Samsung: Das ganze Display als Fringerprintreader

      Samsung: Das ganze Display als Fringerprintreader

      Fingerprintreader im Display sind in diesem Jahr eines der Dinge, auf die alle Hersteller abfahren. Ein anderes ist die Notch. Beim Fingerprintreader macht Samsung mit, die Notch wollen die Koreaner offenbar auch künftig vermeiden.

      Samsung bekam für den Fingerprintreader unter Glas ein Patent genehmigt. Bei den meisten Herstellern, die diese Technik anbieten, ist ein bestimmter Bereich des Displays für den Fingerprintreader reserviert.

      huawei mate 20 pro fingerprintreader unter glas

      Beim Huawei Mate 20 Pro ist der Fingerprintreader im Display mittig angebracht

      Samsung hingegen will das komplette Display zum Fingerprintreader machen. Egal, wo ihr auf dem Display herumtatscht, das Gerät soll sich entsperren. Um das zu realisieren, wird ein biometrischer Scanner direkt in die Display-Ebene eingebaut und nicht darunter installiert. Wer will, kann den Bereich, in dem der Fingerprintreader dann aktiv ist, über die Software eingrenzen. Das kann sinnvoll sein, wenn man Apps nutzt, bei denen die Freigabe per Fingerprint erfolgt, bspw. Banking-Apps.

      Ein Fingerprintreader soll natürlich nicht nur zuverlässig, sondern auch fix arbeiten. Schließlich hat niemand Lust, Ewigkeiten darauf zu warten, bis das Smartphone entsperrt ist. Um das zu leisten, will Samsung eine dedizierte CPU nur für den Reader einsetzen. Der Scanner soll das Display auch dazu nutzen, den Finger zu beleuchten. Anschließend gibt es drei Scans mit unterschiedlichen Helligkeits-Stufen. Dadurch soll sich das Telefon auch dann entsperren lassen, wenn der Finger dreckig oder nass ist.

      Wer sich für die technischen Details interessiert, kann sich hier das Patent durchlesen.

      Wann dieser Fingerprintreader auf dem Markt erscheinen wird, ist noch nicht bekannt. Es ist allerdings nicht unwahrscheinlich, dass wir diese Technik bereits beim nächsten Samsung Flaggschiff sehen werden, dem Galaxy S10 (oder wie auch immer es heißen wird). Das S9 wurde in diesem Jahr auf dem MWC in Barcelona präsentiert. Es ist also davon auszugehen, dass Samsung auch im nächsten Jahr im Februar/März sein nächstes Top-Modell präsentiert.

      Den ersten funktionierenden Fingerprintreader unter dem Display hat übrigens Vivo auf der CES im Januar präsentiert.

      Samsung und die Notch

      Das Modell auf der rechten Seite der Skizze, zeigt eine Notch. Samsung hat diese bisher immer vermieden. Und will das wohl auch in Zukunft durchziehen. Gleichzeitig will man aber dem Trend folgen und immer mehr Display auf die Front bringen. Da gibt es nun mehrere Möglichkeiten. Zum einen könnte man versuchen, die Sensoren für Lautsprecher und Kamera immer weiter zu schrumpfen. Oder man versucht sie im bzw. unter dem Display unterzubringen.

      Eine Kamera direkt im Display würde den Mehrwert eines großen Displays eher zunichtemachen. Wenn mitten im Bild ein Loch ist, finden das wohl nur die wenigsten Leute wirklich cool. Samsung sieht das offenbar ähnlich und versucht, die Technik unter dem Display zu verbauen.

      Auf einer Tagung hat Samsung vor wenigen Tagen diese Absicht bekanntgegeben und hat scheinbar auch schon konkrete Idee, wie Sound und Kamera unter dem Display funktionieren können. Wann die Technik marktreif ist, haben die Koreaner allerdings nicht gesagt.

      Samsung Smartphones bei uns im Shop

      Let’s go digital via Winfuture, Mobiflip

      Veröffentlicht von

      Hat seine ersten Gehversuche auf dem Amiga 500 und aus Guybrush Threepwood einen mächtigen Piraten gemacht. Mittlerweile ein Fan von richtig guter Smartphone-Fotografie und demensprechend viel auf Instagram unterwegs.

      Das könnte dich auch interessieren

      Hinterlasse einen Kommentar

        Abonnieren  
      Benachrichtige mich bei