Roam-e – Drohne mit Gesichtserkennung

flying.0

Es gibt so Produkte, da muss man zweimal hinsehen  was es eigentlich genau ist. Die Roam-e Drohne ist eines davon, lässt das Gehäuse doch ziemlich viel Raum für Spekulationen, wo die Macher sich Anregungen für das Design geholt haben ;-). Aber davon ab klingt das Konzept ziemlich spannend, wenn die kleine Drohne halten kann was sie verspricht.

Die Besonderheit ist hier, dass die Roam-e ein integrierte Gesichtserkennung besitzt und so im Selfie-Mode gezielt Personen erkennen und im Fokus behalten kann. Das ist natürlich nicht die einzige  Funktion, denn die Roam-e kann ebenso 360° Panoramaaufnahmen erstellen, Videos per Livestreaming übertragen. Neben den automatisierten Flugmodus Selfi, Scout und Navigation kann sie im Pilot-Modus scheinbar auch selbst per App auf dem Smartphone oder Tablet gesteuert werden. Genauere Angaben bzgl. einer App und deren Funktionen und verfügbaren Plattformen gibt es noch nicht.

Die Flugzeit soll bei guten 20 Minuten liegen, die Ladezeit gerade einmal 2 Stunden betragen. Fotos und Videos nimmt die Kamera in 1080p auf. Laut Hersteller ist es außerdem die erste Drohne, die auf einen Dual-Rotor-Aufbau setzt, was sichtbar Platz spart. Die Rotorblätter können nämlich einfach eingeklappt werden, sodass die Roam-e mühelos in jeden Rucksack passen dürfte. Zu den näheren technischen Daten wie der Auflösung der Kamera, die Übertragungstechnik zum Smartphone oder welche Streamingportale unterstützt werden hat man noch nicht verraten. Die Seite des Herstellers, auf der die Roam-e ab sofort für $399 bestellt werden kann, ist hinsichtlich der technischen Details sehr spartanisch gehalten.

➦ Drohnen bei notebooksbilliger.de

Das könnte dich auch interessieren:

Dieser Beitrag wurde unter Netzwelt, News abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Roam-e – Drohne mit Gesichtserkennung

  1. avatar Deadrow sagt:

    Bei starkem Wind kann man gewiss sowohl die Bildaufnahmen als auch die Drohne selbst vergessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *