Samsung Galaxy Note 9: Mehr Speicher, aber wohl auch ein Rekordpreis

      Samsung Galaxy Note 9: Mehr Speicher, aber wohl auch ein Rekordpreis

      Am 9. August wird das Galaxy Note 9 offiziell vorgestellt. Die Kollegen von Winfuture haben nicht nur offizielle Fotos der Version in Schwarz bekommen, sondern auch Infos zu Speicher und Preis.

      Wer mit dem Gedanken spielt, sich ein Note 9 zuzulegen, muss sich darauf einstellen, dass der Preis wohl über 1000 Euro liegen wird.

      Das kleinste Modell soll mit 128GB Speicher kommen (bisher waren es 64GB) und in drei Farben verfügbar sein: Schwarz, Blau, Lilac Purple. Der Preis für dieses Modell soll bei 1050 Euro liegen. Die nächste Speichervariante hat dann 512GB. Das soll für 1250 Euro zu haben sein und nur in Schwarz und Blau verfügbar sein. Eine Variante mit 256GB ist laut Winfuture nicht geplant.

      Im Inneren wird hierzulande Samsungs hauseigener Exynos 9820-Prozessor werkeln, der auf 6 GB RAM zugreifen kann. Das Display soll ein 6,4“ AMOLED-Display mit QHD+-Auflösung sein. Die Dual-Kamera soll 2x12MP haben und der Akku mit 4000 mAh ausgestattet sein.

      Der Fingerprintreader ist jetzt unter die Kamera gerutscht. Ob das mit dem geringen Abstand zur Linse die optimale Position ist, bleibt abzuwarten. Auf den Bildern ist ersichtlich, dass die Kamera wieder ein Stück aus dem Gehäuse ragt. Das könnte etwas Schutz vor unbeabsichtigtem Tatschen auf den Linsen bieten.

      In den Gerüchten bislang stand der Stift im Mittelpunkt. Der wird beim Note 9 Bluetooth unterstützen und damit neue Funktionen bieten können. Was genau das sein wird, ist noch unklar. Möglich wären aber die Nutzung als Fernauslöser für die Kamera oder als Steuergerät für Medienwiedergabe.

      Wie immer gilt: Von Samsung ist nichts bestätigt, so dass es am Ende auch Abweichungen geben kann. Die Kollegen von Winfuture lagen in der Vergangenheit aber oft richtig mit ihren Leaks.

      Samsung Galaxy Note bei uns im Shop

      via Winfuture 1, 2

      Veröffentlicht von

      Hat seine ersten Gehversuche auf dem Amiga 500 und aus Guybrush Threepwood einen mächtigen Piraten gemacht. Mittlerweile ein Fan von richtig guter Smartphone-Fotografie und demensprechend viel auf Instagram unterwegs.

      Das könnte dich auch interessieren

      Hinterlasse einen Kommentar

        Abonnieren  
      Benachrichtige mich bei