Review: Razer Blade 15 – Leise, kühl, edel, aber auch teuer

      Review: Razer Blade 15 – Leise, kühl, edel, aber auch teuer

      Razer bedarf wohl keiner Einleitung – wer sich auch nur ein wenig für Gaming-Peripherie und Hardware interessiert kennt sie bereits. Mit den Blade Notebooks hat man mittlerweile auch einiges an Erfahrung und liefert schlanke, kompakte und leichte Gaming-Notebooks zum Premium Preis. Was der aktuelle Spross der Blade 15 Serie drauf hat, haben wir uns angesehen.

      Das gefällt uns

      • Schlank
      • Leicht
      • Kompakt
      • Hohe Leistung
      • Vergleichsweise leise

      Das gefällt uns nicht

      • Hoher Preis

      Erstmal gibt es wie immer die Technischen Daten zum Testgerät:

      • Intel Core i7-8750H, 6×2,20GHz, Turbo Boost bis zu 4,10GHz
      • 16GB DDR4 2666MHz RAM
      • 512GB M.2 PCIe SSD
      • GeForce GTX 1060 Max-Q Design, 6GB GDDR5 VRAM
      • Display
        • 15,6″ Slim Bezel IPS
        • 1920x1080px FullHD
        • 144Hz
      • Anschlüsse
        • 3x USB 3.1 Gen 1
        • 1x Thunderbolt 3 USB Type C
        • HDMI
        • Mini-DisplayPort
        • 1x 3,5mm Combo-Anschluss
        • AC Power
      • Konnektivität
        • Bluetooth 5.0
        • WiFi nach 802.11 a/b/g/n/ac, 2,4 und 5 GHz
      • Audio
        • Dolby Atmos unterstützung
        • Dual-Array-Mikrofone
      • RGB-LED-Keyboard mit Anti-Ghosting, Powered by Razer Chroma, Glas Touchpad
      • 5209mAh Akku
      • 355 x 235 x 16,8mm, 2,07 Kg, Aluminium-Gehäuse
      • Windows 10 Home 64 Bit – keine vorinstallierte Bloatware

      Die technischen Daten lesen sich, auch angesichts des schlanken und leichten Auftretens, schon mal beachtlich. Wem die GTX 1060 Max-Q nicht reicht, der kann auch zum etwas teureren Modell mit GTX 1070 Max-Q greifen.

      Im Test offenbarte sich allerdings, dass in den meisten Fällen die GTX 1060 Max-Q durchaus ausreicht, um aktuelle AAA Titel in hohen Details mit über 60FPS zu zocken. Aber bevor ich euch jetzt hier mit viel Text nerve hier erstmal mein Video-Fazit zum Razer Blade 15:

      Wie man im Video schon erahnen kann: Das Blade 15 hat mich durchaus beeindruckt. Insbesondere das Kühlsystem hat, selbst im direkten Vergleich, keinerlei Konkurrenz. Selbst unter hoher Last bleiben die Lüfter ruhig, im Desktop-Betrieb blieben sie meistens sogar komplett aus. Dreht man den Stresstest voll auf und wartet eine Stunde, pendeln sich die Temperaturen von CPU und GPU bei etwa 70 bis 80 Grad ein. Absolut unkritisch also.

      Auch ansonsten muss es sich nicht verstecken. Zwar liefert die GeForce GTX 1060 im Max-Q Design ein bisschen weniger Leistung als die normale GTX 1060, der Unterschied ist mit, je nach Spiel und Benchmark variierenden, drei bis acht Prozent aber marginal. Im TimeSpy DX12 Benchmark beispielsweise erreicht es knapp 3650 Punkte, während zwei Konkurrenten mit identischer Basis und Standard GTX 1060 knapp 3860 Punkte erreichen.

      Hier aber natürlich auch noch diverse Benchmarks, damit ihr euch ein Bild machen und vergleichen könnt.

      Razer Blade 15 bei notebooksbilliger.de

      Das könnte dich auch interessieren

      Hinterlasse einen Kommentar

        Abonnieren  
      Benachrichtige mich bei