Samsung NX1: Spiegellose Systemkamera mit 4K Video vorgestellt

[Main]NX1with50_150MM_1

Auf der Photokina in Köln hat Samsung soeben sein neues Kamera-Flaggschiff NX1 vorgestellt. Im Gegensatz zum Vorgänger, der Galaxy NX, setzt Samsung hier nicht mehr auf Android sondern auf eine Eigenentwicklung als Betriebssystem.

Auf der technischen Seite hat sich einiges getan, so bietet die NX1 jetzt einen BSI-CMOS-Sensor mit 28 Megapixel, was sehr große Ausdrucke bis hin zum A0-Formt ermöglichen soll. Aufnahmen sind zudem mit bis zu ISO 25.600 (Erweiterbar auf ISO 51.200) möglich, was auch bei schlechtem Licht gute Fotos verspricht. Dazu soll das Rauschverhalten optimiert worden sein, um auch in den hohen ISO-Bereichen rauscharme Fotos zu erhalten. Wie gut das geklappt hat, wird sich aber erst in einem Test beweisen müssen.

NX1_1

Als Autofokus kommt ein Hybrid-AF mit Phasenerkennung und Kontrasmessung zum Einsatz, der für einen besonders genauen und vor allem schnellen Autofokus sorgen soll. Insgesamt verfügt die NX1 über 205 Messfelder zur Phasenerkennung und 209 Feldern zur Kontrasterkennung. 153 der Phasensensoren sind dabei zentral als Kreuzsensoren ausgeführt.

Videos nimmt die NX1 in 4k-Auflösung auf und verwendet dafür den H.265 Codec, so dass die erzeugten Datenmengen in etwa mit Full-HD-Videos im H.264 Codec vergleichbar sein sollen.

Bei der Bedienung setzt Samsung auch noch einen drauf: Neben dem digitalen OLED-Sucher mit 2,36 Millionen Pixeln gibt es noch ein klappbares 3-Zoll-Super-AMOLED-Display sowie ein zusätzliches LC-Display auf der Oberseite der Kamera, wie man z.B. von den Oberklasse-DSLRs wie der Canon EOS 5D kennt. Damit sollte jeder seine bevorzugte Bedienvariante an der Kamera wiederfinden.

[Main]NX1with50_150MM_2

Die Konnektivität braucht sich ebenfalls nicht verstecken: Neben USB 3.0 zum Laden des Akkus und für den Datenaustausch stehen noch Bluetooth sowie WLAN nach Standard 802.11ac zur Verfügung. Auch NFC ist wieder mit dabei, um die Verbindung mit dem Smartphone oder Tablet zu vereinfachen.

Nebenbei ist die Kamera auch gegen Staub und Spritzwasser geschützt, es darf also auch unter rauen Bedingungen genutzt werden. Mit rund 550 Gramm Gewicht ohne Akku und Speicherkarte ist sie verglichen mit anderen Systemkameras zwar kein Leichtgewicht, verglichen mit DSLR-Kameras sieht das ganze aber schon wieder anders aus. Mit einem UVP von 1499 Euro ist die Kamera auch nicht gerade für den kleinen Geldbeutel gedacht.

NX1with50_150MM_5

Neben der NX1 wurde auch ein neues Objektiv sowie ein passender Batteriehandgriff vorgestellt. Das Teleobjektiv 50-150 mm F2.8 S ED OIS klingt auf jeden Fall sehr vielversprechend durch den Bildstabilisator und die gleichbleibende Blende über die komplette Brennweite. Mit einer UVP von 1499 Euro ist es aber auch genauso teuer wie die Kamera selbst.
Der Batteriehandgriff ED-VGNX01 wird für ca. 249 Euro erhältlich sein und bietet neben längerer Akkulaufzeit auch noch einen zusätzlichen Hochformatauslöser und zwei weitere Einstellräder. Auch der Batteriegriff ist wie die Kamera selbst gegen Staub und Spritzwasser geschützt.

Wir freuen uns auf den ersten Test der Kamera.

Quelle&Fotos: Samsung Pressemitteilung

Das könnte dich auch interessieren:

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Samsung NX1: Spiegellose Systemkamera mit 4K Video vorgestellt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.