezember für 999 US-Dollar im Referenzdesign in den Handel kommen. Custom Designs der RX 6900 XT dürften daher vermutlich erst im November im Netz auftauchen.

      Was sagt ihr zu den Custom Designs der RX 6800 und RX 6800 XT? Habt ihr schon ein Modell ins Auge gefasst?

      Zum Shop: AMD-Grafikkarten

      via computerbase 1, 2, 3
      Bilder: MSI, ASUS, Powercolor

      Veröffentlicht von

      Die Leidenschaft fürs Zocken wurde bereits in den frühen 90ern mit Bubble Bobble am Sega Master System II geweckt. Spielt mittlerweile hauptsächlich am PC und hätte gerne viel mehr Zeit, um sich seinem ständig wachsenden Pile of Shame zu widmen.

      Das könnte dich auch interessieren

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.