Retromania: Nokia 9000 Communicator – Ein persönlicher Rückblick

nokia_9000
Eines meiner ersten Handys war gar keins, sondern eigentlich ein Smartphone: Der Nokia 9000 Communicator. Das 1996 auf den Markt gebrachte Gerät gilt als eines der ersten Smartphones überhaupt und wurde liebevoll „Knochen“ genannt. Zur Not taugte der klobige und schwere Ur-Communicator auch zur Selbstverteidigung. Telefonieren konnte man mit dem Taschencomputer ebenfalls. Ein Rückblick.

Es war das Jahr 2000, als ich mein „dummes“ Handy durch einen gebrauchten Nokia Communicator 9000 ersetzte. Gebraucht, weil der Neupreis der Geräte jenseits von Gut und Böse lag: Das Nokia 9000 kostete seinerzeit satte 3000 DM. Aber vor allem die Tastatur weckte meine Begehrlichkeit: schließlich sollte das Smartphone mein „Immer-Dabei-Computer“ werden, auf dem ich Texte verfassen konnte. Allerdings erfüllte das Gerät diese Anforderung kaum, da es für meinen Geschmack zu träge reagierte und die Tastatur für schnelles Tippen eher ungeeignet war.
nokia-9000i_
Der schwere und klobige Nokia Communicator 9000 wirkt unverwüstbar, was im Prinzip auch stimmt. Leider traf das nicht auf den Deckel des Akkufachs zu, der sich nach einem Sturz löste und nur noch mit Hilfe von Klebeband am Gerät halten wollte. Aber die Tage des Nokia Communicator 9000 waren auch so schnell gezählt: Zum Telefonieren war der Klotz einfach zu unhandlich und wurde von mir durch eine Kombination aus Nokia 7110 und Psion Netbook ersetzt. Das Nokia 7110 ist wieder eine ganz eigene Geschichte und blieb für Jahre mein Lieblingshandy. Auch wenn es ein „dummes“ Handy war. Aber irgendwie cool: das war der Knochen schon.
Nokia 9000 und Nokia E7Bild: krystof.k via wikipedia.org

Auf dem Nokia 9000 Comunicator kam das PC-System GEOS zum Einsatz, die i386 PU von Intel schaffte eine sagenhafte Taktfrequenz von 24 MHz. Insgesamt 8 MB Speicher standen für Programme und Daten zur Verfügung. Der Commuincator erschien bereits 1996, feiert also dieses Jahr sein zwanzigjähriges Jubiläum. Nokia setzte die Communicator-Reihe fort, die viele Eigenschaften heutiger Smartphones vorwegnahm. Filmauftritte hatte der Communicator ebenfalls, beispielsweise im Thriller Saint – Der Mann ohne Namen mit Val Kilmer.

➦ Nokia-Smartphones bei bei notebooksbilliger.de

Bilder ohne Einzelhinweis: Nokia/Microsoft

Update: Dieser Artikel wurde zuerst 2015 publiziert und im August 2016 überarbeitet.

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Marcel Magis

Ich bin Journalist und Schriftsteller. Unter anderem arbeitete ich für macnews.de, c't, Telepolis und notebookjournal.de. Ich liebe Nudeln und schreibe in meiner freien Zeit unverdrossen an einem großen Roman weiter, der wöchentlich im Netz erscheint. Du findest mich auf Facebook, XING und meinem Blog.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Smartphone abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten auf Retromania: Nokia 9000 Communicator – Ein persönlicher Rückblick

  1. avatar Christian sagt:

    Netter Rückblick! Ich weiß nicht ob der Preis von 3000 DM zu hoch oder schon angemessen war, schließlich sprechen wir hier von einem Produkte, das damals durchaus innovativ war.
    Und es konnte auch mal auf den Boden fallen. Man muss hinzufügen: Nicht das Handy gibt nach, sondern der Boden 😉

  2. avatar Mathias sagt:

    Da werden alter Erinnerungen geweckt. Mit dem Nokia wurden man damals nur belächelt. Unhandlich, gewöhnungsbedürftige Bedienung. Allerdings hätte ich nie gedacht das das mal der Vorreiter einer neuen Kommunikations-Area wird. Leder ist Nokia heute nicht mehr so ganz UpToDate.

  3. Pingback: Retromania: Zehn innovative Notebooks von 1989 bis heute » notebooksbilliger.de Blog

  4. Pingback: Retromania: Test des Apple eMate 300 » notebooksbilliger.de Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *