Samsung zieht sich aus europäischem Notebook-Geschäft zurück

Samsung_ATIV_Book9_1

Samsung hat heute Abend angekündigt, in Europa ab sofort keine Notebooks mehr zu verkaufen. In einer Erklärung des südkoreanischen Elektronikriesen, die PC Advisor vorliegt, heißt es, die Entscheidung sei aufgrund der aktuellen Marktsituation getroffen worden.

Der Schritt Samsungs, aus dem Notebook-Geschäft in Europa auszusteigen, kommt trotz des rauen Klimas am PC-Markt überraschend. Den offiziellen Angaben nach wird zumindest für den Moment der Verkauf aller Laptops inklusive der besonders günstigen Chromebooks gestoppt. Samsung machte allerdings auch klar, dass es sich um eine Entscheidung handelt, die sich ausschließlich auf den europäischen Markt bezieht und die keine Rückschlüsse auf die Unternehmensplanungen für andere Märkte beziehungsweise Regionen zulässt.

Die gesamte PC-Branche hat in den letzten Jahren global mit rückläufigen Absatzzahlen und schwierigen Marktbedingungen zu kämpfen, was unter anderem den japanische Konzern Sony dazu bewegte, aus dem Geschäft auszusteigen. Die Situation schienen für Samsung allerdings weniger angespannt, zumal das Unternehmen auch in diesem Jahr weiterhin neue Notebooks und Chromebooks vorstellte. Darüber hinaus gehört der europäische Markt eigentlich zu den Region, die noch die stabilsten Verkaufszahlen im Notebook-Geschäft vorweisen können, und Marktanalysten wie Gartner bescheinigten der gesamten Branche erst im vergangenen Juni leichtes Wachstum.

In Anbetracht dieser Fakten ist es zunächst einmal ein Rätsel warum genau Samsung jetzt den Rückzug aus Europa antritt. Das offizielle Statement des Herstellers lässt zumindest etwas Interpretationsspielraum, so dass Samsung-Notebooks vielleicht irgendwann einmal wieder nach Europa zurückkehren könnten.

Bild: Samsung
Quelle: PC Advisor

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Johannes Schaller

Ich bin freier Journalist, Computer-Technik-Freak, Videospiel-Guru und Freizeit-Poet. In den letzten Jahren war ich unter anderem für notebookjournal.de tätig und habe als IT-Fachmann gearbeitet. Wenn ich nicht gerade an einem Text feile oder ein Stück Hardware auseinandernehme, dann widme ich meine Zeit gerne Filmen, Literatur, Videospielen oder schlicht und einfach der Natur.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Samsung zieht sich aus europäischem Notebook-Geschäft zurück

  1. avatar Rockstarrr sagt:

    Kann ich absolut nicht nachvollziehen. Sich mit einer kompletten Sparte von einem kompletten Kontinent zu verabschieden… verstehe einer mal die (Süd-)Koreaner…
    Mein erstes Notebook kam von Samsung und ich war an sich zufrieden. In meinem Bekanntenkreis und auch im Beruf hatte ich immer wieder mit Notebooks von Samsung zu tun und war größtenteils zufrieden mit den Geräten.

  2. avatar arteq sagt:

    kann ich absolut nachvollziehen. samsung hatte noch nie große marktanteile im notebook bereich, zudem der computer markt die letzten jahren sehr rückläufig war und immer noch ist. in denn ganzen elektronik märkten sieht man immer nur die ganzen acers, asus und hp s rumstehen.
    da finde ich es nur konsequent sich aus dem bereich zurück zu ziehen, zumindest aus europa.
    zudem waren die notebooks auch nie besonders gut außer die ultrabooks und hatten ein schlechtes preis/leistungs vehältnis .
    damit zieht sich nun schon der zweite namhafte hersteller diese jahr nach sony aus diesem bereich zurück

  3. Pingback: Keine Notebooks von Samsung mehr in Europa - Henning Uhle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.