RunCore: SSD mit Selbstzerstörung auf Knopfdruck

Festplatten mit Selbstzerstörungsmechanismus sind nichts Neues. Mitunter findet man hier und da auch spezielle Gerätschaften mit sehr starken Magnetfeldern, die Inhalte von Festplatten für die Nachwelt unbenutzbar machen.

RunCore hat nun in die SSD der Reihe  InVincible einen solchen Mechanismus eingebaut, der die SSD auf Knopfdruck zerstört. Dabei wird über Software ein Überspannungsimpuls an die NAND-Speicherbauteile gesendet, der die SSD unbenutzbar macht und die digitale Fracht ins Nirvana katapultiert.

Der zweite Modus sorgt dafür, dass die SSD mit sinnlosen Daten überschrieben wird, sodass die Daten nicht wiederherstellbar sind. In diesem Falle ist die SSD allerdings nicht zerstört, sie kann im Anschluss wieder, quasi wie ab Werk, benutzt werden. Tja, eine Festplatte mit Selbstzerstörungsmechanismus. Im Business-Einsatz oder für James Bond sicherlich nützlich, aber im privaten Einsatz? Was meint ihr?

Dieser Beitrag wurde unter Netzwelt abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "RunCore: SSD mit Selbstzerstörung auf Knopfdruck"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast

Eine echte Alternative zu Truecrypt xD

avatar
Gast

Das größte Sicherheitsproblem bleibt immernoch menschliche Nachlässigkeit. (z.B. Regierungsfestplatten bei eBay & Co.), ganz egal wie sicher man Daten löschen kann.

Ich kümmere mich regelmäßig um die Entsorgung von alten Platten – wenn ich sie nicht physisch zerstöre, dann überschreibe ich diese zumindest mehrfach mit entsprechenden Tools.

avatar
Gast

Ich finde es klasse, schöner wäre noch nen Notebook mit 2 Schlüsseln zum vernichten 🙂 Ähnlich wie so eine Raketenabschussbasis !

avatar
Gast

Für mich wäre es einfach zu verlockend den Selbstzerstörungsbutton mal zu testen – ist also nichts für mich 😉

wpDiscuz