Review Huawei U8800 Ideos X5

Durch meinen Kommentar unter Carstens Blog-Bericht über das Huawei U8800 bin ich Dank Losglück nun stolzer Besitzer dieses Smartphones mit Android-OS. Dafür auf diesem Wege besten Dank an Carsten und NBB für den tollen Preis! Um dem zweiten Teil des Gewinnspiels Rechnung zu tragen, habe ich das Telefon die letzten Tage auf Herz und Nieren getestet und dabei den doch recht großen Akku (1500mAh) fast jeden Tag platt gemacht, so dass das Gerät über Nacht immer an die Steckdose musste. Eine große Umstellung zum vorherigen Nokia C5, denn dessen 1050mAh Akku hat meistens eine ganze Woche mittelmäßiger Nutzung auf Arbeit überlebt. Aber fangen wir von vorne an. Mit freudiger Erwartung erhielt ich nach 2 Tagen Postweg, ein Paket von Carsten. Kaum war der Postbote weg, war der erste Karton schon auf…

…und auch schon der erste Aha-Effekt da: Das Logo kennst Du doch. Die stellen doch eigentlich UMTS-Sticks und Co für die großen Mobilfunkanbieter her. Jetzt auch noch Telefone? Ich war gespannt… Schnell den eigentlich Karton aufgemacht und alles für ein Foto drapiert: Inhalt:

–        Huawei U8800 Ideos X5

–        Headset mit Annahme-Knopf

–        Ladegerät mit USB-Kabel (USB-A auf Micro-USB)

–        4 dünne Anleitungen (deutsch/englisch)

Nicht viel, aber für den Betrieb des Handys wohl ausreichend. Die Anleitungen und das restliche Innenleben des Kartons verschwanden sofort wieder in selbigem und das Handy wurde eingeschaltet, näher begutachtet und mit dem C5 verglichen: Was sofort beim U8800 auffiel, waren:

–        das große kristallklare Display mit seinen leuchtenden Farben

–        die fehlende Tastatur

–        die kleine LED oben rechts (im Lautsprecher integriert)

–        die vier „Tasten“ unterhalb des Displays

Das große Display hat mich sofort überzeugt. Die Auflösung ist im Vergleich zum C5 überragend. Selbst bei genauem Hingucken, sind keine Pixel zu erkennen. Alle Farben sind kräftig aber doch sehr natürlich. Die Helligkeit des Displays ist so hoch, dass selbst bei Sonneneinstrahlung trotz dem glänzenden Display noch etwas zu erkennen ist. Aktuell betreibe ich das Gerät im automatischen Displaymodus.

Dieser funktioniert sehr gut, so dass ich bis jetzt nicht manuell nachsteuern musste. Da das Telefon keine Tastatur mehr hat, erfolgen alle Eingaben über das Touchdisplay. Dieses reagiert sehr gut. Nur anfangs wollte das drüber gleiten nicht so recht funktionieren. Daran waren aber wohl Rückstände von der Displayschutzfolie Schuld, denn inzwischen flitzen die Finger ohne Probleme in alle Himmelsrichtungen. Oben erwähnte ich bereits die kleine LED im Lautsprecher. Diese signalisiert zum einen verpasste Anrufe durch grünes blinken, aber auch den Ladezustand: Gelb – Akku wird noch geladen, grün – Akku ist voll: Um zu sehen, ob der Akku voll ist oder ein Anruf verpasst wurde, muss so nicht mehr das Display eingeschaltet werden, wie ich es beim C5 tagtäglich praktizieren musste. Kurzer Exkurs: Mit dem Freeware-Tool  „Missed Reminder“ aus dem Android-Market, kann diese Funktionalität sogar noch auf SMS, MMS und GMails ausgeweitet werden. Für jeden Reminder-Typ können folgende Einstellungen in den Settings gesetzt werden:

–        Display einschalten

–       Displayeinschaltdauer einstellen

–        Popup-Meldung anzeigen lassen

–        Vibration ein/aus

–        Vibrationsmuster von Hand einstellen

–        Signalton einstellen

–        LED einschalten

–        LED-Farbe einstellen

–        LED-Blink Intervall einstellen

–        Abstände zwischen den Erinnerungen einstellen

–        Anzahl der Erinnerungen (bis unendlich!)

Anrufe und SMS werden so nicht mehr verpasst, auch wenn zum Anrufeingang/SMS-Empfang das Handy nicht in der Nähe war. Aber zurück zum U8800 und den vier Tasten unterhalb des Displays:

Diese Tasten sind im eigentlichen Sinne keine Tasten, sondern reagieren analog dem Display auf Körperwärme und benötigen keinerlei Druck zum Betätigen (Anmerkung der Redaktion: diese Aussage ist nicht richtig.). Da die Tasten nicht hervorstehen, stören Sie den optischen Eindruck der glatten Front nicht und zum anderen kann sich kein Dreck unter ihnen sammeln und womöglich noch unters Display wandern (hatte ich bei einem alten Sony Ericsson).

Die Tasten selber sind mit dem Lichtsensor gekoppelt. Ist das Umgebungslicht hell genug, bleiben die Tasten aus und sparen Energie. Ist es zu dunkel, werden die Tasten von unten mit einer weißen LED beleuchtet. In Summe eine stylische und zugleich geniale Lösung, um Tasten auf der Front zu integrieren. Die Rückseite schließlich besteht aus der Akkuabdeckung, einem kleinen Lautsprecher für sämtliche Tonausgaben des Gerätes und einer 5 Mega Pixel Kamera mit LED-Blitz: Die Kamera steht leicht hervor, ist aber nicht störend. Die Fotos sind für eine Handy-Kamera sehr gut, leider fehlt der Hardware-Auslöser und der Displayauslöser lässt sich mit einer Hand schlecht bedienen. Mit beiden Händen klappt es aber wunderbar und die Bilder sind auch nicht verwackelt. Der rückwärtige Lautsprecher ist zwar klein, aber für Musik und Freisprechen ausreichend.

Kommen wir zum Handling des Gerätes. Trotz seiner Größe kann ich es mit einer „Pranke“ (habe sehr große Hände) relativ gut bedienen, nur selten (Multitouchfunktionen, SMS/Mail tippen) benötige ich beide Hände am Gerät. Mit normalen Händen bzw. als Frau mit kleinen Händen, wird der jeweilige Nutzer aber wohl nicht um eine beidhändige Bedienung herum kommen.

Was mir leider negativ bei der Einhand-Bedienung aufgefallen ist: das Gerät ist trotz der leicht gummierten Rückseite zu glatt, so dass es mir nach einiger Zeit aus der Hand rutscht, wenn ich es auf dem Sofa liegend senkrecht nach oben halte. Nicht kritisch, aber halt ein kleines Manko… Anrufe gehen leicht von der Hand und die Teilnehmer sind gut zu verstehen. Das Headset habe ich bisher nicht getestet, da ich das Telefon mit meinem Autoradio über Bluetooth gekoppelt habe. Hier sind die Anrufer aber ebenfalls klar und deutlich zu verstehen.

Das Surfen über WLAN ist schnell und für einen schnellen Emailabruf zwischendurch bestens geeignet, so dass das Netbook jetzt öfter ausbleiben kann. Die Notebooksbilliger Blog Seiten werden vorzüglich auf das Display angepasst und mit deutlich mehr Inhalt pro Displayseite (im Vergleich zum C5) dargestellt: Alle Bilder sind gestochen scharf und der Text klar lesbar. Nicht auf mobile Endgeräte angepasste Seiten lassen sich ebenfalls öffnen. Sind sie einmal geladen und im Cache, so können sie ebenfalls (fast) ruckelfrei gescrollt werden. Den Standard-Browser habe ich durch den „Dolphin Browser HD“ aus dem Android-Market ersetzt.

Dieser bietet mehr Optionen und kann unter anderem Flash deaktivieren, dies lässt die Seiten schneller laden und sie noch flüssiger scrollen. Wie oben bereits erwähnt, habe ich den Akku durch das viele Rumspielen in den letzten Tagen fast immer innerhalb von 8-10Stunden unter 20% bekommen. Für das große Display sicherlich kein schlechter Wert, höre ich doch von Kollegen, dass sie ihr iPhone auch täglich laden müssen.

Wenn sich die Verspieltheit in nächster Zeit legt, komme ich sicherlich auch zwei Tage ohne Laden aus. Wir werden es sehen…

Das abschließende Fazit kann ich mangels Vergleich mit anderen Smartphones relativ kurz fassen: WOOOOOOOOOOW, was für ein geiles Gerät!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Ausgepackt abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "Review Huawei U8800 Ideos X5"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast

Hehe, ein weiterer ist dem Androiden verfallen. Vorallem Preis/Leistung ist natürlich ein Riesenargument für das Handy.

avatar
Gast

„reagieren analog dem Display auf Körperwärme“

Ich weiß nicht, ob ich lachen oder weinen soll. Arbeiten bei euch auch Leute, die sich mit Technik auskennen? Wenn ja, dann bitte mal bei denen erkundigen und korrigieren.

avatar
Gast

@Nikolas: bitte Test durchlesen.. .das ist ein Usertest. Von einem Nutzer geschrieben, der das erstemal ein Smartphone sein eigen nennt…

avatar
Gast

@Hannes

Und das soll es dann irgendwie entschuldigen, dass auf den Webseiten von NB Falschinformationen publiziert werden?
Selbst wenn ich mir meine Artikel von Praktikanten oder auch einfachen Benutzern schreiben lasse, sollte doch eine gewisse redaktionelle Kontrolle erkennbar sein.

avatar
Gast

Ich freue mich immer wieder, wenn „herzbetonte“ evtl. korrekturbedürftige Betrachtungen in einem (techn.) orientierten Tagebuch auftauchen; zeigt es mir doch, daß der Schreiber Herz und Seele in sich trägt …
Schön, wenn sich dannn ein freundlich agierender Mensch (fem. oder masc.) zu Wort meldet …
Empört Finger hochhebende „*isser“ haben wir doch nun wirklich genug auf dieser Welt.

avatar
Gast

Och komm schon. Fehler passieren überall. Und ein Samrtphone-Frischling wird nunmal noch nicht so viel wissen. Ich würdes ruhig ab und zu mit dem Zwinkern sehen.

trackback

[…] in Deutschland tritt Huawei bereits unter der eigenen Marke auf, so hatten wir zum Beispiel das IDEOS bereits im Test. Bin mal sehr gespannt, meines Erachtens könnten Smartphones einen gehörigen Preisrutsch […]

avatar
Gast

Ist der Vergleich mit dem C5 ein Witz ?
Wie kann man Display und den ganzen Rest mit so 2 KOMPLETT unterschiedlichen Telefonen vergleichen, die vom Aufbau her schon total unterschiedlich sind.

avatar
Gast

Hab mal ne` Frage. Bei mir zeigt das Gerät bei Wetter die Temperatur in Fahrenheit an. Wie kann man das ändern???

wpDiscuz