Samsung C43J890 im Test: sehr breiter VA-Monitor für die Arbeit

      Samsung C43J890 im Test: sehr breiter VA-Monitor für die Arbeit

      Fürs Office mal 1000 Euro ausgeben und einen 43 Zoll Monitor mit breiten Flügeln holen? Klingt schon mal richtig cool. Ob der Samsung C43J890 aber sein Geld wert ist, erfahrt ihr bei uns im Test.

      Das gefällt uns

      • Auflösung
      • Design
      • Anschlüsse

      Das gefällt uns nicht

      • Preis
      • kein G-SYNC oder FreeSync
      • "schmale" Ränder

      Wenn ihr Platz auf euren Schreibtisch habt und am besten auch mehrere Geräte gleichzeitig ansteuern wollt, ist der Samsung C43J890 eine echte Überlegung wert. Mit 43 Zoll Bildschirmdiagonale und einer Auflösung von 3840 x 1200 macht er einen sehr schicken ersten Eindruck. Aber fangen wir vorne an und da findet ihr bei uns immer die technischen Daten:

      Technische Daten des Samsung C43J890
      Paneltyp 43″ (109,22 cm) VA-Panel im 32:10 Format (mit LED-Hintergrundbeleuchtung)
      Auflösung 3840 x 1200 Pixel
      Blickwinkel 178° horizontal / 178° vertikal
      Aktualisierungsrate 120 Hz
      Reaktionszeit 5 ms (Grey to Grey)
      Kontrast 1000:1 (statisch) / 20.000.000:1 (dynamisch)
      Helligkeit 300,00 cd/m²
      Ergonomiefunktionen Neigung: -2 bis +17°
      Drehung: -15 bis +15 °
      Höhenverstellung: 120 mm
      Videoanschlüsse 1x HDMI 2.0
      1x DisplayPort 1.2
      2x USB Typ-C (1x mobile, 1x PC)
      USB 3.0
      Sonstige Anschlüsse Stromanschluss, Kensington Lock,
      Energieeffizienzklasse B
      Besonderheiten Curved 1800R
      Bild im Bild Funktion
      Samsung MagicUpscale, Samsung MagicBright
      Vesa-Halterung (100×100)
      Gewicht 13 kg (mit Standfuß)

      Lieferumfang

      Der Samsung C43J890 kommt in einem sehr langen, aber flachen Karton bei euch an. Zubehör und Kabel sind in einem separaten kleinen Karton verstaut und alles ist in Folie eingeschlagen.

      Nicht für alle Anschlüsse des Samsung C43J890 gibt es ab Werk ein Kabel. Samsung packt aber die wichtigsten Dinge in den Karton und denkt dabei auch an das Kabel, dass die wenigsten wohl schon zu Hause haben: ein USB-C-Kabel. Konkret gehört zum Lieferumfang:

      • Samsung C43J890-Monitor (inklusive Standfuß & Stromkabel)
      • Papierkram
      • Bedienungsanleitung auf CD
      • Displayport-Kabel
      • USB Typ-A auf USB Typ-C Kabel (Upstream für das USB-HUB)
      • USB Typ-C Kabel
      • VESA-Halterung

      Es ist alles dabei, was man braucht. Ich hätte noch gerne ein HDMI-Kabel dabeigehabt, aber davon habe ich zu Hause noch mehrere rumfliegen.

      Samsung C43J890 bei uns im Shop

      Zusammenbau

      Schon beim Öffnen des Kartons gibt es auf der Lasche eine Anleitung, wie man den Monitor montiert. Zuerst den Fuß an die Rückseite des Monitors ansetzen und die vier Kreuzschrauben mit einem Schraubenzieher festziehen. Danach kann der Fuß am Hals montiert werden. Bei den zwei Kreuzschrauben für den Hals ist hingegen jeweils ein Ring befestigt, um sie schnell und einfach festzuziehen. Warum ich nun für die einen Schrauben einen Schraubenzieher brauche und für die anderen nicht, erschließt sich mir auch nicht ganz. An der Stelle, wo der Hals an das Display geschraubt wird, ist nicht hübsch anzusehen und darum gibt es von Samsung eine Abdeckung um das zu Kaschieren. Wer viel Zeit hinter seinem Monitor verbringt, wird dieses Stück Plastik zu schätzen wissen. Auch die Anschlüsse können durch eine Abdeckung aus Kunststoff verborgen werden.

      Samsung C43J890 back

      Ohne Abdeckung der Anschlüsse, kann sich der Monitor immer noch sehen lassen

      Die gesamte Montage macht ihr am besten, solange das Display noch im Karton ist. In Summe macht das 5-10 Minuten für den Aufbau. Das breite Display dann aber aus dem Karton zu heben ist nochmals etwas kniffliger. Nicht das Gewicht von 13 kg ist das Problem, sondern wie unhandlich es ist. Wenn er erst einmal steht, ist das aber auch egal.

      Der benötigte Platz auf dem Schreibtisch ist eine ganz andere Hausnummer. Mit einer Displaygröße von 43 Zoll und einem Seitenverhältnis von 32:10 braucht ihr Platz auf eurem Schreibtisch. 106 cm misst der Samsung C43J890 in der Breite. Selbst schräg in die Ecke geschoben, ist knapp mein halber Schreibtisch weg. Da ist die maximale Tiefe des Standfußes mit 37 cm schon fast zu vernachlässigen.

      Design & Verarbeitung

      Schlicht, schwarz und breit. Das sind die drei Worte, die mir zum Samsung C43J890 einfallen. Es gibt keine blinkenden Lichter oder verspielte Formen. Am Rahmen auf der Vorderseite gibt es nur das Samsung-Logo.

      An drei Seiten macht der Rahmen auf den ersten Blick einen sehr schlanken Eindruck. Sobald das Display allerdings eingeschaltet ist, kann man erkennen, dass dieser dünne Rahmen gemogelt ist. Ein Teil des Rahmens befindet sich unter dem Display. Das machen leider fast alle Hersteller inzwischen so. Der Samsung C43J890 ist eh nicht dafür gedacht, ihn neben einem weiteren Monitor zu verwenden. Klar wäre das geil, aber der praktische Nutzen geht gegen Null.

      Samsung C43J890 Frame

      Sieht auf den ersten Blick schmal aus, ist aber gemogelt

      Im ausgeschalteten Zustand ist auf der Vorderseite rechts der Mitte noch eine LED, die im kräftigen Blau leuchtet. Ist der Monitor eingeschaltet, erlischt diese LED.

      Samsung C43J890 Power

      Monitor aus = LED an

      Ich bin dagegen froh, dass Samsung die Bedienelemente nicht wie sonst an den Rand gepackt hat, sondern unten in die Mitte – leicht nach rechts versetzt. So sind sie viel leichter zu erreichen. Zur Steuerung gibt es drei Tasten und ein 5-Wege-Joystick. Sowohl die Tasten, als auch der Joystick lassen sich gut ertasten und haben auf der Vorderseite kleine Symbole für ihre Position und Funktion. Ebenfalls auf der Unterseite befinden sich noch die zwei 5 Watt Lautsprecher. Die klingen sogar ganz okay für zwei kleine 5 Watt Speaker.

      Samsung C43J890 Knöpfe

      Über die Knöpfe und den Joystick wird das Menü gesteuert

      Die Rückseite ist ebenfalls sehr minimalistisch. Auf der linken Seite haben wir das Samsung-Logo und auf der rechten das Kensington-Schloss. Die Anschlüsse sind nach unten ausgerichtet und verschwinden bei Bedarf hinter einer Abdeckung aus Kunststoff. So sieht euer Schreibtisch noch aufgeräumter aus.

      Der Standfuß verfügt aber noch über zwei weitere Details. Zum einen findet ihr dort einen Halter für euer Headset. Um an dieses allerdings ranzukommen, müsst ihr über den Monitor rüber greifen. Das funktioniert aber nur, wenn ihr die Höhenverstellung ganz nach unten drückt. Hier sehe ich einfach keinen Mehrwert, da die schieren Ausmaße des Monitors eine sinnvolle Nutzung verhindern.

      Das zweite Details des Standfußes erlaubt die Abnahme der Verkleidung des Halses. Damit könnt ihr die Video- und Stromkabel eleganter nach hinten führen. Das finde ich ein durchdachtes Detail und habe es gerne genutzt.

      Samsung C43J890 cable management

      Für den aufgeräumten Schreibtisch eine nette Sache. Danach nur noch die Abdeckung drauf und weg ist es

      Der Monitor verfügt auch über ein paar Funktionen, um ihn ergonomisch an euch anzupassen. So ist er auf 12cm höhenverstellbar und kann nach links und rechts jeweils um 15 Grad gedreht werden. Natürlich ist der Samsung C43J890 auch leicht neigbar. Alles gern gesehene Funktionen, die ich bei dem aufgerufenen Preis aber auch erwartet habe.

      Samsung C43J890 bei uns im Shop

      Anschlüsse

      Was die Anschlüsse angeht, haben wir beim Monitor eine interessante Mischung. Ganz rechts außen haben wir einen Kopfhöreranschluss und eine Service-Buchse.

      Daneben beginnt das USB-Hub mit einem USB 3.0 Typ-A Anschluss und 2x USB 2.0. Damit ihr den Hub nutzen könnt, kommt danach ein USB Typ-C Anschluss. Ein passendes Kabel mit USB Typ-A (PC/ Notebook) auf USB Typ-C ist im Lieferumfang enthalten.

      Samsung C43J890 3,5mm Headphone

      der USB Typ-C-Anschluss erlaubt euch die Nutzung des USB Hubs

      Nach den Eingängen für das Hub kommen zwei USB Typ-C Anschlüsse. Einer als vollwertiger Anschluss für einen PC oder Notebook und einer für mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablets. Beide sind beschriftet und ihr solltet euch danach richten. Ich stand ein paar Minuten da und habe mich gewundert, warum das Notebook zwar ein akustisches Signal gibt, aber kein Bild ausgegeben wird. Ein passendes Kabel gehört auch hier zum Lieferumfang dazu (USB Typ-C auf USB Typ-C). Dieses Kabel haben wohl die wenigstens schon zu Hause und daher ist es eine sehr sinnvolle Dreingabe.

      Samsung C43J890 2x USB Typ-C

      Videosignale können über insgesamt vier verschiedene Wege in das Display

      Für die klassischen Videoeingänge gibt es noch einmal DisplayPort und HDMI. Ein DisplayPort-Kabel liegt bei, ein HDMI-Kabel nicht.

      Die vielen Anschlüssen machen auch Sinn für die Nutzung eines wichtigen Features: der Bild-im-Bild-Funktion (PiP). Ihr könnt also die Inhalte von zwei Geräten gleichzeitig auf dem Monitor darstellen. Wenn ihr dafür Verwendung habt, ist das eine geile Sache. Zur Ergänzung empfiehlt es sich dann noch die Logitech MX Vertical zu verwenden. Mit dieser Maus kann man auch schnell und bequem zwei Geräte mit einer Maus bedienen.

      Links neben den Videoeingängen ist dann der Anschluss für das Stromkabel. Das beigelegte Kabel ist abgewinkelt, aber mit 1,60 Metern Länge ist das Kabel etwas zu kurz. Der Samsung C43J890 verfügt über kein Netzteil, sondern wird direkt verbunden.

      Samsung C43J890 Power

      Zur Stromversorgung gibt es ein abgewinkeltes Stromkabel, welches etwas kurz ist

      Die Anschlüsse sind allgemein etwas fummelig zu erreichen. Zum Glück kabelt man meistens nur einmal.

      Menü

      Wer schon mal das Menü eines Samsung-Monitors gesehen hat, weiß was ihn hier erwartet. Der 5-Wege Joystick öffnet mit einem Druck auf die Mitte das Menü für die Wahl der Bildquelle, den Einstellungen und der Steuerung der Funktion Bild-in-Bild.

      Die einzelnen Menüpunkte sind logisch und erlauben einen schnellen Zugang zu den gewünschten Punkten. Hier macht Samsung alles richtig.

      Neu sind die drei Tasten neben dem Joystick, welcher aber auch nur eine Abkürzung zu einigen Funktionen selbigen Joysticks sind. Entsprechend gibt es eine Taste zum Durchschalten der Quellen und eine Taste für die PiP-Funktion. Die dritte Taste erlaubt das schnelle Wechseln der beiden USB Typ-C Eingänge.

      Samsung C43J890 shortcuts

      Über die drei Tasten bekommt ihr schnellen Zugriff auf bestimmte Menü-Punkte

      Witzig war zu beobachten, wie der Monitor in eine Art Panik-Modus verfällt, wenn man ihm seine gewählten Bildquellen wegnimmt. Ich wollte dann ins Menü, um ihm eine neue Quelle suchen zu lassen, kam aber gar nicht erst ins Menü. Das ist auch kein exklusives Problem für Samsung-Monitoren, sondern betrifft auch Displays von Acer, MSI usw.

      Wenn ihr den Monitor nur einmal aufstellt, anschließt und dann nie wieder anfasst, wird euch das aber nicht stören. Zum Thema Stabilität kann ich sagen, dass er zwar bei Erschütterungen des Tisches nachschwingt, sich aber auch schnell wieder fängt. Bei der immensen Breite des Displays hat mich das echt überrascht.

      Display & Farben

      Wie sich das gehört, haben wir den Samsung C43J890 auch mit unserem Spyder kalibriert. Freunde von Farbdarstellungen können sich über den Samsung freuen. Im wichtigen sRGB-Farbraum bringt es der Samsung auf 96% und damit auf einen guten Wert. Im NTSC erreicht der Samsung C43J890 74%. Der für Bild- und Videobearbeitung wichtige AdobeRGB-Wert liegt bei 77%. Da der Samsung C43J890 ein Curved Display hat, ist er aber eh nicht optimal für diese Art von Arbeit. Trotzdem hätte der AdobeRGB-Wert etwas höher ausfallen dürfen.

      Typisch für VA-Panels besitzt der Samsung C43J890 eine gute Blickwinkelstabilität und natürliche Farben. Mit einer Reaktionszeit von 5 Millisekunden liegt das Display im guten Mittelmaß. Klar profitiert ein Shooter von geringeren Reaktionszeiten, aber der Samsung C43J890 ist kein Gaming-Monitor.

      A­pro­pos Gaming-Monitor: Der Samsung C43J890 hat keine Möglichkeit sein Bild mit einer Grafikkarte abzugleichen. Sowohl AMD FreeSync als auch Nvidia G-Sync sucht man vergebens. Das wirkt seltsam, besonders da der Monitor 120 Hz beherrscht und damit eine wichtige Eigenschaft fürs Gaming hat. Für den Preis von 1000 Euro* hätte zumindest AMD FreeSync dabei sein können.

      Samsung C43J890 Möglichkeiten

      Verschiedene Kombinationen von Geräten sind möglich

      Für eine effektivere Darstellung der Inhalte gibt es von Samsung das Tool Easy Setting Box. Damit könnt ihr verschieden Muster wählen in denen Programme und Fenster auf dem Monitor dargestellt werden sollen. Windows bietet ja ein ähnliches Feature, wenn ihr ein Fenster an den linken Rand zieht, nimmt es automatisch den halben Bildschirm ein. So weit – so bekannt. Mit dem Tool von Samsung könnt ihr verschiedene Anordnungen wählen und das klappt ziemlich gut. Ob man es haben muss, ist sicherlich vom Anwendungsszenario abhängig, aber cool finde ich es schon.

      Fazit

      Der Samsung C43J890 ist ein stylischer und cooler Monitor, den kaum jemand wirklich braucht. Die Auflösung entspricht zwei 22 Zoll Full-HD-Monitoren, welche eine etwas höhere Auflösung in der Höhe haben. Zwei 22 Zoll Full-HD Monitore kosten aber auch nur 200 Euro. Bei den günstigen Monitoren fehlen die 120Hz und sie besitzen kein gebogenes Panel, aber trotzdem sind sie einem IT-Admin deutlich einfacher schmackhaft zu machen. Der 43 Zoll Samsung Monitor kostet 1000 Euro* und wird deutlich mehr Überzeugungsarbeit benötigen.

      Die Bild-im-Bild-Funktion ist eine nette Spielerei, aber wird nur den wenigsten Käufern einen echten Mehrwert bieten. Wenn ihr mit mehreren Geräten gleichzeitig arbeitet, ist der Samsung C43J890 aber eine gute Wahl.

      Als Gamer gibt es passendere Alternativen und fürs Office ebenfalls.

      Samsung C43J890 bei uns im Shop

      *Stand: 02.10.2018

      Tester gesucht für den Samsung C43J890 Monitor

      Ich habe den „kleinen“ Monitor unter die Lupe genommen, jetzt seid ihr dran. Falls ihr tatsächlich den Platz für das Display habt, dann habt ihr jetzt die Gelegenheit zu gewinnen. Wir suchen einen Tester oder Testerinnen, die den Samsung C43J890 auf Herz und Nieren testen möchten. Einzige Bedingung: Im Anschluss muss eine Produktbewertung mit mindestens 300 Wörtern für das Display bei uns im Shop abgegeben werden.

      Schreibt uns einfach in den Kommentaren, was euch zum geeigneten Tester macht und mit etwas Glück dürft ihr den Samsung C43J890 testen. Ihr dürft den Monitor im Anschluss natürlich behalten.

      Die Aktion ist vorbei, der Gewinner wurde benachrichtigt und der Monitor ist auf dem Weg zu ihm.

      Teilnahmebedingungen
      Veranstalter des Gewinnspiels ist die notebooksbilliger.de AG. Teilnehmen kann jeder ab 18 Jahren aus Deutschland und Österreich. Teilnahmeschluss ist der 09.10.2018, 23:59 Uhr. Von der Teilnahme ausgeschlossen sind Angestellte und Führungskräfte der notebooksbilliger.de AG, deren Tochtergesellschaften und verbundene Unternehmen, Anzeigen-, Promotion-, Marketing- oder Produktions-Agenturen, Web-Dienstleister, sowie deren Familienangehörige [Ehepartner, Eltern, Kinder, Geschwister und deren Lebensgefährten] und in deren Haushalten lebende Einzelpersonen. Für die Teilnahme an der Aktion muss der/die Teilnehmer/in einen Kommentar im Blog hinterlassen, in dem er/sie sich als Tester/in bewirbt und uns sagt, warum wir ausgerechnet ihn/sie auswählen sollten. Zu testen gibt es einen Samsung C43J890 Monitor, jede/r Tester/in hat nach Erhalt des Gewinns zwei Wochen Zeit, eine Produktbewertung mit mindestens 300 Wörtern Länge unter dem dazugehörigen Produkt zu hinterlassen. Jede/r Teilnehmer/in kann nur einmal teilnehmen. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden nach Ablauf des Gewinnspiels per E-Mail benachrichtigt. Der Gewinn verfällt, wenn die ermittelten Gewinner sich nicht binnen 14 Tagen nach Benachrichtigung melden. Die notebooksbilliger.de AG behält sich vor, jederzeit die Teilnahmebedingungen zu ändern oder jederzeit das Gewinnspiel aus wichtigem Grund ohne Vorankündigung zu beenden oder zu unterbrechen. Dies gilt insbesondere für solche Gründe, die einen planmäßigen Ablauf des Gewinnspieles stören oder verhindern würden. Mit der Teilnahme an dieser Aktion werden die Teilnahmebedingungen akzeptiert. Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert.

      Das könnte dich auch interessieren

      86 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

      1. Da ich viel im „Homeoffice“ arbeite, und dabei häufig zwischen meinem PC (mit „kleinem“ 25 Zoll Widescreen), meinem Laptop und dem Surface wechsele, könnte ich sehr gut das größere Display des 32:10 gebrauchen. Damit könnte ich sowohl mehrere Apps gleichzeitig nutzen als auch beide Geräte im „Multimonitorsetup“ nutzen. Würde daher gerne den Monitor auf Herz und Nieren ( – auch im Gaming trotz fehlendem FreeSync) testen 😉

      2. Hallo,

        Ich bin selbst IT-Admin, und besitze an meinen beiden Arbeitsplätzen(Privat/Geschäftlich) 2 24 Zoll Monitore. Den Monitor würde ich Privat benutzen um diesen mit meinem Dell 7577 per USB C zu Verbinden. Test würde ich den Monitor hauptsächlich in kreativ Programmen von Adobe bzw. wie sich der Workflow im Gegensatz zu 2 Monitoren verbessert/verschlechtert.

        Gruß Moritz

      3. Seit nun über 15 Jahren bin ich bereits Multiscreen Nutzer – der Samsung Monitor könnte solche Setups wirklich überflüssig machen 🙂
        Insbesondere interessiert mich der Vergleich zu anderen aktuellen Widescreen Monitoren wie dem Dell U3818DW

      4. Hi,
        vielen Dank für den sehr schöner und ausführlicher Bericht!
        Natürlich möchte ich mich auch gerne als Tester bewerben: Ich bin Informatik Student im 3 Semester und verbringe viel Zeit vor dem Computer. Sowohl Programmierung, Datenbanken
        als auch Softwaredesign gehörtenem täglichen arbeiten. Dokumentationen zu schreiben, gehört da natürlich auch dazu, wobei man die etwas höhere Auflösung in der Vertikalen hierbei, zu einem ein deutlicher Vorteil zählen kann. Zwei Rechner gleichzeitig zu betreiben kommt durch meine Einsatzfelder deshalb nicht selten vor, da auch neben Windows auch verschiedene Linux Distributionen zum Einsatz kommen.
        Am meisten interessiert mich daher die Bild-im-Bild-Funktion, auch in Kombination mit dem USB-Typ-C Port, da in meinem Ultrabook nurnoch dies also Ausgangsport für Audio/Video zur Verfügung steht. Da ist erst dann doch sehr komfortabel ohne Typ-C auf HDMI Adapter sein Notebook anschließen zu können.
        Ich würde mich auf jeden Fall freuen das Testgerät ausprobieren zu dürfen!

        Viele Grüße
        Thomas

      5. Zur Auffrischung meines Homeoffice wäre der Monitor perfekt, da ich sowieso auf der Jagd nach einem neuen Monitor bin kann ich das Nützliche gleich mit dem Praktischen verbinden. 🙂

      6. Warum ich perfekt für den Test des Samsung C43J890 wäre? Beginnen wir doch lieber damit, warum dieses Gerät der perfekte Monitor für mich wäre. Aktuell arbeite ich zuhause an einem 24 Zoll Monitor neben einem Windows Laptop und/oder Apple MacBook Pro als Second Screen. Häufig werden auch beide mobilen Rechner gleichzeitig genutzt, was jedoch dann wirklich zu Problemen mit der Übersicht führt. Eigentlich fahre ich meistens ein Dual-Screen Setup mit Laptop (Windows oder Mac) und dem 24 Zoll Monitor, der Samsung C43J890 würde also rein faktisch schon „zwei Bildschirme“ ersetzen, allerdings auch das Anwendungsszenario, beide Laptops gleichzeitig zu nutzen (was mir den Alltag wirklich erleichtern würde). Getestet werden können zudem alle verfügbaren Anschlussoptionen: HDMI 2.0 (sogar ein Kabel wäre bereits vorhanden), USB-C und USB3 sowie DisplayPort 1.2. VESA-Halterung ist zwar ganz nett, das Gerät würde aber dennoch hier klassisch direkt auf dem Schreibtisch aufgebaut werden. Da ich nur ein „Casual-Gamer“ und kein eSports Profi bin, benötige ich hier auch kein FreeSync G-Sync oder 144 Hz wie dies der „große Bruder“ des C43J890 bietet, stattdessen lieber das ausgewogenere Seitenverhältnis und dank kleinerer Bildschirmdiagonale eine höhere Pixeldichte. Dass der AdobeRGB Farbraum nicht allzu weit abgedeckt ist fällt bei meiner Tätigkeit meist nicht ins Gewicht, dafür sehe ich viele Vorteile in der großen Blickwinkelstabilität.
        Jetzt aber dazu, warum gerade ich der richtige Kandidat für den Test sein könnte: ich verbringe täglich einen nicht unerheblichen Teil meiner Arbeitszeit vor einem Dual-Screen Dual-Computer Setup, das ich sehr gerne mit einem einzigen Anzeigegerät ersetzen würde. Ich beschäftige mich täglich mit Technik und IT, bin selbst auch Blogger und kenne mich daher auch mit dem Verfassen von Testberichten in diesem Bereich aus. Ich nutze verschiedenste Hardware und Software aktiv (MacOS, Linux/BSDs, Windows, tragbare und stationäre Computer, RaspberryPis, Konsolen, …) und kann meist auch ohne Hammer, Säge und Totalschaden ein Technikprodukt in Betrieb nehmen. Kurzum: ich bin mir sicher, der Samsung C43J890 ausgezeichnet zu mir passt (und ich zu ihm) und er mir mein Leben erleichtern würde. Schreibtisch ist ausreichend groß und stabil, Vorfreude wäre ebenfalls vorhanden. Achja: und die LED LEUCHTET BLAU (NOCH FRAGEN?!?!)
        Liegt also nur noch an Euch, liebes notebooksbilliger Team bzw. lieber Sascha.
        Beste Grüße, Euer Thomas

      7. Hallo liebes NBB Team,
        Wooow der ist wirklich riesig.
        Der Monitor ist schon extrem geil und spricht mich sehr an, deswegen würde ich ihn mit großem Interesse testen.
        Nutze momentan einen 22″ von Acer und dieser Samsung C43 ist ne ganz andere Liga.
        Bin viel online unterwegs, schaue Filme, bearbeite Videos und zocke FIFA. Könnte ihn perfekt auf seine Alltagstauglikeit testen. Ausserdem würde er sehr cool auf meinem Schreibtisch aussehen.
        Viele Grüße Alex

      8. Hallo NBB Team,
        ich würde mich sehr freuen diesen Monitor testen zu dürfen, sowie eine ausführliche und ehrliche Bewertung dazu zu schreiben. Vor allem auf letzteres lege ich besonders Wert da dies leider mittlerweile ehre selten geworden ist.

      9. Auf der arbeit arbeite ich momentan mit drei 24 Zoll Monitoren.
        Zudem kommt, dass ich dort meinen Arbeitsplatz Rechner angeschlossen habe, der Windows benötigt, ich aber auch ein Macbook habe, was ich dann daneben aufklappe um mit ihm zu arbeiten.

        Da wäre es interessant mal zu erfahren wie es mit einem Monitor ist und man einfach zwischen den Systemen zu wechseln ohne sich einen krass überteuerten Kvm Switch zu kaufen.

        Also gerne her mit dem Teil, ich teste den für euch. Und natürlich auch für mich 😉

      10. Heylo,
        ich würde den Bildschirm gerne testen. Wollte schon immer mal auf sonem breiten Bildschirm arbeiten und daddeln.
        Viel Glück an alle & lieben Gruß
        Sven

      11. Grundsätzlich bin ich stark an Monitoren interessiert, die auf Grund ihrer Displaygröße zwei Einzelmonitore ersetzen könnten. Denn ich arbeite intensiv mit Grafiksoftware und CAD-Anwendungen, welche eine Übersicht über mehrere Arbeitsfenster gleichzeitig notwendig machen. Die Standardlösung mit zwei Monitoren nebeneinander ist zwar zweckmäßig, angenehm ist das aber auf Grund der störenden Übergänge zwischen den Monitoren nicht. Zudem ist so der Wechsel zwischen verschiedenen Anwendergeräten nicht möglich oder nur sehr umständlich. Ein Entwurf auf dem Laptop unterwegs zusammen zuhause zusammenbringen zu einem Finalentwurf – nur möglich über eine lästige und fehleranfällige Datenübertragung auf ein Gerät.
        Die vielen Anschlüsse am Samsung-Monitor versprechen hier eine wahre Wohltat.

        Auf Grund meiner genutzten Anwendungen und meinen Ansprüchen an eine Geräte übergreifende Nutzung könnte ich so den Monitor auf einen tatsächlichen Mehrwert bei der Arbeit testen. Auch trotz deines Urteils bzgl. der Gamingfähigkeit würde ich jedoch auch diesen Bereich gerne testen. Eventuell eignet sich der Monitor ja doch für bewegungsärmere Spiele. Alles in allem – ein Rundumtest um die wahre Qualität des Monitors zu bewerten.

      12. Als Programmierer & Controller habe ich öfter mit den Bedarf Inhalte horizontal weit zu „streuen“ – sprich lange Codezeilen, bei Excel & Access die vielen Spalten. Im Büro habe zwar einen Dualscreen, aber die Ränder der zwei Monitore stören schon, insofern könnte sich dieser Ultrawide-Monitor ein wahres Upgrade bedeuten. Zu Hause genieße als Gamer die Vorzüge eines 32 Zoll curved Monitors – hier wäre interessant, wie die Spiele via dem Samsung C43J890 wirken.

        Das Testen wäre umfangreich in Bezug auf vielerlei Aspekte & Anforderungen. Entsprechende Erfahrungen, um die Technik zu bewerten, sind vorhanden.

        Danke

      13. Ich arbeite zu Hause oft Stunden lang vor dem Monitor und kann eigentlich nie genügend Platz auf dem Display haben. Erfahrung in der Produktbewertung bringe ich auch mit. Also gerne her damit!

      14. Ich bewerbe mich als Tester für diesen „kleinen“ Monitor aus folgenden Gründen:
        1. Ich bin überaus motiviert, arbeite im IT-Bereich und habe größtes Interesse an jeglicher Technik/Technologie.
        2. Ich weiß mich schriftlich auszudrücken und wie eine verständliche, sachliche und umfangreiche Produktbewertung auszusehen hat.
        3. Ich habe allerlei Tests, mit denen ich das Gerät durchaus mal an seine Grenzen bringen kann, will und werde.
        Ich beschränke die Gründe mal auf diese drei, da diese am Aussagekräftigsten sind und ich euch auch nicht mit belanglosen traurigen Geschichten langweilen möchte.
        Ich wäre definitiv der richtige Tester für diesen Monitor von Samsung und das aus vollster/leidenschaftlicher Überzeugung.

      15. Ich arbeite sehr viel von zuhause aus und nutze meinen PC nicht nur zum Arbeiten sondern auch zur Unterhaltung für Spiele und Filme.

        Zurzeit benutze ich einen 24“ Monitor. Überwiegend werden Programme wie Auto CAD, Excel und Simulationsprogramme, die man sich wie eine Mischung aus beiden vorstellen kann genutzt. Aber auch unterschiedliche Spiele, seien es Strategie Spiele oder Ego Shooter laufen des Öfteren.

        Ich überlege schon seit längerem, mir einen größeren Monitor zuzulegen, da gerade das Arbeiten mit CAD Programmen dann angenehmer wäre. Natürlich reizt es auch Spiele auf so einem großen Bildschirm mit einer hohen Hz zu spielen. Und einen Curved Monitor zu nutzen wäre mal etwas neues als ‘‘nur ‘‘ ein größerer Monitor.

        Platz für ein solches Monster hätte ich tatsächlich und da die verschiedensten Anwendungen jeden Tag genutzt werden, würde der Monitor umfangreich getestet werden. Ich würde mich freuen den Monitor testen zu dürfen.

        MfG
        Florian Borchert

      16. Bewerte objektiv und werde über meine Erfahrung berichten. Bin außerdem neugierig auf diese Technik und ob diese auch einwandfrei funktioniert. Für den Fall, dass es noch Verbesserungspotential vorhanden wäre, würde ich gerne dabei sein diesen zu entdecken.

      17. Als Freiberuflicher verbringe ich Tag und Nacht vor dem Bildschirm mit unzähligen Seiten, die ich parallel benötige. Der Samsung C43J890 wäre ein interessantes Test-Objekt, wie es ist, damit sich rund um die Uhr durch die Datenflut auf allen Kanälen zu kämpfen.

      18. Ich würde gerne den Bildschirm testen und ausprobieren und meinen alten LG Monitor in Rente schicken. Vollständige Sätze und gutes Deutsch machen mir keine Probleme und ich habe bereits als Texterin für Technikprodukte und -shops gearbeitet und entsprechend Erfahrungen in der Erstellung von Rezensionen gesammelt. Vielleicht darf ich ja bei diesem Exemplar meine Fertigkeiten auch bei Euch unter Beweis stellen.

      19. Pöatz hab ich genug, Motovation auch – ich verbringe die meiste Zeit meiner Arbeit vor dem Bildschirm, auch wenn ich kein Gamer bin. Aber sehr viele Arbeiten werden auf dem PC erledigt. Ich hätte schon öfter mal nen 2ten Monitor gebrauchen können

      20. Ich möchte sehr gerne den Samsung C43J890 auf Herz und Nieren testen, weil ich täglich mit so vielen Excel-Tabellen (man könnte diese auch gut Tapeten nennen) arbeite und es mich immer total nervt wenn ich diese ganze Tabelle nie auf einem Blick sehe sondern immer zur Seite scrollen muss. Dieser Bildschirm würde mir meine Arbeit sehr erleichtern.

      21. Ich bin Alex, 22 dualer Student des Wirtschaftsingenieurwesens und stehe direkt vor meiner Bachelorarbeit. Während meiner Arbeit in der Firma arbeite ich an zwei 24″ Monitoren und zusätzlich am Laptopbildschirm. Und was soll ich sagen, ich brauche einfach den Platz zum Arbeiten und es sind bei mir eigentlich immer mindestens drei oder vier Anwendungen gleichzeitig geöffnet. Wie bereits oben beschrieben steht jetzt meine Bachelorarbeit an und da ich diese gerne zu Hause verfassen würde (im Büro kommt immer etwas oder jemand dazwischen, sodass man da effektiv zu nichts kommt) möchte ich auch zu Hause einmal den Platz für mehrere geöffnete Anwendungen haben… Momentan arbeite ich im Home-Office mit einem Surface Pro 3 und meinem 15,6″ Dienstrechner parallel. In meiner Bachelorarbeit wird es dabei um Diensleitungsmarketing gehen und die Greifbarmachung bzw. die Ausstellbarkeit von Dienstleistungen auf Messen – daher ist meine Bachelorarbeit in viele Teilaufgaben gegliedert, die alle gemeistert werden müssen: Eine Teilaufgabe ist natürlich die Internetrecherche und die Quellenrecherche in E-Books und co, daneben wird dann ein Word-Dokument zum Schreiben der Arbeit geöffnet sein und zudem wird Autodesk Inventor auch noch geöffnet sein, um direkt einen Messestand 3D zu konstruieren. Im Idealfall ist dann auch noch das Postfach vom Dienstrechner geöffnet, damit ich zumindest die wichtigsten Mails beantworten kann. Wie ihr seht, ist da einiges zum Testen da.
        Auch wenn ihr die PiP Funktion eher als Spielerei einstuft, wird sie bei mir in Verbindung mit dem Easy Setting Box Tool hoffentlich ein wahrer Segen sein.
        Ich denke in der nächsten Zeit kann ich den Monitor hervorragend testen und zudem würde er super in meine Arbeitsecke passen. Ich kann euch einen ausführlichen Bericht versprechen in jeglicher Form (Text, Bild und Video).
        Ich würde mich wirklich riesig freuen und bin schon gespannt wie ein Schnitzel, ob ich der glückliche Tester sein darf.

      22. Ich könnte ihn wirklich gut für mein Homeoffice gebrauchen, da ich mit wirklich vielen Tabellen arbeite würde ich mich gern von seiner Größe überzeugen lassen wollen

      23. Ich würde den Monitor sehr gerne testen. Gerade ich arbeite mit vielen großen Tabellenwerken da wäre es wirklich überaus praktisch. Ich würde mich sehr freuen ihn testen zu dürfen.

      24. Hallo Loide!
        Ich bin Christian, 25 und bin sowohl beruflich, als auch privat viel am Computer und am Monitor. Aktuell arbeite ich zuhause an einem 24 Zoll Monitor neben einem Windows Surface Pro II als Second Screen. Im beruflichen Alltag spielt sich der Großteil des Geschehens auf einem 24 Zöller ab.

        Gerade privat bin ich jedoch sehr viel mit Bild- und Videobearbeitung beschäftigt und betreibe dies seit vielen Jahren mit großem Spaß. Ich nutze das Surface als Touchpad und den Bildschirm als Second Screen für bessere Übersicht. Gern würde ich jedoch auf einen geeigneten, größeren Bildschirm plus Rechner umsteigen. Der Samsung C43J890 erscheint dafür geradezu perfekt mit dem extrem vorteilhaften Bildschirmformat und der offenbar hervorragenden Auflösung.

        Oftmals, oder sogar fast immer, nutze ich neben dem Grafik oder Movie Programm zeitgleich eine andere Software, sei es Firefox, Office oder Analytikprogramme. Dabei ist der mickrige 24 Zöller einfach viel zu klein und kann mit meinen Anforderungen nicht annährend Schritt halten.
        Zudem wird demnächst die letzte Phase des Studiums und damit die Masterarbeit fällig, sodass ich in dieser Zeit noch mehr auf einen Bildschirm mit diesem genialen Format angewiesen bin. Text und Quellen in quasi verlustfreier Größe gleichzeitig darstellen zu können, würde wohl einiges an Zeit und Nerven sparen.

        Ich hoffe und bin überzeugt, dass der Samsung Monitor mir die Arbeit erleichtern, den Spaß und die Produktivität steigern und natürlich auch einen designtechnische Mehrwert bringen wird. Ich freue mich auf den Test und hoffe natürlich, aktiv dabei zu sein und selbst testen zu dürfen.

      25. Bei meiner täglich Arbeit arbeite ich mit einem PC, einem Laptop mit Docking-Station und einem Tablett. Da ich oft zwischen den einzelnen Seiten & Programmen hin- und herwechseln muss, wäre eine komplette Sicht von z.B. Laptop & Tablett auf einem Monitor echt spitze. Ich hatte auch schon mal an 2 Monitore gedacht, damit ich nicht ständig hin- & herwechseln muss. Bisher hatte ich mir keine Gedanken über einen solchen Monitor gemacht, da solche Geräte meist sehr teuer sind. Die Arbeit würde mir ein solcher Monitor jedoch wesentlich erleichtern. Da ich täglich zwischen 8-12 Stunden am Monitor verbringe, würde ich den Samsung Monitor sehr sehr gerne mal auf Herz & Nieren testen und euch auch einen Testbericht dazu schreiben. Kein Thema.

      26. Wir haben uns gerade einen neuen PC zugelegt nur der passende Bildschirm fehlt noch! Derzeit wird teilweise über den alten gearbeitet, gespielt und Filme geschaut oder aber wir schließen den TV an! Was aber noch nicht die ideale Lösung ist. Uns macht es aus, dass wir auf Herz und Nieren testen, denn der Bildschirm muss bei uns gut zum arbeiten, zum gamen, sowie zur bearbeitung von Bildern und Filmen sein! Wir haben den vergleich zu einem „alten“ Bildschirm und dem TV als Bildschirm.

      27. Ich arbeite bereits mit 2 Bildschirmen und finde es etwas nervig, den Kopf immer drehen zu müssen. Das merkt man am Ende der Woche und man hat von Bildschirmen dann erstmal die Nase voll. Mit dem riesigen Bildschirm hat man alles direkt vor sich: seine Aufträge, die abgearbeitet werden sowie eingehende Bestellungen und auf der anderen Bildschirmhälfte eingehende Mails und Nachrichten. Ich stelle mich sehr gerne zum Test zur Verfügung.

      28. Mein Mann und ich sind leidenschaftliche Zocker. Ob Shooter oder Rollenspiele, bei uns am Monitor kommt nichts zu kurz. Natürlich ist es da auch wichtig wie gut die Reaktionszeit des Monitors ist und natürlich auch wie realistisch das Gesamtbild wirkt. Obwohl ich hier erwähnen möchte, dass ich sehr gerne auf Shooter verzichte, wenn ich den Samsung Monitor erhalten sollte, da mein Monitor zur Zeit ein antiker Laptop Bildschirm ist. Aber wie es halt nunmal so ist, gut Ding hat seinen Preis und ich selbst bin gerade nicht in der Lage, bzw. auch nicht in der Laune mein Geld in einen neuen zu stecken. Umso mehr hoffe ich natürlich, dass ich hier die Chance bekomme mich zu Upgraden.
        Platz genug ist vorhanden, da unser Schreibtisch ein XXL Modell ist, welcher um die Ecke geht. für dieses Prachtexemplar würden wir natürlich Drucker, sämtliche Monitore und diverse andere Sachen vom Tisch räumen um ihm und seiner Präsenz die nötige Aufmerksamkeit zu zollen.

      29. HOLY MOLY!

        Diesem Schmuckstück würde ich all meine Liebe geben und ihn (Grafiker/Mediengestalter) mal so richtig ordentlich durchkalibrieren! Wenn ihr versteht was ich meine. 2 Monitore sind für mich inzwischen ein Muss. Aber diese Lösung wäre natürlich nochmal eleganter. Ich muss gestehn ich werd ganz wuschig bei dem Gedanken daran, so ein geiles Teil auf meinem Schreibtisch stehen zu haben.

        Den Test mach ich mit links! (Linkshänder) Und n Testvideo auf meinem kleinen Youtube Channel (1100 Abonennten ) gibts gratis obendrauf 🙂
        Ihr könnt gar nicht nein sagen, gebt es zu!!!

        Would you kindly let me win this Gewinnspiel?

        P.S. 300 Wörter sind ja lächerlich. Bei mir bekommt ihr mindestens 302! Ehrensache.

        Grüße!

      30. ich verbringe lange Zeit am PC für Arbeit und Gaming und auch zur Unterhaltung und würde diesen Monitor sehr gerne testen

      31. Sehr geehrtes Notebooksbilliger Team,

        hiermit bewerbe ich mich als Tester und würde gerne den Samsung C43J890 auf Herz und Nieren testen.

        Kurz zu mir: Mein Name ist Halis, bin 25 Jahre alt und komme aus der schönen Stadt Wendlingen am Neckar. Derzeit mache ich eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration.
        In meiner Freizeit beschäftige ich mich in der Regel mit meinen Hobbies… PC Gaming, Hardware-/Softwarenews durchlesen, Reviews schreiben und Foto-& Videobearbeitung mit Adobe Premiere Pro, AfterEffects und Photoshop. Durch mein großes Interesse zur IT hat sich privat und geschäftlich eine Menge an Wissen bezüglich Hardware und Software angesammelt.

        Wie vorhin schon genannt, habe ich schon viele Reviews geschrieben und in verschiedenen Foren veröffentlicht. Deswegen eigne ich mich meiner Meinung nach als idealer Tester. Gerne Verlinke ich ein paar meiner Reviews als Referenz:

        https://www.hardwareluxx.de/community/f137/arctic-liquid-freezer-240-aio-1175725.html

        https://www.hardwareluxx.de/community/f14/asus-rx-580-strix-oc-1172887.html

        https://www.hardwareluxx.de/community/f87/lesertest-zur-asus-republic-gamers-spatha-1119328.html

        http://www.hifi-journal.de/for.....orbi-rbk30

        http://www.hw-journal.de/forum.....-900#11588

        https://www.hardwareluxx.de/community/f15/seagate-barracuda-pro-6tb-review-haligia-1186833.html#post26048946

        Auf Wunsch kann ich weitere aktuellere Reviews zusenden…

        Mein Testsystem:
        – i7 6700K
        – Antec Mercury M360 RGB
        – 8GB Apacer Panther DDR4 2400 MHz
        – MSI Z170A MPower Gaming Titanium
        – MSI GTX 1060 Gaming+ 6G OC
        – SanDisk Ultra II 240GB
        – 6TB Seagate Barracuda Pro
        – Seasonic G-Geries 550W

        Mein Testbericht: In meinem Review würde ich natürlich ausführlich auf alle möglichen Punkte genau eingehen.

        1.) Eine Einleitung mit Danksagung an Notebooksbilliger und Samsung.
        2.) Wichtigste technische Eigenschaften
        3.) Verpackung, Zubehör und Zusammenbau
        4.) Design und Verarbeitung
        5.) Anschlussmöglichkeiten
        6.) Bedienmenü / Software
        7.) Features (Picture by Picture , Easy Setting Box, Eye Saver Mode, …)
        8.) Soundqualität der Lautsprecher für Gaming und Filme
        9.) Bildqualität (Farbechtheit, Blickwinkel, 120Hz,..)
        10.) Alltagstests (Ergonomie, Vorteile von Curved und Ultrawide Panels beim Arbeiten wie z.B. Videoschnitt mit Adobe Premiere Pro, Vor- und Nachteile beim Gaming, …)
        11.) Positives und Negatives
        12.) Fazit (Eigene Meinung? Gibt es eine Kaufempfehlung?)

        Die 300 Wörter sind für mich absolut kein Problem da ich in meinen Reviews durchschnittlich das Mehrfache davon schreibe.

        Zum Schluss möchte ich mich nochmal beim Notebooksbilliger Team für diese Aktion bedanken. Ich würde mich echt freuen wenn ich der Tester sein könnte.

        Mit freundlichen Grüßen

        Halis A.

      32. Der Monitor wäre ein super Allrounder für mich, Spiele, Filme und auch für die Arbeit wäre er sehr gut geeignet. Ich hatte noch keinen Curved Monitor und würde unter anderem testen wo die Unterschiede zum normalen Monitor sind. Mit Monitoren kenne ich mich gut aus und kann ein gutes Review verfassen.

      33. Liebes Notebooksbilliger Team,
        ich würde mich gerne als Tester für dieses Display bewerben. Ich bin ein 36 Jähriger Speditions/Logistik Sachbearbeiter der seine Freizeit gerne und auch viel am Rechner verbringt. Da ich sehr Hardwareinteressiert bin,
        stelle ich Rechnerkonfigurationen für Freunde und Familie zusammen und baue diese auch auf. Meinen eigenen Rechner nutze ich neben Office Tätigkeiten, Streams schauen und auch gaming meistens für Bildbearbeitung und 3D Modelling mit u.a.
        Blender. Dazu nutze ich momentan einen 22 Zoll iiyama 60Hz Monitor der mir all die Jahre gute Dienste geleistet hat, aber durch die Aufrüstung meines alten i5 Systems der 1. Generation auf ein aktuelles Ryzen 7 2700X System mit (noch) einer GTX 1080
        würde ich diesen gerne gegen eine modernere Auflösung austauschen und da wäre dieser Monitor einfach ein Traum.
        Das ganze würde ich die meiste Zeit produktiv nutzen, aber auch für Renn- und Fahrsimulationen und diverse RPGs und Shooter sowohl im Fullscreen als auch im Splitscreen Modus. Den Splitscreen/PiP Modus würde ich mit meinem Notebook, Tablet, Konsolen
        und auch meinem SAT Reciever testen. Hier wäre es auch interessant wie es sich bei dem Monitor verhält, wenn beide Quellen nicht zusammenhängende schnell bewegende Bilder einspeisen.

      34. Wenn ich einen 2.0 Anschluss habe, brauche ich dann auch ein HDMI 2.0 Kabel? Ich kenne mich da irgendwie null aus, will aber dann nicht das falsche Kabel haben, sodass mir die qualitativ höhere Übertragung nichts bringt.

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.