Samsung: Galaxy S7 und Note 5 sollen flexibles OLED-Display bieten

Samsung_Galaxy_S6_Edge_6Wie anhand von Smartphones à la Galalxy Note Edge oder jüngst Galaxy S6 Edge unschwer zu erkennen ist, experimentiert Samsungs Display-Sparte seit geraumer Zeit erfolgreich mit gekrümmten Displays. Einem neuen Bericht der südkoreanischen Publikation ETNews nach, auf den BGR hinweist, soll die Nachfrage für das neue S6 Edge nun derart hoch sein, dass die Samsung-Verantwortlichen bei der nächsten Generation ihrer High-End-Smartphones von Anfang an entschieden auf gebogene beziehungsweise flexible Bildschirme setzen wollen.

Mit den in edlem Metall-Glas-Kleid auftretenden neuen Flaggschiff-Modellen Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge scheint Samsung schon vor dem offiziellen Marktstart Mitte April ein großer Wurf gelungen zu sein. Die Smartphones ernten im Augenblick aufgrund ihres Äußeren und der Verarbeitungsqualität fast schon überschwängliches Lob in der Technikpresse und können dank hoher Leistung und offenbar toller Kameras auch technisch überzeugen. Im Vergleich zur ebenfalls starken Konkurrenz stellt allerdings lediglich eines der beiden Modelle, das Galaxy S6 Edge, mit seinem an der linken und rechten Seite gekrümmten Display etwas wirklich Besonderes dar, was offenbar dazu führt, dass sich viele Verbraucher trotz der höheren Anschaffungskosten für diese Variante interessieren. ETNews nach soll Samsung bereits mehr S6 Edge produzieren als eigentlich geplant, weil die Nachfrage derart hoch ist.

Dieser sich abzeichnende Erfolg weckt aber offenbar gleich neue Begehrlichkeiten. So sollen die führenden Köpfe des südkoreanischen Elektronikriesen die Order ausgegeben haben, den Fokus bei kommenden High-End-Smartphones verstärkt auf sogenannte flexible OLED-Displays zu legen. Die Voraussetzungen, um in naher Zukunft deutlich mehr solcher Bildschirme produzieren zu können, werden ETNews nach aktuell geschaffen. Im nächsten Jahr könnte dann das potentielle Galaxy S7 vielleicht nur noch in einer Modellvariante mit diesem Display-Typ erscheinen.

Laut dem Bericht gibt es zwar im Augenblick aufgrund von personellen Änderungen und technischen Schwierigkeiten noch Verzögerungen bei der Umsetzung des ambitionierten Vorhabens, aber bis zum Beginn der Serienproduktion des vermeintlichen Galaxy S7 will Samsung 8 Millionen flexible Displays pro Monat vom Stapel laufen lassen.

Möglicherweise müssen wir uns aber nicht einmal bis zum Marktstart des Galaxy S7 gedulden, um ein weiteres neues Samsung-Smartphone mit gebogenem Bildschirm bestaunen zu können. Den Informationen der Südkoreaner nach könnte nämlich auch das Galaxy Note 5, das in der zweiten Jahreshälfte 2015 erwartet wird, ein flexibles OLED-Display besitzen, oder mindestens eine der geplanten Ausführungen. Ob beim Note-4-Nachfolger allerdings eine mit dem S6 Edge vergleichbare Implementation der Display-Technik zum Einsatz kommen soll oder sich die Samsung-Ingenieure eine ganz andere Bauweise ausgedacht haben, geht aus dem Artikel leider nicht hervor.

 

Bild: Samsung
Quelle: ETNews via BGR

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Johannes Schaller

Ich bin freier Journalist, Computer-Technik-Freak, Videospiel-Guru und Freizeit-Poet. In den letzten Jahren war ich unter anderem für notebookjournal.de tätig und habe als IT-Fachmann gearbeitet. Wenn ich nicht gerade an einem Text feile oder ein Stück Hardware auseinandernehme, dann widme ich meine Zeit gerne Filmen, Literatur, Videospielen oder schlicht und einfach der Natur.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Smartphone abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Samsung: Galaxy S7 und Note 5 sollen flexibles OLED-Display bieten

  1. avatar Jeong Kyuhwan sagt:

    How do I contact „notebooksbilliger“? Given email address(service@notebooksbilliger.de) on official contact information is not working.

  2. avatar Cihan Boz sagt:

    Hey Jeong,

    how do you know it is not working? What kind of error are you getting? The address is correct, maybe you had a typo?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.