Samsung Galaxy Note ausprobiert

Auf unserer Facebook-Seite wurde ich gefragt, ob ich etwas zum Samsung Galaxy Note schreiben könne. Klar, kann ich – habe das gute Stück ja selber auf der IFA ausprobieren können. Das Samsung Galaxy Note ist ein 5,3 Zoll großes Gerät, welches weder Smartphone noch Tablet ist. Samsung selber sagt auch, dass es sich um eine eigene Kategorie zwischen den bisherigen Klassen handelt.

Quasi: Smartphone > Note > Tablet. Ja, mit dem Samsung Galaxy Note kann man telefonieren und auch sonst alles machen. Es ist, überspitzt gesagt, ein großes Telefon mit einem super gutem Super-AMOLED-Display. Die Besonderheit liegt sicherlich im Anwendungszweck des Samsung Galaxy Note, denn es verfügt über einen Stylus und eine Memo-App. Die tot geglaubte Funktion des Schreibens auf einem Handheld ist also wieder zurück. Das funktioniert erstaunlich gut, ich konnte mich davon selber überzeugen. Der Stylus erkennt übrigens unterschiedlich starke Druckstufen, ein stärkerer Druck zeichnet eine stärkere Linie.

Nicht nur geschrieben kann werden, auch gezeichnet – logisch. Ich persönlich fand das Gerät ein wenig zu groß für mich, vielleicht liege ich einfach nicht in der Zielgruppe. Menschen, die oft handschriftlich Dinge notieren, bekommen mit dem Stylus eine smarte Lösung in die Hand gedrückt, um Dinge schnell zu protokollieren.

Samsung präsentierte auch bereits erstes Zubehör, dieses allerdings noch nicht in finaler Version. So wird es auch einen Stylus für Besserverdiener geben, dieser ist einfach edler und wertiger, was sich sicherlich im Preis bemerkbar machen wird. Auch gibt es ein Klappcase. Dabei wird der Akkudeckel entfernt und durch ein Klappcase ersetzt – das Samsung Galaxy Note sieht dadurch wie ein Notizblock aus – clevere Lösung. Was das Samsung Galaxy Note auf dem Markt kosten soll, ist leider noch nicht offiziell bekannt gegeben worden.

Die Spezifikationen deuten aufgrund des Displays natürlich auf einen Preis hin, der sich oberhalb des Samsung Galaxy S2 bewegt: 1,4 GHz Dual Core-Prozessor, 5,3″ WXGA-Display (Super AMOLED, 1280 x 800), 8 & 2 Megapixel Cam mit Aufnahmen in 1080p, WLAN, Bluetooth, HSPA+, USB, 16 GB interner Speicher (aufrüstbar um zusätzliche 32 GB durch microSD) & 1 GB RAM.

Durch die Ausstattung läuft das Gerät wirklich weich und rund, der Rest ist Android-Geschichte. Wem das Smartphone zu klein, aber das Tablet zu groß ist, der findet im Samsung Galaxy Note sicherlich einen leistungsstarken Begleiter.

Ich halte euch da auf dem Laufenden, so zum Testen werde ich mir das Gerät sicherlich mal besorgen 🙂

Dieser Beitrag wurde unter Ausgepackt, Netzwelt abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "Samsung Galaxy Note ausprobiert"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast

Wenn nicht wieder der Apfel dazwischen geht… weil hat ja 4 Ecken und die noch rund 😉

Danke für den Bericht!

avatar
Gast

Moin Carsten,

schöner Bericht wie dick ist das Gerät denn so? Ist es mit dem SGS2 vergleichbar oder dicker?

Gruß aus dem Norden

avatar
Gast

Für unterwegs ist es bestimmt Klasse, großes Smartphone, kleines Tablet. Man hätte alles beisammen. Scheint sehr leistungsstark zu sein.

avatar
Gast

also als smartphone wäre es mir persönlich zu groß finde das sgs2 ist irgendwie das maximum…

avatar
Gast

also ich finde es bisher nicht zu groß kann es aber nur von den bildern beurteilen. aber mein interesse an dem gerät ist schon geweckt. danke für den schnellen blogeintrag 😀

avatar
Gast

steht der Preis fest? So was lege ich mir bestimmt zu.

trackback

[…] dessen genauer Liefertermin leider noch unbekannt ist, hatte ich im Rahmen meiner IFA-Beiträge hier berichtet. Tja, was soll ich sagen? Aus persönlichen Interesse zuckelt mein Finger schon […]

trackback

[…] angesprochen und nach Lieferungen bezüglich des Samsung Galaxy Note gefragt (ich hatte hier berichtet). Dieses wir morgen bei uns eintreffen und geht dann natürlich sobald wie […]

wpDiscuz