Retromania: Vectrex – Die Mini-Arcade mit Vektorbildschirm

Vectrex_Teaser
Die Vectrex nimmt unter allen je veröffentlichten Spielekonsolen eine Sonderstellung ein: Die Mini-Arcade mit integriertem Display zeigt eine waschechte Vektorgrafik an, wie man sie von damaligen Spielhallenautomaten kannte. Kein Wunder also, dass die Vectrex auch 34 Jahre nach ihrem Erscheinen ein begehrtes Objekt ist. Für Retro-Gamer bietet die alte Konsole sogar noch immer eine Menge Spielspaß.

Einige kennen sie vielleicht noch: Asteroids und Battlezone waren Spielhallenhits von Atari, die nicht zuletzt durch ihre Vektorgrafik für Aufmerksamkeit sorgten. Spielinhalte werden nicht in Pixeln aufgebaut, sondern durch einfache geometrische Formen, die im Fall von Battlezone sogar in die dritte Dimension gingen. Die Vectrex reproduzierte im Jahr von Tron im Kleinformat das Erlebnis der Linien-Darstellung. Das vorinstallierte Spiel Minestorm entpuppte sich zudem als gut spielbarer Asteroids-Ableger.

Vectrex_Minestorms
Die Anzeige der Vectrex erfolgt auf einem Kathoden-Strahl-Bildschirm im monochromen Schwarz-Weiß, wobei der Prozessor die Bildausgabe übernimmt. Er schickt den Strahl über den Bildschirm und füllt ihn so mit geometrischen Objekten. Um Farbe ins Spiel zu bringen, heftet man Plastikfolien auf den Bildschirm. Die farbigen Overlays lagen jedem Spiele-Modul bei, das offiziell für die Konsole erhältlich war. Die Größe des Samsung-Bildschirms beträgt stattliche 9 Zoll – ursprünglich war nur ein 5-Zoll-Display und Batteriebetrieb geplant, man entschied sich aber aus Marketinggründen für den größeren Bildschirm. Eine Folge davon war, dass der portable Betrieb wegfiel und die Vectrex auf Strom aus der Steckdose angewiesen ist.

Gesteuert werden die Spiele über einen äußerst stabilen Controller mit vier Buttons und einem analogen Joystick. Einen zweiten Controller konnte man anschließen, um in Titeln wie Space Wars gegeneinander anzutreten. Soundausgabe gab es auch. Wie die sich anhört, kann man sich – inklusive obligatorischem Brummen – im Video zum Spiel „Dark Tower anhören. Das Problem mit dem Brummen soll der Hersteller bei späteren Modellen gelöst haben. Meine damalige Vectrex brummte jedenfalls.

Insgesamt wurden immerhin 31 Spiele für die Spielekonsole veröffentlicht, wobei Ende der 90er Jahre der Mitentwickler der Konsole Jay Smith die Titel für den privaten Einsatz freigab. Man kann sie also beispielsweise auf dem PC über Emulatoren zocken, was aber wenig vom Spielerlebnis auf der Vectrex übrig lässt. Neben den Modulen erschien auch Zubehör für das System wie ein Lichtgriffel und die Brille 3D-Imager, die nach dem Shutter-Prinzip arbeitet und über die man spezielle 3D-Fassungen von Spielen in der dritten Dimension erleben kann.

Trotz des recht hohen Preises von anfangs 200 US-Dollar verkaufte sich die Konsole gut und wurde ab 1983 von MB (Milton Bradley) vertrieben. Die Preise sanken, die Vectrex erschien auch in Teilen Europas. Der Videospiel-Crash erwischte jedoch auch dieses System: 1984 stellte der Hersteller die Produktion ein und verramschte die Konsole für gerade mal 50 Dollar. Unter dem Strich brachte die Spielekonsole MB dicke Verluste von rund zehn Millionen Dollar ein.

Die erstaunlich langlebige Vectrex kann man heute noch gut auf dem Gebrauchtmarkt finden, ganz billig ist das Vergnügen jedoch nicht. Für kurze Arcade-Runden ist das alte Stück aber immer noch gut und ist durch die Vektor-Technik sehr viel besser gealtert als andere Konsolen aus der Zeit. Und damit viel zu schade für die Vitrine.

Teaser-Bild unter Verwendung eines Fotos von Evan-Amos. Vectrex mit Minestorm von liftarm. Einige Rechte vorbehalten. Mit Material von Wikipedia

Außerdem bei Retromania:
Atari Lynx, Apple Pippin und Nintendo Virtual Boy. Alle Artikel in der Übersicht findest du hier.

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Marcel Magis

Ich bin Journalist und Schriftsteller. Unter anderem arbeitete ich für macnews.de, c't, Telepolis und notebookjournal.de. Ich liebe Nudeln und schreibe in meiner freien Zeit unverdrossen an einem großen Roman weiter, der wöchentlich im Netz erscheint. Du findest mich auf Facebook, XING und meinem Blog.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.